BZ-Home  Niederrhein aktuell Sonderseiten


BZ-Sitemap

Reisen Niederrhein

VHS

Hochschule Rhein-Waal

Archiv

September 2022




 
 

Impfstellen Kreis Wesel: Erweiterte Öffnungszeiten und mobile Angebote
Führerschein-Umtausch gegen neuen EU-Führerschein läuft bereits!
Wesel: Fragen und Antworten zum Thema Ukraine

 OVG weist Hünxer Klage gegen die Erdgasfernleitung ZEELINK ab
HSRW: zdi-Kurs in den Herbstferien: „Bau einer SPS-Steuerungsanlage“
HSRW startet die Vorlesungszeit des Wintersemesters 2022/23

 

Informationen aus Xanten, Kleve, Dinslaken, Moers, Wesel und Hamminkeln

KW 35 • KW 36KW 37KW 38KW 39

KW 39 

Dienstag, 27. September 2022

Öffentliche Ausschreibung
Wesel - Umbau des Marktplatzes und der Marktstraße in 46487 Wesel - Büderich: Straßenbau-, Kanal- und Netzanschlussarbeiten Vorlesen Publiziert am   Mo., 26.09.2022 Die Stadt Wesel schreibt in Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Wesel GmbH und der NSG die vorgenannten Arbeiten öffentlich aus.

Informationen zu Art und Umfang der Leistungen sind der beigefügten Bekanntmachung zu entnehmen.
2022-09-20_bk_lang_strassen_kanalbauarbeiten_marktplatz_marktstrasse.pdf



Krankheitswelle beim Standesamt
Moers - Aufgrund vieler Krankheitsfälle ist das Standesamt der Stadt Moers erst ab Dienstag, 4. Oktober, wieder wie gewohnt telefonisch erreichbar. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bis dahin per E-Mail über die bekannten Adressen oder über standesamt@moers.de an die Mitarbeitenden zu wenden. Eheschließungen werden weiterhin wie geplant durchgeführt.


Rat diskutiert über Eishalle – Live-Stream auf Facebook und Youtube
Moers - Über die Energiesparpotentiale durch den Ausfall oder die Verkürzung der Eishallen-Saison und die Ausweitung der Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung diskutieren die Mitglieder des Rates am Mittwoch, 28. September.

ENNI hat u. a. den Verzicht auf die Eislaufsaison 2022/23 und die Ausweitung der Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung um eine Stunde (0 bis 3.30 Uhr) und auch an Wochenenden vorgeschlagen.

Weitere Themen sind z. B. Baumaßnahmen an der Heinrich-Pattberg-Realschule und an der Anne-Frank-Gesamtschule, neue öffentliche Toilettenanlagen, die Einführung eines kommunalen Energiemanagementsystems und die Wiederwahl des Technischen Beigeordneten Thorsten Kamp.

Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses Moers (Rathausplatz 1). Wer nicht persönlich kommen kann, hat die Möglichkeit, die Sitzung auf 
Facebook oder YouTube zu streamen.


Bibliothekszweigstellen haben eine Woche Betriebsferien
Moers - Die Bibliothekszweigstellen Kapellen und Repelen sind in der ersten Herbstferienwoche vom 4. bis 7. Oktober geschlossen. Die Zweigstelle Kapellen öffnet wieder am Dienstag, 11. Oktober. Der erste Öffnungstag in Repelen ist Mittwoch, 12. Oktober. In der Schließungswoche beider Zweigstellen fallen keine Mahngebühren an. Die Zentrale bleibt während der Herbstferien geöffnet.


Hier sind die in den Zweigstellen ausgestellten Bibliotheksausweise ebenfalls gültig, auch die Rückgabe von in den Zweigstellen ausgeliehenen Medien ist in der Zentrale möglich. Während der Ferientage steht außerdem allen Nutzerinnen und Nutzern mit gültigem Bibliotheksausweis die Onleihe Niederrhein, OverDrive, Filmfriend sowie der PressReader jederzeit kostenlos zur Verfügung. Dort sind digitale Medien aller Genres sowie zahlreiche digitale Zeitungen und Zeitschriften im Angebot.



Open-Air-Messe am Mercator Berufskolleg – ein voller Erfolg
Moers - Ein voller Erfolg war erneut die Open-Air-Messe am Mercator Berufskolleg am Dienstag, 20. September. Gemeinsam mit der Schule hatte die Wirtschaftsförderung der Stadt Moers die 3. Ausgabe unter freiem Himmel organisiert. Rund 2.000 Schülerinnen und Schüler informierten sich bei über 60 Betrieben und Institutionen - darunter auch die Stadtverwaltung Moers.

An den zahlreichen Infoständen konnten sich Ausbildungssuchende und Unternehmen kennenlernen sowie im direkten Dialog klären, ob sich die persönlichen Interessen und Kompetenzen der Jugendlichen mit den Angeboten verbinden lassen. Die Veranstalter konnten eine durchweg positive Resonanz verbuchen. Eine Neuauflage ist für das kommende Jahr vorgesehen.

Auch die Stadt Moers war mit einem Stand bei der 3. Open-Air-Messe am Mercator Berufskolleg am Dienstag, 20. September. Bürgermeister Christoph Fleischhauer (l.) und stellvertretender Schulleiter Christian Graack (r.) freuten sich über den Erfolg des Angebots. Foto privat


Ehrenringe für Siegmund Ehrmann, Dr. Thomas Voshaar und Elmar Welling
Moers -
„Es ist ein lobenswerter Brauch: Wer was Gutes bekommt, der bedankt sich auch." Und frei nach Wilhelm Busch bedankte sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer - auch stellvertretend für den Stadtrat - bei drei ganz besonderen Persönlichkeiten für ihr Engagement. Siegmund Ehrmann, Dr. Thomas Voshaar und Elmar Welling erhielten am Freitag, 23. September, von ihm den Ehrenring der Stadt Moers.

„Sie geben uns ‚was Gutes'. Sie schenkten und schenken uns Moerserinnen und Moersern Ihre Zeit, Ihre Mühe, Ihre Kraft, Ihr Wissen. Und das völlig selbstverständlich", sagte Fleischhauer in seiner Ansprache. Großes Engagement in verschiedenen Bereichen Der langjährige Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann erhielt den Ehrenring u. a. für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten in entwicklungs-, friedens- und umweltpolitischen Initiativen, als Mitglied in verschiedenen Stiftungsräten und Kuratorien sowie im Beirat der ‚Freunde des Schlosstheaters Moers'.


Dr. Thomas Voshaar wurde für sein herausragendes Engagement in der COVID-19-Pandemie gewürdigt. Der Spezialist für Lungen- und Bronchialheilkunde war maßgeblich an der Entwicklung des sogenannten Moerser Modells beteiligt - trotz anfänglicher Widerstände. Es sorgt dafür, dass das gesamte Krankenhaus auch in der Pandemie handlungsfähig bleibt.


Elmar Welling wurde in erster Linie für sein bürgerschaftliches Engagement in Repelen geehrt. Er hat wesentlichen Anteil daran, dass die Geschichte ‚Kurort Bad Repelen' wieder bekannt wird, beispielsweise durch die Finanzierung von Kunstprojekten und bei der Realisierung von Barfußpfad, Felke-Hütte und Musikpavillon. Auch das Dorffest und der Platz vor der Linde mit barrierefreiem Zugang zur alten Dorfkirche würde es ohne ihn in dieser Form nicht geben.


Ehrenamt schützt die Demokratie Die Geehrten nutzen die Feierstunde für eine kurze Ansprache und dankten ihren Familien und Mitstreitern. Dr. Thomas Voshaar zitierte ebenfalls Wilhelm Busch: „Stets findet Überraschung statt, wo man´s nicht erwartet hat." Er dankte auch „den Menschen in dieser Stadt, die mir in der Pandemie sehr viel Wohlwollen entgegengebracht haben."


Er erinnert daran, dass er sich nur gemeinsam mit seinem Team gegen die etablierte Medizin stellen konnte. Ein Plädoyer für das Ehrenamt hielt Elmar Welling: „Es ist wichtig, sich gegenseitig zu helfen, Netzwerke zu bilden und sich zu stärken." Siegmund Ehrmann betonte, dass ehrenamtliches Einbringen eine wesentliche Rolle spielt für ein friedliches, demokratisches Zusammenleben.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer mit den drei neuen Ehrenring-Trägern Elmar Welling, Siegmund Ehrmann und Dr. Thomas Voshaar - v. l./Foto pst

 

 

Montag, 26. September 2022

HSRW: Innovation für den Mittelstand: Erster „Cross-Innovation Day“

Cross Innovation Day: von links nach rechts: Kersting Helmerdig, Dr. Oliver Locker-Grütjen, Dr. Jörg Liebe, Prof. Dr. Ellen Enkel, Eva de Schrevel, Dr. Reiner Nikula, Christian Buchholz, Prof. Dr. Karsten Nebe ©Christian Spieß


Vor 10 Jahren in der BZ:
Feuer in Krefelder Düngemittelfabrik
In Krefeld-Uerdingen ist eine Lagerhalle eines Düngemittelbetriebs in Brand geraten. Eine Schadstoffwolke zieht von Krefeld in Richtung Duisburger Süden. Bewohner würden über Sirenenalarm und Radio informiert. Wie schädlich die Gase seien, werde derzeit gemessen.

Der Brand in Krefeld Uerdingen beeinträchtigt weiterhin Duisburg. Die Rauchwolke zieht über die Stadt von Süden Richtung Mülheim und den Duisburger Norden. Noch ist nicht bekannt, welche Stoffe in der Wolke vorhanden sind.
Aus Sicherheitsgründen hat der Krisenstab der Stadt beschlossen, dass bis auf weiteres alle Kinder bis 14 Uhr in den Schulen und Kindergärten bleiben sollen.
 

Die Kinder sollen sich nicht im Freien aufhalten, bleiben in der Pause im Gebäude.
Die Feuerwehr rät weiterhin, alle Fenster und Türen geschlossen zu halten und Klimaanlagen abzuschalten. Auch die Krankenhäuser im Duisburger Süden haben ihrer Lüftungsanlagen abgeschaltet. Die Polizei warnt über Lautsprecherwagen die Bevölkerung im Duisburger Süden, Sirenenalarm wurde ausgelöst.


Eine Rauchwolke mit möglicherweise giftigen Schadstoffen zieht über Duisburg



NRW-Einwohnerzahl erstmals seit 2006 wieder über 18 Millionen
Ende Juni 2022 lebten im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW mit 18 077 762 erstmals seit 2006 wieder mehr als 18 Millionen Menschen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Bevölkerungszahl um 153 171 Einwohner (+0,9 Prozent) höher als zu Jahresbeginn. Die gestiegene Einwohnerzahl ist auf einen Zuzugsüberschuss im ersten Halbjahr 2022 zurückzuführen (+186 000).

Von Januar bis Juni 2022 zogen 629 000 Personen nach Nordrhein-Westfalen; rund 443 000 Menschen verließen das Land. In der ersten Jahreshälfte 2021 hatte es 427 000 Zuzüge und 420 500 Fortzüge gegeben. Im ersten Halbjahr 2022 starben mit 112 000 mehr Personen als Kinder geboren wurden (78 000). Die kleinste Gemeinde im Land ist mit 4 345 Einwohnern weiterhin die Gemeinde Heimbach im Kreis Düren, gefolgt von Dahlem im Kreis Euskirchen (4 395 Personen).

Die größte Stadt in NRW bleibt Köln mit einer Einwohnerzahl von 1 081 167, gefolgt von Düsseldorf (625 581), Dortmund (592 900) und Essen (583 153). Die Statistiker weisen darauf hin, dass bei der Ermittlung der Bevölkerungszahlen auch Korrekturen berücksichtigt werden, die überwiegend auf von den Kommunen erst nach Abschluss der Wanderungsstatistik gemeldeten sog. „Rücknahmen von Zu- bzw. Fortzügen” zurückzuführen sind. Diese Korrekturen führten im ersten Halbjahr 2022 zu einem zusätzlichen Anstieg von 1 690 Einwohnern. (IT.NRW  




Arbeitskreis Reisemobile und Camping am Niederrhein: Im Einsatz für Wohnmobilurlauber
Der Niederrhein ist ein begehrtes Ziel von Reisemobiltouristen. Dass die Region zwischen Rhein und Maas bei Wohnmobilurlaubern so beliebt ist, ist auch ein Verdienst der Arbeitsgemeinschaft Reisemobile und Camping am Niederrhein. Der Arbeitskreis, koordiniert von Niederrhein Tourismus, kümmert sich intensiv um die Vermarktung der Region und sorgt für einen regen Austausch der Akteure. S

o traf man sich jetzt zu einer Arbeitskreissitzung in den neuen Räumlichkeiten von 3 H Camping in Hückelhoven. Dort berichtete die Vorsitzende des Arbeitskreises, Dr. Manon Loock-Braun von der WFG Emmerich am Rhein, über die aktuellen gemeinsamen Marketingmaßnahmen von Niederrhein Tourismus und dem Arbeitskreis.

Dazu gehören neben der Pressearbeit, den Blogbeiträgen und einer Social-Media-Kampagne auch die Niederrheinischen Reisemobiltage und der Messeauftritt auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf. Bei diesen Veranstaltungen sind die Faltpläne heiß begehrt, die der Arbeitskreis gemeinsam mit Niederrhein Tourismus erstellt hat und die in übersichtlicher Form Camping- und Reisemobilstellplätze auflisten mit allen dazugehörigen Infos von Sehenswürdigkeiten bis zu Fahrradverleih und zu nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten.


 „Die Treffen der AG Reisemobil und Camping sind wichtiger Bestandteil des Informationsaustauschs innerhalb der Branche. Nur so können die Bedürfnisse der unterschiedlichen Anbieter und Gemeinden kommuniziert und entsprechende Marketingmaßnahmen durchgeführt werden“, sagte Dr. Manon Loock-Braun: „Unser Lob geht hier in Richtung Niederrhein Tourismus, dessen Mitarbeiter es verstehen, auch in schwierigen Zeiten wie Corona oder momentanen Lieferengpässen das Thema Reisemobil und Camping lebendig zu halten.“


Besonders wichtig seien die Besuche der Stellplätze vor Ort, um einen direkten Eindruck der Angebote vor Ort zu erhalten. So stellten Hubert und Stefan Heinrichs nach der Arbeitskreis-Sitzung den Teilnehmern nicht nur den neuen Betrieb in Hückelhoven vor, sondern auch den Reisemobilstellplatz des Unternehmens direkt am Seeufer des Lago Laprello in Heinsberg.

Informationsaustausch in den neuen Räumlichkeiten von 3 H Camping in Hückelhoven: der Arbeitskreis Reisemobile und Camping am Niederrhein.


 

KW 38


Sonntag, 25. September 2022

Bebauungsplan Am Rhein-Lippe-Hafen“
Wesel -  Bebauungsplan Nr. 239 “Am Rhein-Lippe-Hafen“, Vereinfachte Änderung A der Stadt Wesel gemäß § 13 BauGB für nachstehend abgebildeten Geltungsbereich im Ortsteil Wesel-Lippedorf: Der Rat der Stadt Wesel beschloss am 13.09.2022 den Bebauungsplan Nr. 239 "Am Rhein-Lippe-Hafen“, Vereinfachte Änderung A gemäß § 10 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20.07.2022 (BGBl. I S. 1353) in Verbindung mit § 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994 (GV NRW S. 666), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13.04.2022 (GV NRW S. 490), als Satzung.


Das Verfahren wurde gemäß § 13 BauGB als vereinfachtes Verfahren durchgeführt. Hiernach wurde von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen; § 4c BauGB - Überwachung erheblicher Umweltauswirkungen - Monitoring - war nicht anzuwenden. Bekanntmachungsanordnung Der Beschluss des Bebauungsplans Nr. 239 "Am Rhein-Lippe-Hafen", Vereinfachte Änderung A der Stadt Wesel als Satzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

 1.    Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ist aus der Karte ersichtlich, die im Kopf dieser Bekanntmachung abgedruckt ist.

2.    Mit dieser Bekanntmachung tritt die Vereinfachte Änderung A des Bebauungsplans Nr. 239 " Am Rhein-Lippe-Hafen" in Kraft. Die Textliche Änderung Vereinfachte Änderung A einschließlich Begründung Einzelhandelskonzept für die Stadt Wesel 2020 wird ab sofort im Rathaus, Klever-Tor-Platz 1, Zimmer 232 bis 234 (Team Bauleitplanung), während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt des Plans und der Begründung wird auf Verlangen Auskunft gegeben.

3.    Der Entschädigungsberechtigte kann Entschädigung verlangen, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruches dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

4.    Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln des Abwägungsvorgangs sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- oder Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der vorstehenden Satzung schriftlich gegenüber der Stadt Wesel unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Eingaben sind zweckmäßigerweise zu richten an die Stadt Wesel, Fachbereich Stadtentwicklung, Team Bauleitplanung (derzeit Zimmer 332 bis 334), Klever-Tor-Platz 1, 46483 Wesel.

5.    Die Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) kann gegen Satzungen nach Ablauf von sechs Monaten seit dieser Bekanntmachung nicht geltend gemacht werden, es sei denn, eine vorgeschriebene Genehmigung fehlt oder ein vorgeschriebenes Anzeigeverfahren wurde nicht durchgeführt, die Satzung ist nicht ordnungsgemäß öffentlich bekannt gemacht worden, die Bürgermeisterin hat den Ratsbeschluss vorher beanstandet oder der Form- oder Verfahrensmangel ist gegenüber der Stadt Wesel vorher gerügt und dabei die verletzte Rechtsvorschrift und die Tatsache bezeichnet worden, die den Mangel ergibt.



Bebauungsplan "Gewerbegebiet Nordstraße/Emmericher Straße“

Wesel - Bebauungsplan Nr. 246 "Gewerbegebiet Nordstraße/Emmericher Straße“ der Stadt Wesel gemäß § 13 BauGB für nachstehend abgebildeten Geltungsbereich im Ortsteil Wesel-Lackhausen: Der Rat der Stadt Wesel beschloss am 13.09.2022 den Bebauungsplan Nr. 246 "Gewerbegebiet Nordstraße/Emmericher Straße“, gemäß § 10 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 3634):

Zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20.07.2022 (BGBl. I S. 1353) in Verbindung mit § 7 Abs. 6 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994 (GV NRW S. 666), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13.04.2022 (GV NRW S. 490), als Satzung.


Das Verfahren wurde gemäß § 13 BauGB als vereinfachtes Verfahren durchgeführt. Hiernach wurde von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen; § 4c BauGB - Überwachung erheblicher Umweltauswirkungen - Monitoring - ist nicht anzuwenden.

Bekanntmachungsanordnung
Der Beschluss des Bebauungsplans Nr. 246 "Gewerbegebiet Nordstraße/Emmericher Straße“ der Stadt Wesel als Satzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Hinweise: 1. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 246 "Gewerbegebiet Nordstraße/Emmericher Straße“ ist aus der Karte ersichtlich, die im Kopf dieser Bekanntmachung abgedruckt ist.

 2. Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan Nr. 246 "Gewerbegebiet Nordstraße/Emmericher Straße“ der Stadt Wesel in Kraft. Der Plan einschließlich    Übersichtsplan Geltungsbereich Begründung Einzelhandelskonzept für die Stadt Wesel 2020 wird ab sofort im Rathaus, Klever-Tor-Platz 1, Team Bauleitplanung (derzeit Zimmer 332 bis 334), während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt des Plans und der Begründung wird auf Verlangen Auskunft gegeben.

3. Der Entschädigungsberechtigte kann Entschädigung verlangen, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruches dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

4  Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln des Abwägungsvorgangs sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- oder Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der vorstehenden Satzung schriftlich gegenüber der Stadt Wesel unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

 Eingaben sind zweckmäßigerweise zu richten an die Stadt Wesel, Fachbereich Stadtentwicklung, Team Bauleitplanung (derzeit Zimmer 332 bis 334), Klever-Tor-Platz 1, 46483 Wesel.

5.  Eine Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) kann gegen die vorstehende Satzung nach Ablauf von sechs Monaten seit dieser Bekanntmachung nicht geltend gemacht werden, es sei denn, eine vorgeschriebene Genehmigung fehlt oder ein vorgeschriebenes Anzeigeverfahren wurde nicht durchgeführt, die Satzung ist nicht ordnungsgemäß öffentlich bekannt gemacht worden, die Bürgermeisterin hat den Ratsbeschluss vorher beanstandet oder der Form- oder Verfahrensmangel ist gegenüber der Stadt Wesel vorher gerügt und dabei die verletzte Rechtsvorschrift und die Tatsache bezeichnet worden, die den Mangel ergibt. Diese Bekanntmachung ist auf der Internetseite der Stadt Wesel unter www.wesel.de/bekanntmachungen veröffentlicht.


Trauer um Wesels Bundestagsabgeordneten Rainer Keller
Am Donnerstag, 22. September 2022, verstarb der Bundestagsabgeordnete Rainer Keller aus Wesel unerwartet im Alter von 56 Jahren.  Er wurde bei der letzten Bundestagswahl am 26. September 2021 im Wahlkreis Wesel I direkt gewählt.  Die Nachricht über seinen Tod ereilte die Stadt Wesel nach dem offiziellen Empfang zum 70. Jubiläum der Städtepartnerschaft Wesel-Hagerstown. 

"Ich bin fassungslos und kann es nicht glauben. Mein besonderes Mitgefühl gilt seiner Familie. Rainer Keller war ein Mensch, der sich für die Menschen in seiner Heimatstadt Wesel und in der Region immer eingesetzt hat. Als gelernter Rettungssanitäter und jahrelanges Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes hat er im wahrsten Sinne Menschenleben gerettet.
Besonders beeindruckt hat mich sein Einsatz für Flüchtlinge bei uns in Wesel. Als Bundestagsabgeordneter setzte er sich mit Überzeugung für die Stadt Wesel und den Niederrhein ein. Er hat immer das Beste für seine Heimat gewollt und gegeben. Sein Tod ist ein großer Verlust“, fasst Bürgermeisterin Ulrike Westkamp die Trauer über den plötzlichen Tod des Bundestagsabgeordneten Rainer Keller zusammen.

Samstag, 24. September 2022

Interkulturelle Woche 2022 – Dinslaken l(i)ebt Vielfalt

Mit über 20 Aktionen nimmt auch Dinslaken dieses Jahr an der bundesweiten Interkulturellen Woche unter dem Motto #offengeht teil. Vom 25.09. bis zum 02.10. bieten Dinslakener*innen, Institutionen und Vereine vielfältige Veranstaltungen an. „Die Woche bringt Menschen unterschiedlicher Kulturen und Herkunft zusammen. Wir erleben Kultur, Vielfalt und Toleranz, indem wir Themen und Angebote wahrnehmen und aufeinander zugehen. Das ist ein schönes Zeichen für ein gemeinsames und friedliches Zusammenleben in Dinslaken. Ich freue mich auf viele Gespräche und eine rege Teilnahme,“ so Bürgermeisterin Eislöffel.

 

 

von links nach rechts: Senol Keser, Integrationsbeauftragter der Stadt Dinslaken; Michaela Eislöffel, Bürgermeisterin der Stadt Dinslaken; Dr. Tagrid Yousef, Sozial-Sozialdezernentin der Stadt Dinslaken


Die bundesweite Interkulturelle Woche wurde 1975 ins Leben gerufen und findet jährlich in Deutschland statt. Dinslaken ist eine von 500 Städten und Gemeinden, die sich engagieren und teilnehmen. „Mich freut es, dass wir auch in Dinslaken so ein buntes Programm anbieten können. Für jeden ist etwas dabei. Egal ob spannende Vorträge, kulinarisches oder der Schnupperkurs in Gebärdensprache. Passender kann das lokale Motto - Dinslaken l(i)ebt Vielfalt – nicht sein,“ so die Dezernentin Dr. Tagrid Yousef.


Die kostenlosen Veranstaltungen werden von verschiedenen Dinslakener Akteur*innen organisiert und durchgeführt. „Den Beginn der Interkulturellen Woche hat der Autor Burak Yilmaz gestartet. Er hat vor zahlreichen Besucher*innen von seiner Arbeit gegen Antisemitismus, Rassismus und von der notwendigen Erinnerungskultur berichtet,“ so der Integrationsbeauftragte Senol Keser. Das Programmheft  ist unter www.interkulturellewoche.de/2022/dinslaken abrufbar sowie im Bürgerbüro, in der Stadtbibliothek und in der Stadtinformation erhältlich.
Für weitere Auskünfte steht auch der Integrationsbeauftragte der Stadt Dinslaken, Senol Keser, telefonisch unter der Nummer 02064 66-595 zur Verfügung.


Dinslaken, Ehrensache: Bürgermeisterin Eislöffel ruft zu Vorschlägen für Ehrenamtspreis auf
Dinslaken - Am 25. November 2022 findet in der Kathrin-Türks-Halle die neue Ehrenamts-Preisverleihung „Dinslaken, Ehrensache!“ statt. Die Stadtverwaltung nimmt Vorschläge zur Benennung von Preisträger*innen entgegen. „Die vielen Ehrenamtler*innen gehören zu den tragenden Säulen unserer Gesellschaft. Sie sind unverzichtbar. Ihnen gebühren unser Dank und unsere Wertschätzung. Dazu soll diese bedeutende Veranstaltung beitragen. An diesem Abend geht es nicht nur um die Preisverleihung, sondern vor allem auch um das gemeinsame Feiern mit allen anwesenden Ehrenamtler*innen“, erläuterte Bürgermeisterin Michaela Eislöffel am Mittwoch im Rahmen eines Pressegesprächs.

Bei der Veranstaltung Ende November werden der Heimat-Preis und der Maria-Euthymia-Preis mit seinen drei Genres Kultur, Sport und Soziales, ergänzt durch ein weiteres Genre Kinder/Jugend, verliehen sowie ein Maria-Euthymia-Sonderpreis für besondere Verdienste im ehrenamtlichen Sektor. Die zu Ehrenden sind Einwohner*innen der Stadt Dinslaken und engagieren sich freiwillig unentgeltlich zu Gunsten der Gesellschaft im Stadtgebiet.

Vorschläge mit Begründung können bis Sonntag, den 30. Oktober 2022 per E-Mail an ehrenamtspreis@dinslaken.de gesendet werden. Auf der städtischen Homepage gibt es dazu ein Antragsformular, das unkompliziert ausgefüllt werden kann. Auch die Einsendung auf dem Postweg ist unter folgender Anschrift möglich: Stadt Dinslaken Ehrenamtspreis 2022 Platz d’Agen 1 46535 Dinslaken

Vorschläge für den Ehrenamtspreis mit Begründungen können alle Einwohner*innen und alle in der Stadt Dinslaken tätigen Gruppen, Vereine, Initiativen und Organisationen einreichen. Die ehrenamtliche Tätigkeit und die dazugehörige Biografie müssen genau beschrieben werden. Selbstvorschläge und anonyme Vorschläge werden nicht berücksichtigt. Im November wird eine Jury über die eingereichten Vorschläge entscheiden. Die Jury setzt sich zusammen aus der Bürgermeisterin, der Dezernentin für die Bereiche Kultur, Soziales, Sport, Kinder und Jugend, den stellvertretenden Bürgermeistern, der stellvertretenden Bürgermeisterin, einem Mitglied des Kinder- und Jugendparlaments sowie der persönlichen Referentin der Bürgermeisterin.


Der Heimatpreis ist durch die Förderung des Landes NRW mit 5.000 Euro dotiert. Auf die vier Genres des Maria-Euthymia Preises entfallen jeweils 500 Euro, der Sonderpreis ist mit 750 Euro dotiert. Weitere 2.250 Euro werden als Einkaufsgutscheine im Wert von 100, 50 und 10 Euro unter den teilnehmenden Ehrenamtler*innen der Veranstaltung verlost.  Die Karten für den Besuch der Ehrenamts-Preisverleihung werden rechtzeitig vor der Veranstaltung in der Stadtinfo am Rittertor kostenfrei erhältlich sein. Weitere Infos dazu werden noch öffentlich bekannt gemacht. Neben der Preisverleihung stehen bei der Veranstaltung am 25. November der gemeinsame Austausch, das Miteinander-Feiern und das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund.

Stadtrat tagt
Am Dienstag, den 27. September 2022, tagt der Rat der Stadt Dinslaken. Die Ausschuss-Sitzung beginnt um 17 Uhr in der Kathrin-Türks-Halle. Tagesordnungen und Unterlagen zu öffentlichen Ausschuss- und Ratssitzungen können grundsätzlich online im Ratsinformationssystem eingesehen werden: https://ris.dinslaken.de.


Planwagenfahrt
Dinslaken - Vom Ortsteil Lohberg mit seiner herausragenden bergbaulichen Baukultur führt die zweistündige Rundfahrt am Sonntag, 2. Oktober 2022 von 14 bis 16 Uhr mit einem historischen Trecker und Planwagen über das landschaftlich reizvolle Oberlohberg und Hiesfeld in die Innenstadt. Die Tour endet mit einem Abstecher durch die Gartenstadt Lohberg. An ausgewählten Standorten wird der Entwicklungsprozess der Ortsteile von landwirtschaftlichen Siedlungen über die Industrialisierung bis zu heutigen Fragen der Stadtentwicklung vorgestellt und näher betrachtet.


Stadtbildprägende Bauten, historische Zeitzeugnisse und städtebauliche Zukunftsprojekte werden einbezogen, um dem fortwährenden Wandlungsprozess der Stadt Dinslaken nachzuspüren und das Wesen der Stadt sichtbar zu machen. Eine verbindliche Anmeldung für die Planwagenfahrt ist in der Stadtinformation am Rittertor unter Tel. 02064 – 66 222 oder per Email an stadtinformation@dinslaken.de möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 19 Euro pro Person. Treffpunkt ist am Wasserturm im Bergpark Lohberg.

Bürgermeister gratuliert Bibliotheksgründerin zum Geburtstag
Moers - „Womit habe ich das verdient?" Sichtlich erfreut war Friedel Zahn am Mittwoch, 21. September, über den Besuch von Bürgermeister Christoph Fleischhauer zu ihrem 100. Geburtstag. Das Stadtoberhaupt hatte es sich nicht nehmen lassen, der ehemaligen Bibliotheksleiterin persönlich zu gratulieren. Gute Freunde haben für sie eine kleine Feier in Vinn ausgerichtet. Das Stadtoberhaupt konnte der Moerser Bibliotheksgründerin direkt eine Antwort auf ihre Frage geben: „Weil Sie eine tolle Frau sind!"


Er wurde begleitet vom Niederrheinpoeten und Kleinkünstler Christian Behrens, der bereits in einem Gedicht zum 100-jährigen Bestehen der Bibliothek Repelen festgestellt hat, dass die Seniorin eine „wunderbare Frau" ist. Erste ausgebildete Fachkraft in der Bibliothek Friedel Zahn war 1946 die erste ausgebildete Fachkraft, die die Stadt Moers für die Bibliothek eingestellt hat. Im Jahr 1949 bekam sie die Leitung übertragen und begann ihr Engagement eine moderne Bibliothek aus der damaligen ‚Bücherei' zu formen. In den 50-er Jahren war die Bibliothek jeweils in den beiden Rathäusern untergebracht. 1975 war die Bibliothek in der Unterwallstraße fertiggestellt. Ende der 70-er Jahre hatten das Gebäude und die Angebote Vorzeigecharakter.


Bibliothekarinnen und Bibliothekare aus vielen Ländern der EU reisten nach Moers, um sich die Einrichtung anzuschauen. Im Gespräch mit dem Bürgermeister betonte Friedel Zahn, dass sie immer ausgezeichnete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehabt hätte. Mitbegründerin der Christlich-jüdischen Gesellschaft Friedel Zahn war viele Jahre im Vorstand des Verbandes der Bibliotheken des Landes NRW und anderen Verbänden des Bibliothekswesens tätig. Ab dem Jahr 1987 hat Friedel Zahn die Moerser Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit mit aufgebaut. Bis in das Jahr 2002 war sie die evangelische Vorsitzende des Vereins.

Nach ihrem Entschluss, aus dem Vorstand auszuscheiden, wurde sie zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt. Friedel Zahn ist noch aktives Mitglied der Ev. Kirchengemeinde Moers. Bereits am 12. Januar 1985 hat Friedel Zahn den Ehrenring der Stadt Moers erhalten.

Bibliotheksgründerin Friedel Zahn freute sich über den Besuch von Bürgermeister Christoph Fleischhauer zu ihrem 100. Geburtstag. (Foto: pst)

Bürgermeister überreichte ‚als Bundespräsident‘ Ehrenpatenschaft
Moers - „Es gibt Termine eines Bürgermeisters, die sind nicht so angenehm, es gibt Termine, die ich gerne mache, aber darauf habe ich mich besonders gefreut." Und damit meint Bürgermeister Christoph Fleischhauer seinen Besuch bei Mathilda Hermine Leine - dem siebten Kind der Familie Leine aus Scherpenberg. In ‚höchster Mission' war Fleischhauer unterwegs, denn er vertrat quasi den Bundespräsidenten.


Er überreichte den Eltern Andrea und Jens die Urkunde zur Ehrenpatenschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Eine solche Patenschaft ist bei jedem siebten Kind vorgesehen, verbunden mit der Zahlung von 500 Euro. Übrigens ist Mathilda das erste Mädchen der Familie. „Sie sind doch sicher froh, dass Sie endlich mal rosa kaufen können statt immer nur blau", wollte Bürgermeister Fleischhauer wissen. „Ja, das stimmt", antwortete Andrea Leine. „Ich freue mich, nun endlich auch einmal die andere Seite kennenzulernen und Mutter einer Tochter sein zu dürfen. Mal etwas ganz Neues für mich. Wir sind nun komplett", ergänzte sie.


Glücklich in Scherpenberg 19 Jahre ist der älteste Sohn Lukas, dann folgen der neunjährige Elias, Noah (8), Ben (6), Jannis (3) und Henri (2). Vor zwei Jahren ist die Familie Leine in ein Haus mit großem Garten gezogen. Hier fühlen sich die sieben richtig wohl. Das aktuell größte Problem hat wahrscheinlich Elias: Er würde gerne Fußball spielen. Bei seinem Wunschverein ist aber leider die Warteliste voll. Als kinderreiche Familie kommen die Leines in Scherpenberg ansonsten gut klar, Kindergarten, Schulen, Spielplätze und Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe.

Bürgermeister Fleischhauer bot dennoch an, sich bei möglichen Fragen oder Problemen an ihn zu wenden: „Melden Sie sich, wenn in dieser besonderen Familiensituation Unterstützung nötig ist."

Immerhin sieben von neun Leines auf einen Streich: Bürgermeister Christoph Fleischhauer (l.) begrüßt das jüngste Kind Mathilda Hermine im Arm von Mutter Andrea. (Foto: pst)


Moers verabschiedete Ehrenbürgermeister Wilhelm Brunswick
Moers - Zum Tod des am 1. September verstorbenen Ehrenbürgermeisters Wilhelm Brunswick hat die Stadt Moers am Mittwoch, 21. September, zu einer öffentlichen Gedenkfeier eingeladen.

Matthias Dymke (Klavier), Imke Johanne Spoering (Gesang) und Alex Morsey (Kontrabass) sorgten für die Musik. Eine Foto-Show mit wichtigen Stationen aus der Amtszeit des Verstorbenen begleitete die jazzigen Klänge. (Foto: pst)


Bürgermeister Christoph Fleischhauer erinnerte an Brunswicks Wirken in der Kommunalpolitik seit 1969. 1978 wurde er zum Bürgermeister gewählt - damals noch ein Ehrenamt. Dieses bekleidete er bis 1999. „Für Wilhelm Brunswick war es ein 24-Stunden-Beruf - eine Berufung."

Fleischhauer ging in seiner Ansprache auch auf einen für ihn perfekt passenden Beitrag in den Sozialen Netzwerken ein: „Nicht nur die Familie und Freunde trauern in diesen Tagen, sondern die ganze Stadt. Ich darf einen Bürger zitieren, der auf der Facebookseite der Stadt Moers kondoliert hat: ‚Du warst ein Freund der Stadt und seiner Bürgerinnen und Bürger.' Und er schloss mit den Worten: „Wir gedenken eines Menschen, der in unserer Stadt viele Jahrzehnte in vielfältiger Weise Verantwortung getragen hat, der für seine Meinung eingestanden ist und der Moers würdig repräsentierte. Von uns gegangen ist wahrhaft ein großer Moerser!"

„Ehrenengel im weiten Himmel über´m Niederrhein" Organisiert hatte die Stadt ein musikalisches Programm mit Swing, begleitet von einer Fotoshow, und Beiträge von Freunden. So berichtete der ehemalige Bundesminister Dr. Jürgen Schmude über das Entstehen und die Bedeutung der Freundschaft mit Wilhelm Brunswick und Landrat Ingo Brohl über seine Kindheitserinnerungen an ‚seinen Bürgermeister'. Beide beschrieben in ihren Reden, dass der Verstorbene eine menschliche Komponente in die Politik gebracht hat.


Bethanien-Lungenfacharzt Dr. Thomas Voshaar erzählte u. a. von seinem herzlichen Umgang mit den Mitarbeitenden des Krankenhauses. Am Ende riet er Wilhelm Brunswick und seinem Freund Hanns Dieter Hüsch im Himmel von einer vierten Corona-Impfung ab. Den Abschluss gestaltete der niederrheinische Poet und Autor Christian Behrens, dessen Mentor und Förderer Brunswick war, mit einem Gedicht: „Willi, mach's gut und grüß den lieben Gott. Und schließe mit Hanns Dieter einen Komplott, dass irgendwann einmal die Liebe siege und endlich Frieden über allem liege. Du, Willi, wirst ein Ehrenengel sein, im weiten Himmel über´m Niederrhein."

Bürgermeister Christoph Fleischhauer hob bei der Gedenkveranstaltung in seiner Ansprache die Verdienste des ‚wahrhaft großen Moersers' Wilhelm Brunswick hervor. Für die gehörlosen Gäste übersetzte Gebärdendolmetscherin Tatjana Spieckermann die Reden. (Foto: pst)



 

Freitag, 23. September 2022

Oberverwaltungsgericht weist Klage der Gemeinde Hünxe gegen die Erdgasfernleitung ZEELINK ab
Münster/Hünxe - Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat heute die Klage der Gemeinde Hünxe gegen den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Düsseldorf für den Bau und Betrieb der Erdgasfernleitung ZEELINK abgewiesen. Die Erdgasfernleitung ZEELINK dient der Gasversorgung mit sogenanntem H-Gas (hochkalorisches Gas). Sie hat eine Länge von ca. 215 km und verläuft in drei Abschnitten durch die Regierungsbezirke Köln, Düsseldorf und Münster.

Für jeden dieser Leitungsabschnitte ist ein eigenständiger Planfeststellungsbeschluss der jeweils zuständigen Bezirksregierung ergangen. Die klagende Gemeinde rügte im Wesentlichen Sicherheitsdefizite im Hinblick auf die Leitung und den Trassenverlauf und machte eine damit einhergehende Verletzung ihres gemeindlichen Selbstverwaltungsrechtes geltend. Diesen Einwänden ist der 21. Senat nicht gefolgt.


Zur Begründung seiner Entscheidung hat der Senat seine bereits in zuvor entschiedenen einstweiligen Rechtsschutzverfahren (vgl. dazu die Pressemitteilungen vom 13. September 2019 und 14. Oktober 2019) gegen die Erdgasfernleitung ZEELINK dargelegte Rechtsauffassung bestätigt und im Wesentlichen zusammengefasst ausgeführt: Der angefochtene Planfeststellungsbeschluss stellt in nicht zu beanstandender Weise fest, dass die technische Sicherheit der Erdgasfernleitung gewährleistet ist, was zugleich sicherstellt, dass schädliche Einwirkungen auf den Menschen und die Umwelt vermieden werden.

Die Erdgasfernleitung erfüllt die Anforderungen der Verordnung über Gashochdruckleitungen. Zudem wird gesetzlich vermutet, dass sie dem Stand der Technik entspricht, weil sie die Regeln der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) einhält. Dass die Vermutung widerlegt ist, weil das vorgenannte DVGW-Regelwerk nicht mehr den Stand der Technik wiedergibt, hat die Gemeinde, die (unbestimmte) einzuhaltende Sicherheitsabstände zu bebauten oder zur Bebauung vorgesehenen Gebieten forderte, nicht dargelegt und ist auch sonst nicht ersichtlich.


Es sind keine Stellungnahmen fachkundiger Stellen ersichtlich, die im Hinblick auf Erdgasfernleitungen der in Rede stehenden Art unter Sicherheitsgesichtspunkten die Einhaltung bestimmter Mindestabstände zu bebauten oder zur Bebauung vorgesehenen Gebieten fordern. Im Hinblick auf die geltend gemachte Verletzung ihres gemeindlichen Selberverwaltungsrechts ist eine Verletzung der Klägerin in ihren eigenen Belangen, insbesondere eine Beeinträchtigung ihrer Planungshoheit, nicht ersichtlich.


Angesichts einer von der Klägerin selbst Anfang des Jahres 2021 in sozialen Medien veröffentlichen Mitteilung ist davon ausgehen, dass ein geplantes, in der Nähe der Leitung gelegenes Baugebiet ohne Weiteres realisiert werden kann. Der Senat hat die Revision nicht zugelassen. Dagegen kann Nichtzulassungsbeschwerde erhoben werden, über die das Bundesverwaltungsgericht entscheidet. Aktenzeichen: 21 D 12/19.AK

Eine weitere, ebenfalls den zuvor behandelten Planfeststellungsbeschluss betreffende Klage einer Erbengemeinschaft aus Hünxe wurde aus formalen Gründen abgewiesen (Aktenzeichen 21 D 14/19.AK).



Brigitte Glaser liest aus "Kaiserstuhl"

Moers - "Kaiserstuhl" - Lesung mit Brigitte Glaser Deutschland, 1962. Der französische Präsident Charles de Gaulle besucht zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg Bonn. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Der Elsässer Paul Duringer wird von höchster Stelle beauftragt, nach einer Flasche Champagner zu suchen, die an Symbolkraft kaum zu überbieten ist. Sie steht stellvertretend für die Plünderungen der Deutschen im benachbarten Frankreich.

Sein Weg führt zu einer Freiburger Weinhändlerin, Henny Köpfer. Die beiden kennen sich. Doch zwischen ihnen stehen die Ereignisse der letzten Kriegsjahre, Verrat hat ihre Liebe zerstört. Bekommen sie eine zweite Chance?  

Open-Air-Veranstaltung im Schlosshof. Karten: VVK 12 € in der Barbara Buchhandlung, Bibliothek Moers, Thalia Moers, an der AK nur Restkarten. Gefördert wird die Reihe "Literatur im Grünen" vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.
Freitag, 23.09.2022, 19.30 Uhr. Preis 12€. Ort: Schlosshof Grafschafter Museum, Kastell 9 47441 Moers.


Dantons Tod

Moers - Am Tag der Erstürmung der Bastille, mit der die Französische Revolution begann, hatte der König beim Jagen kein Glück. Am Abend des 14. Juli 1789 schrieb Ludwig XVI. „Nichts“ in sein Tagebuch. Sein Misserfolg auf der Jagd war ihm wichtiger als das Schicksal seiner Nation. Die Ignoranz gegenüber seinem Volk führte dazu, dass dieses, getrieben vom Hunger durch drastisch gestiegene Brotpreise, gegen ihn aufbegehrte. Mit dem lapidaren Tagebucheintrag unterschrieb er das Todesurteil für die absolute Monarchie in Frankreich.


Auf die Zeit des Umbruchs folgte unter der Führung der gemäßigten Dantonisten eine der ersten Demokratien in Europa. Die zweite Phase der Revolution konfrontierte das französische Volk dann mit dem Terror und dem Schrecken der Diktatur, angeführt von dem Gerechtigkeits- und Tugendfanatiker Robespierre. König Ludwig XVI., dessen Tod das Volk an einem Tag forderte, um ihm am folgenden wieder zuzujubeln, wusste zwischen seinen Anhängern und Gegnern kaum noch zu unterscheiden.


Die Positionswechsel der Anführer der Revolution waren so verwirrend, dass sie die meisten kopflos zurücklie.en, auch das Haupt des Königs landete schließlich im Korb neben der Guillotine. „Dantons Tod“ zeigt einen Ausschnitt europäischer Geschichte, der in diesen Tagen so aktuell ist wie lange nicht mehr. Kartenreservierung unter 0 28 41 / 88 34 110 oder www.schlosstheater-moers.de
Datum: Freitag, 23.09.2022, 19.30 Uhr. Preis / Kosten 19,50 Euro oder 7 Euro Ort Schlosstheater - Schloss Kastell 9 47441 Moers

‚Literatur im Grünen‘ findet im Alten Landratsamt statt
Moers - Bestseller-Autorin Brigitte Glaser stellt am Freitag, 23. September, um 19.30 Uhr im Alten Landratsamt ihren neuen Roman ‚Kaiserstuhl' vor (Foto: Meyer Originals). Frieren muss nun niemand bei der Reihe ‚Literatur im Grünen': Die ursprünglich als Open-Air-Veranstaltungen geplanten Lesungen werden ins Alte Landratsamt (Kastell 5) verlegt. Noch sind Karten für die drei Lesungen erhältlich. 

Bestseller-Autorin Brigitte Glaser stellt am Freitag, 23. September, um 19.30 Uhr ihren neuen Roman ‚Kaiserstuhl' vor. Weinhändlerin Henny Köpfer ist eine der zentralen Personen des spannenden Buches. Passend dazu ist an dem Abend auch Wein vom Kaiserstuhl im Angebot.

 Brigitte Glaser ist bekannt durch ihre spannenden zeitgeschichtlichen Romane, die alle in der jungen BRD spielen und lange auf den Bestseller-Listen standen. Tee passend zur Lesung Am Samstag, 24. September, ist um 19 Uhr Susanne Goga, Trägerin des Moerser Literaturpreises, zu Gast und bringt ihren neuen Kriminalroman mit.

Er spielt in den 1920er Jahren in Berlin. Kommissar Leo Wechsler soll darin einen Todesfall am Ullsteinhaus aufklären, wo ein Investigativ-Journalist, der aktuell an einer brisanten Story arbeitete, plötzlich zu Tode gekommen ist. Für Freunde von zeitgeschichtlichen Romanen im Stil von Volker Kutscher könnten mit Leo Wechsler einen neuen Helden für sich entdecken. Elisabeth Herrmann stellt am Sonntag, 25. September, 16 Uhr ihren ersten historischen Roman in Moers vor.

Darin geht es um eine junge Frau aus Ostfriesland, die Mitte des 19. Jahrhundert zur Teebaronin aufsteigt. Zur Einstimmung auf die Lesung serviert das Team von TeeGschwendner Moers eine Tasse Tee. Die Lesungen werden gefördert vom Deutschen Literaturfonds im Rahmen des Projektes Neustart Kultur. Karten für die Veranstaltungen Karten sind erhältlich in den Buchhandlungen Barbara (Burgstraße 3) und Thalia (Steinstraße 30-32) sowie in der Bibliothek Moers (Wilhelm-Schroeder-Straße 10).


„Schwanensee“ – der Inbegriff des klassischen Balletts
Schwanensee Ballett von Peter I. Tschaikowsky  

Wesel - Das Märchen vom Kampf zwischen Gut und Böse, in dem Prinz Siegfried das Opfer einer arglistigen Täuschung wird, denn nicht die von dem Zauberer Rotbart in eine Schwanenprinzessin verwandelte Odile – sie muss ihre Menschengestalt abends gegen die Gestalt eines Schwans eintauschen -  die er liebt und deren Zauberbann nur durch seine Liebe zu ihr gelöst werden kann, sondern ihr trügerisches Ebenbild Odette wird ihm beim Hofball vorgestellt. Indem er Odette ewige Liebe schwört, verdammt er Odile zu einem einsamen Schwanendasein ...

Diese Ballettkomposition Tschaikowskys ist ein Werk von höchster künstlerischer Qualität und zugleich ein Gesamtkunstwerk, in dem die Musik untrennbar mit Handlung und Choreographie verbunden ist. Die weltbekannten Melodien, die zu den Meisterwerken der klassischen Musikliteratur gehören und eine großartige Inszenierung - tänzerisch perfekt und exzellent besetzt -  machen diesen Ballettabend zu einem außergewöhnlich schönen Erlebnis. Die Karten für dieses Ballett sind zum Preis von 29 bis 36 Euro an der Theaterkasse im Centrum oder über unseren Ticketshop erhältlich. 


Ein spektakuläres Konzert, das ganz der Musik von Sting und seiner legendären Band „The Police“ gewidmet ist.
Wesel - Legends Remastered presents Sting & The Police Die Vielseitigkeit, mit der Sting zu einem Ausnahmemusiker wurde, schafft die Grundlage für einen reichen Legends Remastered-Abend mit Rock, Pop, Klassik, Jazz und vielem dazwischen. Musikalische Meilensteine des Engländers wie „Shape of my Heart“, „Roxanne“, „Englishmen in New York“ und „Message in a Bottle“ werden genauso virtuos dargeboten wie ausgefallenere Bearbeitungen von u.a. „Desert Rose“, „Synchronicity I“, „It‘s Probably Me“ und „Russians“.

Dabei überrascht und bewegt immer wieder die Originalität, mit der die Musiker die großartigen Songs interpretieren: Mal gewaltig und fast orchestral, mal zart und intim.

Die Zusammensetzung von Band und Sängern kann als mindestens genauso besonders bezeichnet werden und steht im Einklang mit der Bandbreite von Stings Werk.

Die Band besteht ausschließlich aus Top-Musikern der internationalen Rock- und Jazzwelt. Leadsänger ist Ludovique (Luc Devens), ein Sänger mit unglaublicher Dynamik und Musikalität, der jeden Sting-/Police-Song seinem eigenen, authentischen Sound verleiht, ohne das Original aus den Augen zu verlieren.

Nicht fehlen dürfen an einem solchen Abend natürlich die Stimmkünstler von Rock4. Neben dieser hervorragenden Auswahl an Musikern werden außerdem regelmäßig musikalische Special-Guests das Programm ergänzen und veredeln. Legends Remastered bringt die Musik von Sting und The Police auf einzigartige Art und Weise auf die Bühne und wird sowohl für die Künstler als auch für das Publikum zu einem ganz besonderen Vergnügen. Mit: Ludovique, 5 Piece Live Band, Rock4 u.a. Die Karten für dieses Konzert sind zum Preis von 31 bis 37 Euro an der Theaterkasse im Centrum oder über unseren Ticketshop erhältlich.



100 Jahre „Ulysses“ - Lesung mit einführendem Vortrag von Thomas Plaul

Wesel - 100 Jahre „Ulysses“ von James Joyce Lesung mit einführendem Vortrag von Thomas Plaul am Mittwoch, 19. Oktober 2022 um 20 Uhr im Städt. Bühnenhaus Vor einhundert Jahren, am 2.2.1922, erschien der Roman „Ulysses“ von James Joyce. Heute gilt dieser „Jahrhundertroman“ als eines der berühmtesten Werke der Weltliteratur – und als eines der am wenigsten gelesenen!


Dabei hat das Werk unendlich viel zu bieten, neben der phantasievollen Sprache unterschiedliche Erzählformen, eine unerschöpfliche Fülle inhaltlicher Bezüge und thematischer Anspielungen, die kompositorischen Parallelen zu Homers „Odyssee“ sowie die vielschichtige Darstellung der Hauptfigur Leopold Bloom – und das alles gewürzt mit jeder Menge Ironie! Der Literaturkritiker und Rundfunkmoderator Thomas Plaul geht zunächst in einem Vortrag auf anschauliche und lebendige Weise darauf ein, was den „Ulysses“ so einzigartig macht und wie man sich ihm annähern kann.

Die Lesung aus einem Kapitel des Buches im zweiten Teil des Abends wiederum versteht sich als ein fürwahr „genussvoller“ Einstieg in die vielstimmige Sprache des Werkes, die die eigentliche Heldin des Romans ist. Die Karten hierfür sind zum Preis von 10 Euro an der Theaterkasse im Centrum oder über unseren Ticketshop erhältlich.

Kreisausschuss verabschiedet einstimmig Resolution zur Unterstützung der Kommunen beim Regionalplan
Wesel - In der Sitzung des Kreisausschusses am Donnerstag, 22. September 2022, verabschiedeten die Ausschussmitglieder einstimmig eine Resolution zur Unterstützung der vom Kiesabbau betroffenen Kreiskommunen Rheinberg, Alpen, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn. Die beschlossene Resolution wurde dem Regionalverband Ruhr durch die Kreisverwaltung noch vor der Sitzung der Verbandsversammlung am Donnerstag, 23. September 2022, per Email übermittelt. 

Landrat Ingo Brohl appellierte an die Ausschussmitglieder: „Als politische Vertreter des Niederrhein Kreises Wesel müssen wir unsere Forderungen geschlossen sowohl in Richtung des Regionalverband Ruhr als auch in Richtung der Landesregierung tragen. Unser Ziel ist es, eine grundsätzliche andere Sichtweise beim Abbau von bodennahen Rohstoffen auf beiden Ebenen zu erreichen.

Die Mitglieder der RVR-Verbandsversammlung haben nun morgen die Möglichkeit zu zeigen, dass sie verstanden haben, was das Urteil des Oberverwaltungsgerichts zum Landesentwicklungsplan, das grundsätzliche Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum nachhaltigen und generationengerechten Umgang mit Umwelt und Klima und rund 7.700 Einwendungen aus dem Kreis Wesel zum Regionalplan zu bedeuten haben.“ Die Resolution im Wortlaut:
-        Mit Blick auf die beabsichtigte 3. Offenlage und einen dann zu erwartenden Regionalplan Ruhr unterstützt der Kreis Wesel die Städte und Gemeinden sowie mögliche weitere Betroffene im Interesse des Erhalts der niederrheinischen Heimat und zur Verhinderung von weiteren, großflächigen Kiesabgrabungen.
 
-       Vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des OVG Münster zu den LEP-Zielen und der in diesem Zusammenhang für unwirksam erklärten Erhöhung der Versorgungszeiträume für Rohstoffe fordert der Kreistag Wesel den Regionalverband Ruhr auf, das betreffende Kapitel „Gewinnung oberflächennaher Bodenschätze“ hilfsweise, bis zur rechtssicheren Neufassung des Landesentwicklungsplanes, aus dem laufenden Aufstellungsverfahren zum Regionalplan Ruhr abzukoppeln und in einem sachlichen Teilplan separat fortzuführen, ähnlich wie es zum „großflächigen Einzelhandel“ oder bei den „regionalen Kooperationsstandorten“ praktiziert wurde.

-       Um den Regionalplan rechtssicher aufzustellen, ist es unabdingbar, das Aufstellungsverfahren für diesen Themenkomplex so lange auszusetzen bis klar ist, welche weiteren Konsequenzen die Landesregierung aus dem Urteil zieht. Da das OVG nicht nur die rein zahlenmäßige Erhöhung der Versorgungszeiträume für rechtswidrig erklärt hat, sondern vielmehr im zugrundeliegenden Entscheidungsprozess gravierende Abwägungsmängel geltend gemacht hat, ist nicht davon auszugehen, dass sich die Landesregierung darauf beschränkt, die LEP-Fassung aus dem Jahr 2017 mit den ursprünglichen Versorgungszeiträumen weiter gelten zu lassen.

Gleichzeitig fordert der Kreistag Wesel die Landesregierung auf:
-       Schnellstmöglich einen neuen rechtssicheren Landesentwicklungsplan (LEP) zu beschließen, der den Vorgaben des Zukunftsvertrages NRW entspricht.
-       Die Regionalplanungsbehörde RVR dringend aufzufordern, keine neuen Abgrabungsgebiete auszuweisen, bis der neue LEP vorliegt.
-       Die rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, dass bis dahin kein ungesteuerter Kiesabbau erfolgen kann.
-       Das Thema Rohstoffversorgung in einem eigenständigen LEP Rohstoffversorgung landesweit einheitlich zu regeln.

Begründung: Der Regionalverband Ruhr (RVR) beabsichtigt bei der nächsten Verbandsversammlung am 23.09.2022 die 3. Offenlage des Regionalplan Ruhr zu beschließen. Die Beratungsunterlagen werden dabei noch nicht den überarbeiteten Entwurf enthalten. Die vorgesehenen wesentlichen Änderungen am Regionalplanentwurf werden der dortigen Politik im Vorfeld der Sitzung in einer separaten Informationsveranstaltung vorgestellt. Damit entfällt von hier jedoch die Möglichkeit, die Unterlagen bereits parallel zu prüfen.

Die Antragsteller sehen ferner im „Zukunftsvertrag für Nordrhein-Westfalen – Koalitionsvereinbarung von CDU und GRÜNEN 2022 – 2027“ klare Handlungsaufgaben hinsichtlich der Überarbeitung des Landesentwicklungsplans festgelegt. Im Kapitel 7. Raumordnung und Landesplanung (Seite 43 ff.) wurde vereinbart
-       Um dem gerecht zu werden, werden wir die Landesplanung einer grundlegenden und umfassenden Überprüfung unterziehen und, wo notwendig, neufassen.
-       Das Prinzip der Flächensparsamkeit soll Leitschnur unseres Regierungshandelns sein. Unser Ziel ist es, den Flächenverbrauch zeitnah auf 5 Hektar pro Tag und perspektivisch auch weitergehend durch konkrete Maßnahmen zu reduzieren.

Dazu werden wir den 5ha-Grundsatz in den LEP aufnehmen. Dazu gehören flächenschonendes Bauen, die Nutzbarhaltung vorhandener Industrie- und Gewerbeflächen, Flächenrecycling, die bessere finanzielle Ausstattung des Verbandes für Flächenrecycling und Altlastensanierung (AAV), die Weiterführung der Initiativen aus dem „Maßnahmenpaket intelligente Flächennutzung“.

Unter Berücksichtigung der Klimafolgenanpassung wollen wir die Innenentwicklung flächensparend gestalten.
-       Wir wollen die Akzeptanz für die notwendige Rohstoffgewinnung wiederherstellen. Durch ein konsequentes, wissenschaftlich fundiertes Rohstoffmonitoring („Rohstoffbarometer“) soll der Verbrauch von Kiesen und Sanden transparent gemacht und auf den notwendigen Bedarf zurückgeführt werden. Bestehende Lagerstätten unter Berücksichtigung anderer Schutzgüter (z. B. Gewässerschutz) sollen maximal ausgeschöpft werden, um weniger Flächen zu verbrauchen. Versorgungszeiträume beim Kiesabbau möchten wir rechtskonform ausgestalten.


47. Klever Weihnachtsmarkt
Lassen Sie sich von der stimmungsvollen und festlichen Atmosphäre verzaubern und in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen. In den liebevoll geschmückten Marktbuden finden Sie Weihnachtsdekoration, Schönes aus Filz, Holzschnitzereien, Keramik, Schmuck und vieles mehr. Auch für weihnachtliche Naschereien wie Waffeln, gebrannte Mandeln, Schokospieße, aber auch Bratwürste, gebratene Champignons und duftenden Glühwein ist gesorgt. So steht einem entspannten Bummel über den Klever Weihnachtsmarkt nichts mehr im Wege.

Das täglich wechselnde bunte Musikprogramm von Chören aus Deutschland und den Niederlanden, über die örtlichen Musikvereine bis hin zu unseren Kleinsten aus den Klever Kindergärten stimmt uns mit adventlichen Liedern auf Weihnachten ein. Die kleinen Besucher können sich besonders freuen, wenn der Heilige Nikolaus am 2. Dezember um 17:15 Uhr mit dem Boot über das Wasser nach Kleve kommt und anschließend mit seiner Kutsche zum Weihnachtsmarkt fährt (Ankunft ca. 18:15 Uhr), um dort Weckmänner an die Kleinen zu verteilen. Die Organisatoren freuen sich, Sie gemeinsam mit den Ausstellern vom 25. November bis 4. Dezember 2022 rund um das Rathaus und am Museum B.C. Koekkoek-Haus begrüßen zu können.

Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 14:00 - 21:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 12:00 bis 21:00 Uhr. Datum: 25.11.2022 - 04.12.2022, 14:00 bis 20:00 Uhr. Ort: Pastor-Leinung-Platz/Koekkoekplatz 47533 Kleve. Kostenfrei


„Resonanzraum Kunst“

Kleve - Der Eintritt zu „Resonanzraum Kunst“ beträgt fünf Euro, ermäßigt und für Mitglieder des Freundeskreises drei Euro.   Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Resonanzraum Kunst“ werden die Künstler*innen Pia Fries und Via Lewandowsky zu Gast im Museum Kurhaus Kleve sein.
Sie werden mit Museumsdirektor Prof. Harald Kunde über ihr Werk und die aktuelle Ausstellung „Schatzraum & Labor. 25 Jahre Museum Kurhaus Kleve“ sprechen. Im Anschluss haben alle interessierten Besucher*innen die Möglichkeit, Fragen an die Künstler*innen zu stellen und den Katalog signieren zu lassen.
Datum: 29.09.2022 - 19:30 Uhr. Ort: Tiergartenstraße 41, 47533 Kleve.


Aufstand proben! - Wie weit würdest du gehen?
Moers -  Die Aktions-Reihe besteht aus fünf Veranstaltungen, in denen je verschiedene Formen des demokratischen Protestes vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmer*innen ausprobiert werden. Aufgebaut wie ein Level-Spiel steigert sich der persönliche Einsatz in jeder Folge, so dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer selbst entscheiden muss, wie weit sie oder er mitmacht.

Ziel ist die gemeinsame praktische Auseinandersetzung mit Fragen nach der Notwendigkeit von Veränderung für das Überleben der Natur als Lebensraum für den Menschen sowie für das Bestehen des demokratischen Systems. Die Reihe praktischer Demokratie-Trainings möchte sensibilisieren, aktivieren, mobilisieren und vor allem Mut zum Handeln machen! Unabhängig von Alter, Herkunft, Bildung und Geschlecht sind alle Moerserinnen und Moerser herzlich dazu eingeladen, dabeizusein.

Yes, we camp! Für unsere Auftaktveranstaltung entsteht um das Pulverhäuschen ein Zeltdorf - unser Basiscamp: MUTOPIA! Dort wollen wir, angesichts von Krise, Krieg und Klimawandel, von einer besseren Welt träumen. Unterstützt werden wir dabei vom Duisburger Sozialwissenschaftler und Autor Marvin Chlada („Wille zur Utopie"). Es ist Zeit für eine wirkliche Zeitenwende: solidarisch, demokratisch und global gerecht. Wie weit würdest du dafür gehen? Business as usual oder eine Nacht im Zelt?

Anmeldung unter info@schlosstheater-moers.de oder 0 28 41 / 88 34 - 110
Freitag, 23.09.2022, 20 Uhr. Preis / Kosten unentgeltlich. Ort: Pulverhaus Kastell 9, 47441 Moers.


Kostbarkeiten am Wegesrand
Moers -  "Kostbarkeiten am Wegesrand" ist der zweite deutschsprachige Erzählband des Lehrers, Autors und Aktivisten Hakkı Çimen, in dem er Geschichten, Anekdoten und Erinnerungen über seine Kindheit und Jugend im Osten Anatoliens sammelt. In seinen Geschichten spiegelt sich die Geschichte der Zaza, eines Minderheitenvolkes in der Türkei, das Jahrhunderte gegen Entbehrungen, Verfolgungen und für den Erhalt der eigenen kulturellen Identität kämpfen musste.


Trotz der Härte mancher seiner Erzählungen ist seine Stimme aber nie verbittert, sondern sie wird von Humor, einer gewissen Schlitzohrigkeit und einer feinen Melancholie durchzogen. Zusammen mit Hakkı Çimen liest am heutigen Abend Sabine Neupert, die ihm seit 2008 als Illustratorin und Co-Autorin zur Seite steht. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0 28 41 / 201-565, per Mail an volkshochschule@moers.de oder über die Homepage der VHS.
Freitag, 23.09.2022, 19 Uhr bis 20.30 Uhr. Lesung. Ort: Volkshochschule Moers - Kamp-Lintfort, Wilhelm-Schroeder-Straße 10, 47441 Moers.


Lesetipps für lange Herbst- und Winterabende

Moers - Die ungemütliche Jahreszeit kann kommen! In jedem Semester stellt Buchhändlerin Anja Lindenau auf Einladung der vhs Moers - Kamp-Lintfort und der Bibliothek Moers neue Lesetipps vor. Rechtzeitig für lange Herbst- und Winterabende empfiehlt sie am Montag, 26. September, wieder 20 Bücher jenseits der bekannten Bestsellerlisten, die sie aus der großen Anzahl von Neuerscheinungen zusammengetragen hat. Die Auswahl enthält oftmals echte Geheimtipps, garantiert aber viel Lesegenuss. Die Veranstaltung in der Bibliothek beginnt um 19.30 Uhr und ist kostenfrei. Anmeldung in der vhs unter Telefon 0 28 41 / 201-565.

 

Dauerausstellung zur (Kreis-) Moerser Geschichte des 20. Jahrhunderts und zu Hanns Dieter Hüsch
Moers - Die neue Dauerausstellung zeigt Entwicklungen von den Katastrophen des 20. Jahrhunderts bis zu den Versuchen eines demokratischen und kulturellen Neubeginns. Die Geschichte des jüdischen Lebens und die Lücke seit dem Nationalsozialismus sind dabei in alle Bereiche eingewoben. Eine Ausstellungsabteilung widmet sich Leben und Werk des Kabarettisten und Poeten Hanns Dieter Hüsch - eine beispielhafte Künstlerbiografie, in der sich die politischen, kulturellen und religiösen Tendenzen der jungen BRD brechen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr Eintritt frei! Gruppenführungen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr (Führungen auf Anfrage unter 0 28 41/ 201-6 82 00)

Zum Herunterladen: Flyer zur Ausstellung Haus der Demokratie (PDF, 1.059 kB)  
Sonntag, 12.06.2022 bis Dienstag, 31.12.2024.  Altes Landratsamt, Kastell 5, 47441 Moers

 



Donnerstag, 22. September 2022

HSRW startet die Vorlesungszeit des Wintersemesters 2022/23


Erstsemesterbegrüßung Kamp-Lintfort ©VictoriaGrimm.


RVR weiht Artenschutzturm und Info-Pfad im Baerler Busch ein
Bald können Fledermäuse, Sperlinge, Dohlen und Stare einziehen: der Regionalverband Ruhr (RVR) hat heute (22. September) den Artenschutzturm im Baerler Busch eingeweiht. Als Trafo-Häuschen wird der Turm nicht mehr genutzt, demnächst bietet er Tieren ein neues Zuhause. Den Artenschutzturm am Ostrand des Baerler Buschs in Duisburg hat der Regionalverband Ruhr (RVR) kürzlich fertig gestellt. Zudem hat der Eigenbetrieb RVR Ruhr Grün einen Info-Pfad "Baerler Busch" eingerichtet.


An acht Infotafeln und zwei Übersichtstafeln können Besucherinnen und Besucher jetzt Wissenswertes zum Thema Wald und Naturschutz erfahren. Im Inneren des Turms wurden insgesamt 34 Nistplätze für Höhlenbrüter geschaffen. Vor allem die Ansprüche von Dohle, Star und kleinen Höhlenbrütern wie dem Haussperling wurden hier berücksichtigt - allesamt in NRW gefährdete bzw. vom Rückgang betroffene Arten. Da Fledermäuse Dunkelheit brauchen, wurden alle Fassadenöffnungen und Durchlässe in Inneren geschlossen.


Das Fledermausquartier ist an der Decke angebracht. Unterschiedlich breite Spalten ermöglichen verschiedenen Arten wie dem Braunen Langohr, der Rauhaut- oder der Zwergfledermaus Unterschlupf. Erfahrungsgemäß dauert es aber einige Jahre, bis Fledermäuse neue Quartiere erkennen und besiedeln. Ob und wie das Fledermausquartier angenommen wird, untersucht die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet durch ein regelmäßiges Monitoring.

Im Umfeld des Artenschutzturms wird RVR Ruhr Grün in den nächsten Jahren verschiedenste Maßnahmen wie den Erhalt von Altholzinseln, Waldumbaumaßnahmen oder die Entwicklung stabiler Waldränder durchführen. Der Info-Pfad erläutert mit Hilfe von acht Stationen und zwei Übersichtstafeln den Waldbesucherinnen und Waldbesuchern die Maßnahmen im Einzelnen. "Eine artenreiche urbane Stadtnatur trägt entscheidend zu einer gesunden und lebenswerten Metropole Ruhr bei", betont Nina Frense, RVR-Beigeordnete für Umwelt und Grüne Infrastruktur.

 

Dr. Dirk Bieker, Fachbereichsleiter von RVR Ruhr Grün, ergänzt: "Der Info-Pfad erläutert die vielfältigen Funktionen des Ökosystems Wald, die Auswirkungen des Klimawandels und wie RVR Ruhr Grün diese Faktoren bei der Bewirtschaftung berücksichtigt". Das Projekt wurde im Rahmen des "Förderaufruf Grüne Infrastruktur im Zuge des Konjunkturpaket I des Landes NRW" mit einer Summe von insgesamt 114.000 Euro gefördert. Infos unter http://www.ruhrgruen.rvr.ruhr - idr



Neues IHK- Netzwerk für Kleinunternehmer  - Auftaktveranstaltung im Oktober
Duisburg/Niederrhein - Die Niederrheinische IHK lädt Kleingewerbetreibende und Soloselbstständige am 5. Oktober um 16 Uhr zum ersten Netzwerktreffen nach Duisburg ein. Neben vielen Infos gibt es Gelegenheit zum Austausch.   Inhaber kleiner Unternehmen sind oft Einzelkämpfer und müssen sich um vieles gleichzeitig kümmern. Die Unternehmensgröße schafft zwar Flexibilität und kurze Entscheidungswege, teilweise fehlen jedoch Strukturen und Ressourcen, über die größere Betriebe verfügen.


Die Niederrheinische IHK unterstützt deshalb die Idee der Kleinunternehmer in der Region, eine eigene Austauschplattform zu gründen.  Die Auftaktveranstaltung des neuen Netzwerks findet unter dem Motto „Impulse bekommen – Austausch kultivieren – Gemeinsam gestalten“ statt. Im Mittelpunkt steht ein kurzweiliger Vortrag zur Nutzung von Unternehmensprofilen bei Google. Die Anmeldung erfolgt telefonisch bei Heike Möbius 0203-2821 388 oder Kai Hagenbruck 0203-2821 435. Anmeldeschluss ist am 28. September. 



Abstimmung beim ADFC-Fahrradklima-Test

Kleve - Ab sofort können Radfahrerinnen und Radfahrer wieder das Fahrradklima vor ihrer Haustür bewerten. Dabei wird dieses Mal ein besonderer Fokus auf den ländlichen Raum gelegt, denn dort gibt es viel Potential für den Radverkehr und einen hohen Nachholbedarf beim Infrastrukturausbau. Bürgermeister Wolfgang Gebing ruft die Bürger:innen auf, bis Ende November zahlreich an der Abstimmung teilzunehmen.

Wolfgang Gebing sagt: „Wir wollen einen nachhaltigen und klimafreundlichen Straßenverkehr, von dem alle Einwohner:innen der Stadt Kleve  profitieren. Dabei setzen wir auch auf das Fahrrad und haben bereits die Bike & Ride-Anlage am Bahnhof, den Umbau der Ampelanlage Triftstraße – Albersallee umgesetzt bzw. setzen aktuell mit dem Umbau der Ringstraße und des Deichradwegs Griethausen weitere Radförderungen um.

Dazu gehören auch fahrradfreundliche Markierungen wie an der Römerstraße, die Planung einer Radwegachse entlang des Spoykanals und Öffentlichkeitskampagnen wie das kreisweites STADTRADELN und Aktionen zur Einhaltung der Mindestabstände zur europäischen Mobilitätswoche.

Um die Akzeptanz für weitere Maßnahmen, wie die geplante Fahrradstation am Bahnhof in Kleve und für Maßnahmen zur Förderung des Umweltverbundes im Rahmen des Mobilitätsentwicklungskonzeptes zu erhalten, brauchen wir die Rückmeldung der Bürger:innen, denn sie wissen am besten, was sie brauchen, um im Alltag mehr mit dem Rad unterwegs zu sein, sagt die Fahrradbeauftragte und Mobilitätsmanagerin der Stadt Kleve  Pascale van Koeverden und bittet daher alle Einwohner:innen der Stadt Kleve, sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen.


Der ADFC-Fahrradklima-Test fragt in 27 gleichbleibenden Fragen, die Fahrradfreundlichkeit vor Ort ab. Dazu kommen dieses Jahr fünf Zusatzfragen, die besonders auf die Bedürfnisse von kleineren Orten im ländlichen Raum abzielen. Radfahren im ländlichen Raum. Dabei geht es darum, ob zentrale Ziele wie Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder Arbeitsstätten mit dem Fahrrad gut erreichbar sind, wie sicher sich die Wege in die Nachbarorte anfühlen, ob für Pendler:innen Fahrradparkplätze an Bahnhöfen vorhanden sind und um die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium
Der ADFC-Fahrradklima-Test findet bereits zum zehnten Mal statt und ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit. Die Umfrage findet noch bis zum 30.November 2022 statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2023 vorgestellt. Kontakt: Fragen zum Fahrradklimatest 2022 beantwortet Pascale van Koeverden (02821 – 84 322 oder pascale.van.koeverden@kleve.de), Fahrradbeauftragte und Mobilitätsmanagerin des Fachbereichs Klimaschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit.


Parkleitsystem vorübergehend außer Betrieb
Moers -  Wegen des Umbaus einiger Parkplätze auf Parkscheinbetrieb muss das Parkleitsystem vorübergehend außer Betrieb genommen werden. Fast alle Anzeigen werden voraussichtlich erst Anfang November wieder geschaltet. Um in dieser Zeit den Strom der Anlagen komplett einzusparen, nimmt die Stadt Moers die Schilder komplett vom Netz.

WasserKlasse: Die rollende Wasserschule der LINEG in den Herbstferien
Moers -  Wasser ist Leben. Wie viel Leben wortwörtlich im Wasser steckt, zeigen eine Biologin und eine Ökologin der LINEG. Sie sind unterwegs mit der WasserKlasse - einem Bus, der eine rollende Wasserschule ist. Bei einem lehrreichen Ausflug geht es an den Moersbach in Moers. Zum Ferienangebot am Mittwoch, 5. Oktober, 10 bis 12 Uhr, sollten die Teilnehmenden bitte Gummistiefel mitbringen. Treffpunkt ist der Parkplatz am Hotel van der Valk, Krefelder Straße 169. Anmeldung unter www.vhs-moers.de oder unter Telefon 0 28 41 / 201-565.

Foto pst

 

Mittwoch, 21. September 2022


Notfall- und Informationspunkte (Container) der Feuerwehr Wesel

Im Volksmund heißt es, dass hinter jeder Ecke eine Krise, ein Unheil lauert. Wie schnell sich Krisen tatsächlich ereignen können, haben die Corona-Pandemie, die Flutkatastrophen im vergangenen Jahr und nicht zuletzt der Ukraine-Krieg gezeigt. Um möglichst gut vorbereitet zu sein, wird die Bevölkerung regelmäßig für bestimmte Verfahren sensibilisiert, so zum Beispiel für Sirenensignale und andere meist vom Strom abhängige Warnverfahren (unter anderem NINA-App oder Radio).


Am 8. September 2022 wurden landesweit zeitgleich um 11 Uhr öffentliche Warnsirenen aktiviert. Auch in Wesel wurden die Sirenen mit einem ein-minütigen Dauerton, dem Signal „Entwarnung“, gestartet. Fünf Minuten später folgte ein ein-minütiger auf- und abschwellender Heulton, das Signal „Warnung“. Im Ernstfall sind alle Bürger*innen bei diesem Ton aufgefordert, umgehend ein Gebäude aufzusuchen und das Radio für weitere Informationen einzuschalten. Beendet wurde der Alarm (fünf Minuten später) mit einer erneuten „Entwarnung“. Auch andere Kanäle wurden während des Probealarms getestet, unter anderem Apps und Hörfunk-Sender.


Ziel solcher Probealarme ist es, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für diese Warnsignale zu schaffen. Durch regelmäßige Probealarme wissen sich Menschen in Ernstfällen (Gefahrensituationen) zu helfen. Viele Warnsysteme sind abhängig vom Strom. So können zum Beispiel mobile Endgeräte wie Smartphones ohne Strom nicht genutzt werden. Selbst wenn die Telefone ausreichend Akkuleistung haben, sind sie bei einem Stromausfall kaum nützlich  (abgesehen von Funktionen wie „Taschenlampe“), da Funkstationen (also das Netz) Strom benötigen.


Worst case – Blackout
Doch wie gehen Menschen bei einem „Blackout“ (einem längeren Stromausfall) mit einer Gefahrensituation um? Marc Elsberg zeichnet in seinem Welt-Bestseller „Blackout – Morgen ist es zu spät“ ein düsteres Bild für westliche Gesellschaften bei einem langanhaltenden Stromausfall. So wird in dem Thriller beschrieben, dass es bereits nach wenigen Tagen zu bürgerkriegsähnlichen Szenen kommt. Dass ein Stromausfall tatsächlich zu solchen gravierenden Folgen führt, scheint eher unwahrscheinlich. Fest steht jedoch, dass Gesellschaften, die zu einem erheblichen Teil vom Strom abhängig sind, massive Probleme erhalten – angefangen bei der Informationsbeschaffung.

Mobile Notfall- und Informationspunkte  

Die Feuerwehr Wesel hat vorsorglich zwei mobile sogenannte Notfall- und Informationspunkte (ausgebaute, einfach zu verlegende Container) beschafft. Diese können in Krisen- bzw. Gefahrensituationen flexibel und schnell als Anlaufstellen für die Bevölkerung aufgebaut werden. Denkbar ist, dass bei einem Stromausfall von solchen Notfall- und Informationspunkten aus Hilfeersuche abgesetzt werden.

So können Rettungsfahrzeuge trotz eines Stromausfalls ausrücken. Zudem könnten dort Menschen wichtige Informationen - unabhängig vom Strom-, Telefon- oder einem anderen Netz – erhalten. Bürger*innen erhalten dadurch Informationen ungefiltert aus „erster Hand“. Auch Warenausgaben können eventuell über solche Informationspunkte organisiert werden. Was genau und in welchem Umfang solche Anlaufstellen in Krisensituation leisten können, wird derzeit in einem für das gesamte Kreisgebiet einheitlichen Konzept erarbeitet.


Mit Umbau und Equipment (u. a. Möbel) kosten beide Container zusammen rund 35.000 Euro. Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr Neben den mobilen Anlaufpunkten könnten Bürger*innen Informationen und Hilfe zum Beispiel an den Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehr Wesel erhalten. Auch dort können Notrufe im Ernstfall abgesetzt werden. Sämtliche Standorte verfügen über eine Notversorgung (Stromaggregate).
Darüber hinaus sind die Standorte sowie Rettungsfahrzeuge mit einem Funksystem ausgerüstet, das unabhängig von den Mobilfunknetzen funktioniert.

 Bekanntmachungskästen
Die Hochwasser-Katastrophe des vergangenen Jahres in Teilen Nordrhein-Westfalens und Rheinland-Pfalz haben deutlich gemacht, wie wichtig eine dezentrale, analoge Informationsstruktur sein kann. Ohne ein funktionierendes Stromnetz, ohne Internet und Mobilfunk sind analoge, „klassische“ Kanäle ein bewährtes Mittel. Ein solches Instrument sind Bekanntmachungskästen.


Diese stehen im gesamten Stadtgebiet verteilt. Genutzt werden sie in der Regel in Ausnahmesituationen. So wurden wichtige Bekanntmachungen der Stadt Wesel, die im Rahmen der Corona-Pandemie notwendig waren, über die Bekanntmachungskästen veröffentlicht. In Krisensituationen können Bekanntmachungskästen dazu eingesetzt werden, wichtige Informationen für die Bevölkerung flächendeckend zu verbreiten.

Standorte
Die Stadt Wesel arbeitet derzeit an einem Informationsflyer mit den Standorten der Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr, den Bekanntmachungskästen und anderen wichtigen Anlaufpunkten. Im Notfall erhalten Bürger*innen an den Standorten wichtige Informationen sowie Hilfe. Geplant ist, die Informationsflyer zum bundesweiten Warntag am 8. Dezember 2022 in Wesel zu verteilen.

Tag des offenen Museums in der LEADER-Region
Wesel - Die Corona-Pandemie versetzte viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in einen „Dornröschen-Schlaf“. Vor allem die Kultur litt während der Pandemie. Unzählige Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Sportliche Großereignisse fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Kulturelle Einrichtungen waren geschlossen. So traf die Pandemie ganz besonders Museen. Aus diesem Grund initiierte die Lokale Arbeitsgruppe (LAG) Lippe-Issel-Niederrhein (organisiert als Verein) 2020 den offenen Museumstag 2020.

Mit der Aktion sollte den gebeutelten Museen geholfen werden. Doch Corona machte dem Vorhaben einen Strich unter die Rechnung: der erste offene Museumstag musste verschoben werden. Am 8. November 2021 konnte endlich (unter strengen Hygienevorschriften) der erste offene Museumstag in der Region stattfinden. Acht Museen nahmen daran teil. Die Resonanz war so gut, dass sich alle Beteiligten entschlossen, 2022 erneut ein solches Angebot auf die Beine zu stellen.


Offener Museumstag - 25.09.2022, 11-17 Uhr
Da das Konzept einen guten Anklang fand, konnten weitere Einrichtungen für die Idee gewonnen werden. So werden sich in diesem Jahr 15 Museen am Sonntag, 25. September 2022, 11-17 Uhr, an der Kampagne beteiligen. Unter dem Motto „Geschichte und Geschichten zwischen Lippe-Issel-Niederrhein“ öffnen die teilnehmenden Museen ihre Türen. Der Eintritt ist frei.  


Neben Ausstellungen bieten einige Museen auch Führungen sowie andere Formate an. So erfahren zum Beispiel Besucher*innen des Hanseforums im Berliner Tor bei einer Führung mehr über die Geschichte des bedeutenden preußischen Denkmals in der Weseler Innenstadt. Der offene Museumstag findet ganz bewusst im September statt. Die Idee ist, dass Besucher*innen mit dem Fahrrad von einem Museum zum anderen fahren können.


Dazu hat die LAG eine Übersichtskarte veröffentlicht. Die Karte sowie einen Link zur Übersicht der teilnehmenden Museen und dem Programm (https://www.lag-lin.de/offener-museumstag-2022.html) finden Interessierte unter "Links". Teilnehmende Museen in Wesel In Wesel beteiligen sich dieses Jahr fünf Museen an der Aktion der LAG:

Deichdorfmuseum Bislich (Dorfstraße 24, 46487 Wesel-Bislich) LVR-Niederrheinmuseum Wesel (An der Zitadelle 14-20, 46483 Wesel) Schill-Kasematte (An der Zitadelle 6, 46483 Wesel) Städtisches Museum Wesel (Ritterstraße 12-14, 46483 Wesel) Hanseforum im Berliner Tor (Berliner-Tor-Platz, 46483 Wesel)


Wer am offenen Museumstag keine Zeit findet, kann darüber hinaus auch an anderen Tagen die Museen besuchen. So ist der Eintritt in das Hanseforum, Städtische Museum Wesel sowie in die Schill-Kasematte grundsätzlich kostenlos. Die genauen Öffnungszeiten finden Interessierte ebenfalls unter "Links". Zudem ist der Eintritt in das LVR-Niederrheinmuseum an jedem 1. Freitag im Monat kostenlos. Auch der Eintritt in das Deichdorfmuseum Bislich ist grundsätzlich frei. Der Träger des Museums, der Heimat- und Bürgerverein Bislich e. V., bittet um eine Spende.

Besondere Trauungen an Samstagen: Termine stehen fest
Moers traut wieder samstags: Im Moerser Schloss, im historischen Alten Landratsamt (Foto: pst), im Kammermusiksaal des Martinstifts, im ältesten Bürgerhaus der Stadt ‚Peschkenhaus' und im Hotel van der Valk bietet das Moerser Standesamt 2023 insgesamt 12 Termine für Eheschließungen an. Los geht es am 18. März im Schloss, am 22. April im Landratsamt, am 13. Mai bei van der Valk und am 3. Juni im Kammermusiksaal.

In Planung sind außerdem 4 Trauungen im Schloss Lauersfort (1. April, 29. Juli, 5. August, 7. Oktober). Diese können aber voraussichtlich erst im November gebucht werden. An Werktagen können sich Verliebte im Trauzimmer des Alten Rathauses das Ja-Wort geben. Weitere Infos zu Kosten und Reservierung: Telefon 0 28 41 / 201-693, -695, -696 und -679 oder auf der Seite des Standesamtes.


Einzigartigen Schlosspark bei Führung am 1. Oktober erleben
Moers - Rund durch den Schlosspark geht es bei der Baumführung am Samstag, 1. Oktober. Start ist um 15 Uhr vor dem Eingang des Moerser Schlosses. Die ‚grüne Lunge' der Stadt ist um 1836 von Maximilian Weye nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten angelegt worden. Dort befindet sich ein alter und teilweise exotischer Baumbestand. Auch die Nähe zum Schloss macht den Park einzigartig in der Region.


Die Hintergründe erläutert Gästeführerin Anne-Rose Fusenig. Die Teilnahme an der Führung kostet pro Person 6 Euro. Neuigkeiten in der Stadt 'Neuigkeiten in der Stadt'' verbreiten Fabrikantenfrau Hedwig Wintgens (alias Anne-Rose Fusenig) und Geschäftsfrau Anna Steiger (alias Renate Brings-Otremba) bei ihrer gemeinsamen Stadtführung.

Bei dem kurzweiligen Rundgang am Sonntag, 2. Oktober, um 11.15 Uhr (Start Moerser Schloss, Kastell 9) begeben sich die Teilnehmenden mit den Stadtführerinnen auf eine spannende Zeitreise. Die Teilnahme kostet pro Person 10 Euro. Verbindliche Anmeldungen sind möglich bei der Stadtinfo, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0.

 

 

Dienstag, 20. September 2022

„Unternehmerdialog mit Landespolitikern“ - Wirtschaft fordert stabile Energiepreise

Niederrhein - Die Betriebe am Niederrhein haben große Sorgen. Sie erwarten mehr Hilfe vom Staat. Fünf Landtagsabgeordnete von CDU und Bündnis 90/Die Grünen kamen am Montag, 19. September, zum Gespräch in die Niederrheinische IHK in Duisburg. Die Wirtschaft steht erheblich unter Druck: Finanzielle Rücklagen sind aufgebraucht, die Energiekosten explodieren, Fachkräfte fehlen, und die Lieferung wichtiger Waren bleibt gestört. Deswegen stellen die Betriebe wichtige Investitionen zurück, und auch der private Konsum schwächelt. Alle blicken mit Sorge auf den Winter.


„Jetzt ist die Zeit, zu handeln“, appelliert IHK-Präsident Burkhard Landers an die niederrheinischen Abgeordneten Dr. Günther Bergmann und Stephan Wolters von der CDU sowie Dr. Volkhard Wille und Jule Wenzel – beide vom Bündnis 90/Die Grünen. Die Landesregierung müsse sich bei den Bund-Länder- Gesprächen dafür einsetzen, dass die Entlastungspakete dem Mittelstand helfen. Besonders wichtig sei eine Deckelung der Gas- und Strompreise. „Die Hilfen in der Coronazeit haben gezeigt, wie wichtig eine gezielte Stabilisierung der Wirtschaft in der Krise ist“, so Landers. Durch die rasant steigenden Energiekosten stehen viele Betriebe vor dem Aus. Besonders kritisch sei, dass einige keine neuen Verträge für ihre Energieversorgung mehr bekämen.


„Wenn wir unsere Industrie durch diese Krise bringen wollen, dann müssen wir dafür etwas tun“, so Landers. „Nicht alles, was wir tun können, kostet Geld. Über weniger Bürokratie und schnellere Verfahren für die Genehmigung von Projekten reden wir schon viel zu lange.“ Die Stahlindustrie, Chemie und Logistik gehören zu den größten Arbeitgebern am Niederrhein. Ein Schutz der Wirtschaft bedeutet deswegen auch eine Sicherung von Arbeitsplätzen und Einkommen.
Die Niederrheinische IHK vertritt das Gesamtinteresse von rund 70.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve.

Die Abgeordneten trugen sich ins goldene Buch der Niederrheinischen IHK ein. V.l.: IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger, Jule Wenzel, Stephan Wolters, Dr. Volkhard Wille, Dr. Günther Bergmann, IHK-Präsident Burkhard Landers. Foto: Niederrheinische IHK

Großes Fest in Repelen zum Weltkindertag
Moers - Das Jugendzentrum Nord (Lintforter Straße 132) lädt anlässlich des Weltkindertags am Freitag, 23. September, von 14 bis 20 Uhr alle Kinder, Jugendlichen und Eltern zu einem Fest ein. Kinderschminken, Dosenwerfen, Henna-Tattoos, eine Ballon-Künstlerin und eine große Hüpfburg stehen u. a. auf dem Programm. Außerdem verspricht eine Tombola ab 17 Uhr tolle Hauptgewinne - und selbstverständlich keine Nieten.

Ab 18 Uhr klingt das Fest mit der Liveband ‚Crazy-Dogs' aus. Essen gibt es von einem Grillstand (Würstchen und Brötchen), dazu Türkische Pizza, Waffeln, Popcorn und Zuckerwatte. Gekühlte Getränke und eine Slush-Eismaschine sorgen für die nötige Erfrischung. Veranstalter sind die städtischen Einrichtungen ReKi und JuNo, gemeinsam mit der Evangelischen Jugend- und Familienhilfe und vielen weiteren Unterstützern aus Repelen und Umgebung. Der offizielle Weltkindertag ist in Deutschland am 20. September.

Die Verwandlung
Kleve - Am Donnerstag, 29. September 2022, öffnet sich um 20 Uhr der Vorhang der Stadthalle Kleve für eine Inszenierung der ganz besonderen Art. In der Reihe »@WhiteBoxX« lädt das Rheinische Landestheater zu einer intimen, puristischen Inszenierung ein und lässt vor allem den bildstarken Text dieses Literaturklassikers aufleben: Gregor Samsa hat verschlafen. Sehr untypisch für den pflichtbewussten Arbeiter, der sich um das finanzielle Wohlergehen seiner Familie kümmert.

Doch da ist noch etwas Anderes, was diesen Morgen seltsam macht: Gregors Körper muss sich über Nacht irgendwie verändert haben. Gestern noch ein Mensch, heute schon ein … Käfer?! Viel Zeit, um darüber nachzudenken, bleibt ihm nicht: Die nächste Geschäftsreise steht an ... Die wohl berühmteste Erzählung Franz Kafkas über eine plötzliche Veränderung und ihre Auswirkungen auf das familiäre Umfeld, über Leistungsdruck und Erschöpfung, fasziniert heute noch wie damals.

Tickets sind ab € 16,-/Schüler, Studenten € 5,- an allen bek. VVK-Stellen, online unter www.reservix.de, sowie bei der Stadt Kleve bei Stephan Derks: 02821/84254 oder Rabea Loffeld: 02821/84364 erhältlich.


Ein Jahr Corhelper im Kreis Wesel
Ab Montag, 19. September 2022, startet wieder bundesweit die Woche der Wiederbelebung. Unter dem Motto „Ein Leben retten.100 Pro Reanimation“ zeigt dieses Projekt bereits seit über neun Jahren, dass jede Person Leben retten kann. Ziel der Woche der Wiederbelebung ist es, Bürgerinnen und Bürger aufzuklären und zu motivieren, sich mit lebensrettenden Maßnahmen auseinanderzusetzen.


Im letzten Jahr hatte der Kreis Wesel im Rahmen der Woche der Wiederbelebung das Projekt ‚Corhelper‘ offiziell gestartet. Landrat Ingo Brohl betont: „Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde. Deswegen hat der Niederrhein Kreis Wesel im letzten Jahr die Ersthelfer-App ‚Corhelper‘ eingeführt. Seitdem haben sich bereits 933 Freiwillige über die App angemeldet und bei 406 Alarmierungen unterstützt.“


Das Prinzip der App ist einfach: Wer helfen möchte, registriert sich über die Corhelper-App und wird nach Überprüfung der Voraussetzungen freigeschaltet. Corhelper sind volljährig und haben einen Erste-Hilfe-Lehrgang im Umfang von mindestens neun Unterrichtseinheiten in den letzten 24 Monaten absolviert. Kommt es zu einem Notruf, der auf einen Herz-Kreislauf-Stillstand hinweist, wird der Corhelper über die App informiert. Nimmt der Ersthelfer die Alarmierung an, leistet er so lange Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst eintrifft.


Wichtig ist: Die registrierten Corhelper sind kein Bestandteil des öffentlichen Rettungsdienstes, sondern agieren unterstützend. Jedes Jahr erleiden mindestens 50.000 Menschen in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand im öffentlichen Raum, zu Hause oder am Arbeitsplatz. Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand beginnt das Gehirn bereits nach nur 3 bis 5 Minuten ohne Blutfluss unwiederbringlich zu sterben. In diesem Zeitfenster kann mit einer sofortigen Herzdruckmassage ein Leben gerettet werden.

Durch ein sofortiges Eingreifen erhöhen sich die Überlebenschancen Betroffener um das Doppelte bis Dreifache. So können in Deutschland jährlich etwa 5.000 Menschenleben gerettet werden. Weitere Informationen zum Thema Reanimation gibt es unter 
www.einlebenretten.de. Fragen zu Corhelper beantwortet Felix Knorth unter corhelper@kreis-wesel.de. Weitere Informationen gibt es unter www.kreis-wesel.de/corhelper.



Frau Höpker bittet zum Gesang
Das Mitsingkonzert - Frau Höpker hat’s erfunden! Am Samstag, den 24. September 2022, bittet die Profimusikerin um 20.00 Uhr zum Gesangerlebnis in die Stadthalle Kleve. Aus purer Freude an der Musik und am Singen mit Gleichgesinnten entwickelte die Kölnerin 2008 ein neues Veranstaltungsformat und nannte es treffsicher „Frau Höpker bittet zum Gesang“.

Seitdem begeistert die Sängerin und Pianistin ein ständig wachsendes Publikum, das mehr als “nur” gemeinsames Singen und seinesgleichen sucht. Alle Kartenbesitzer, die noch Tickets von den coronabedingt verschobenen Mitsingkonzerten aus 2020/2021 in der Stadthalle Kleve besitzen, kommen ohne Umtausch in die Stadthalle. An der Abendkasse sind noch weitere Karten zum Preis von € 17,60 erhältlich, ebenso an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Clever heizen und Geld sparen – Online-Themenabend am 27. September 2022

Wesel - Aufgrund steigender Energiepreise, der Gasumlage und drohender Nachzahlungen ist das Thema Energiesparen vor allem in Hinblick auf den kommenden Winter wichtiger denn je. Wie die Wohnung nicht nur effizient angenehm temperiert, sondern zugleich auch noch bares Geld gespart werden kann, darüber informiert das Energiequartier Schepersfeld in einer kostenlosen Online-Veranstaltung.

Im Rahmen der „Sanierungsoffensive im Schepersfeld“ erfahren interessierte Bürger*innen am 27. September ab 18 Uhr Tipps und Tricks zum optimierten Umgang mit dem Thermostat in der anstehenden Heizperiode. Architekt und Energieberater Akke Wilmes von der Verbraucherzentrale NRW beantwortet dabei Fragen zu möglichen Energiesparmaßnahmen. So wird er Tipps geben, wie der Heizungsverbrauch gesenkt und damit zu erwartende Nachzahlungen reduziert werden können.


Bereits einfache Maßnahmen wie „richtiges Lüften“ zeigen spürbare Effekte – aber auch ein Heizungstausch kann sich in einigen Fällen lohnen. Ulrich Kemmerling, Klimaschutzmanager der Stadt Wesel, erläutert anschließend die Fördermöglichkeiten der Förderrichtlinie „Klimaschutz in Wesel“ und gibt Hilfestellungen zur Beantragung der Mittel – beispielsweise für Heizungstausch, Dämmung oder Photovoltaikanlage.

Abschließend werden offene Fragen in einer Diskussionsrunde beantwortet. Zur besseren Planung der Veranstaltungen ist eine Anmeldung beim Sanierungsmanagement erforderlich unter 0281 / 2032778 oder per E-Mail an info@energiequartier-schepersfeld.de. Die Zugangsdaten werden den Teilnehmenden am Tag der Veranstaltung per E-Mail zugesendet.

Ge(h)denken! Monat des Kriegsgrabes September 2022 – kostenlose Führung
Wesel - Frieden ist nicht selbstverständlich; mehr als 77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges machen dies die Bilder aus der Ukraine auf erschreckende Weise deutlich. Darum setzt sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seit langem für Frieden, Verständigung und Demokratie ein.  Im Monat September rückt der Landesverband NRW die Kriegsgräber in Nordrhein-Westfalen in den Fokus. Auf über 2.100 Kriegsgräberstätten in Nordrhein-Westfalen sind mehr als 330.000 Tote der Weltkriege bestattet.

Quelle: Flaggschiff Film

Der Volksbund erforscht und vermittelt die Geschichte(n) „hinter den Grabsteinen“ und gibt sie an nachfolgende Generationen weiter. Die Stadt Wesel und die WeselMarketing GmbH laden Sie anlässlich des Monats des Kriegsgrabes ein, die Kriegsgräberstätte Wesel Diersfordt (neu) kennenzulernen. Die kostenlose Führung wird von Herrn von Blomberg durchgeführt und findet am Samstag, 24.09.2022, um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz der Kriegsgräberstätte Diersfordt, Mühlenfeldstraße, Ecke Lindenberg. Um Anmeldung wird gebeten.

Der Friedhof wurde auf Anregung von Diersfordter Bürgern gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. angelegt und ist die erste Anlage am Niederrhein. Auf zwei Tafeln, die neben dem Grab des unbekannten Soldaten vor dem Hochkreuz angebracht wurden, sind die Namen der Diersfordter Kriegsopfer verzeichnet. Das Gelände stellte Graf Bolko zu Stolberg-Wernigerode zur Verfügung.

Hier ruhen 538 Gefallene des Zweiten Weltkrieges. Für weitere Informationen und die Anmeldung stehen die Mitarbeiterinnen der Stadtinformation Wesel am Großen Markt gerne zur Verfügung. Sie sind erreichbar per Telefon unter der Nummer 0281 2032622 oder per E-Mail an stadtinformation@weselmarketing.de.

 

Klassikfestival am 24. September 2022 im Alten Wasserwerk an der Lippe  
Wesel - Das Europäische Klassikfestival sorgt in seiner 25. Jubiläumssaison mit seiner Konzertreihe „Ars musica ad Lupiam“ in Burgen, Schlössern, Kirchen Kapellen und Technischen Denkmälern entlang der Lippe - von Hamm bis Wesel - für einen nachhaltigen kulturellen Akzent im nördlichen Ruhrgebiet.


Im September entsendet das Festival den preisgekrönten jungen Geiger Peter Son Götz und die Dozentin für Harfe an der Folkwang UdK Essen Verena Volkmer auf eine musikalische Reise voller Romantik und Virtuosität entlang der Lippe nach Wesel. Im historischen Alten Wasserwerk an der Lippe begrüßen die Stadtwerke Wesel Frau Verena Volkmer (Harfe) und Herrn Peter Son Götz (Violine) im Rahmen der Europäischen Klassikfestivalreihe „Ars musica ad Lupiam“. 


Auf dem abwechslungsreichen und hochromantischen Programm stehen Werke von J.S. Bach – Sonaten Nr. 2 und 6 für Violine solo (Auszüge), E. Ysaÿe – 3. Sonate für Violine solo op. 27 Nr. 3 („Ballade“), F.-J. Naderman – Sonatine Nr. 2 für Harfe, M. Glinka – Nocturne für Harfe, F. Tárrega – Recuerdos de la Alhambra für Harfe, G. Donizetti – Sonate für Violine und Harfe, C. Saint-Saëns – „Der Schwan“ und Fantasie für Violine und Harfe op. 124, M. Tournier – Deux Préludes romantiques op. 17 für Violine und Harfe.


Restkarten sind in der Stadtinformation am Großen Markt verfügbar: VVK-Preis 18,- € / ermäßigt 13,- € (AK-Zuschlag 2,- €). Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiterinnen der Stadtinformation Wesel am Großen Markt 11 gerne zur Verfügung. Sie sind auch erreichbar per Telefon unter der Nummer 0281 2032622 oder per E-Mail an stadtinformation@weselmarketing.de.


Bus-Exkursion zu den arltischen Wildgänsen
Kleve - Der Untere Niederrhein ist einer der bedeutendsten Überwinterungsplätze arktischer Wildgänse in Deutschland. Über zehntausend Tiere, vor allem Saat- und Blässgänse, verbringen den Winter hier. Um dieses großartige Naturschauspiel zu zeigen und gleichzeitig die Störungen für die Wintergäste so gering wie möglich zu halten, bietet die NABU-Naturschutzstation Niederrhein komfortable Busexkursionen zu den Rast- und Nahrungsgebieten der Wildgänse an.

Mitbringen: eigenes Fernglas  

Mitfahrt nur gestattet mit einem Nachweis über eine Corona-Impfung, Corona-Genesung oder einem tagesaktuellen Coronatest. Im Bus ist eine medizinische Maske zu tragen. Treffpunkt: Rilano Hotel, Bensdorpstraße 3, Kleve Beitrag: Erwachsene 16 €, Kinder bis 6 Jahre frei, zwischen 6 und 14 Jahren 10 Euro, Schüler/Studierende: 12 Euro 

Anmeldung: Tel.: 0 28 26 / 918 76 00 oder unter www.nabu-naturschutzstation.de/de/veranstaltunge

Neuer Träger fürs Jugendzentrum JuNo in Repelen
Moers - CEC-Connect e.V. wird neuer Träger des Jugendzentrums JuNo in Repelen. Der Jugendhilfeausschuss hat diesen Beschluss am Donnerstag, 15. September, mehrheitlich gefasst. Besonders positiv wurden die innovativen Ansätze im medienpädagogischen Bereich, bei der Inklusions-, Gender- und Diversityarbeit sowie die Angebote der jugendpolitischen Bildung bewertet. CEC ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in Kamp-Lintfort. Am 1. Januar 2023 übernimmt das Unternehmen das JuNo vom Jugendamt der Stadt Moers.


Montag, 19. September 2022

Nächste Sc
hritte bei Schulsanierungen
Moers - Nächster Schritt für die Sanierung und den Ausbau der Anne-Frank-Gesamtschule: Der Schulausschuss hat am Montag, 12. September, die Ergebnisse der externen Schulbauberatung positiv bewertet. Auf dieser Basis soll das Konzept weiterentwickelt werden, um ein Raumangebot zur Unterbringung einer vierzügigen Gesamtschule mit einer dreizügigen Oberstufe zu schaffen.

Eine Kostenschätzung wird es im weiteren Verlauf der Planungen geben. Die Mitglieder des Schulausschusses haben sich außerdem für den Kostenrahmen und die Fortsetzung des unmittelbar bevorstehenden Neubaus der Mensa der Heinrich-Pattberg-Realschule ausgesprochen. Die Kosten, einschließlich Verwaltungsflächen und Neugestaltung der Freianlagen, liegen bei 9,1 Millionen Euro.



Infos zur Grundsteuererklärung
Moers - Ende Oktober läuft die Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung ab. Die Stadt Moers appelliert an alle Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer, die Unterlagen rechtzeitig beim Finanzamt Kamp-Lintfort abzugeben. Die Grundsteuer gehört zu den wichtigsten Einnahmequellen einer Stadt.

Alle Einnahmen bleiben direkt vor Ort. Mit ihnen werden beispielsweise unter anderem der Bau und Betrieb von Straßen, Schulen und Kindergärten finanziert. Auch sportliche und kulturelle Angebote sind auf die Einnahmen aus der Grundsteuer angewiesen. Die Stadtverwaltung hat alle wichtigen Informationen und Links zusammengestellt.

Digitales interkulturelles Frauencafé Neu_Meerbeck zum Herbstanfang
Moers - Zum Herbstanfang lädt das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck wieder Frauen aus Meerbeck und Hochstraß zum digitalen interkulturellen Frauencafé ein. Am Mittwoch, 21. September, 16.30 bis 18 Uhr, tauschen sich Frauen mit den Mitarbeiterinnen Eva Zurek und Constanze Wesely über Themen aus, die alle Frauen wichtig und interessant finden - zum Beispiel Familie, Beruf oder Gesundheit.


Die Herkunft und eigene Kultur spielen dabei keine Rolle. Die Teilnehmerinnen erhalten nach Angabe ihrer Adresse eine kleine süße Überraschung für das gemütliche digitale Beisammensein. Ein Internetzugang, ein Computer, Handy oder Tablet werden für die Teilnahme benötigt. Interessierte Frauen können sich bis Montag, 19. September, telefonisch (0 28 41 / 201-528) oder per E-Mail anmelden: 
stadtteilbuero.meerbeck@moers.de. Sie erhalten dann den Zugangslink.


Rente, Pflege, Versicherung: Beratungen im Stadtteilbüro Neu_Meerbeck

Moers - Beratungen und Hilfestellungen rund um die Rente, zu Pflegeleistungen und Hilfsmitteln sowie zur Krankenversicherung im Stadtteilbüro Neu_Meerbeck: Am Dienstag, 20. September, informiert Hans-Jürgen Großheim, ehrenamtlicher Knappschaftsältester der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, von 15 bis 16 Uhr kostenlos bei sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Dieses Beratungsangebot findet jeden dritten Dienstag im Monat im Stadtteilbüro, Bismarckstraße 43b, statt.



Standesamt berät auch online
Moers - Weitergehende Fragen zu Eheschließungen können in Moers jetzt online geklärt werden. Das Standesamt bietet diesen neuen Beratungsservice ab sofort an - auch zum Thema Geburten. Eine Einladung zum Video-Call erhalten Interessierte auf Wunsch nach einem persönlichen Erstkontakt beim Standesamt Moers.

Integrationsrat diskutiert Vertragsverlängerung mit Interkulturellen Zentren Moers - Der neu eingestellte Demokratiebeauftragte Demokrat Ramadani stellt sich den Mitgliedern des Integrationsrats am Dienstag, 20. September, vor. Die Sitzung findet um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Rathausplatz 1, statt. Ein weiteres Thema ist die Vertragsverlängerung mit den Interkulturellen Zentren ab Januar 2023. Zudem geben an dem Nachmittag Vertreter der ENNI einen Sachstandsbericht zur Errichtung von muslimischen Grabfeldern auf den Friedhöfen Meerbeck und Repelen. Die Sitzung ist öffentlich.

KW 37

Samstag, 17. September 2022

Kreis Wesel verleiht den „Klimaschutzpreis 2022“
Vorschläge einreichen! Der Kreistag hat 2019 beschlossen, jährlich einen Klimaschutzpreis in Höhe von 2.000 Euro auszuloben und damit bürgerschaftliches Engagement für den Klima- und Umweltschutz zu würdigen.  „Wenn an vielen kleinen Orten, viele kleine Menschen, viele kleine Dinge tun, wird sich das Angesicht unserer Erde verändern“, zitiert Landrat Ingo Brohl ein afrikanisches Sprichwort und ruft damit die Menschen im Kreis Wesel auf, sich für den Klimaschutzpreis 2022 zu bewerben.


„Gesucht werden vorbildliche ehrenamtliche Initiativen und Maßnahmen, die einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in unserem Niederrhein Kreis Wesel leisten“, so Landrat Ingo Brohl. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, Bürgerinnen und Bürger des Kreises Wesel, Vereine und Schulklassen. Auch sonstige Personengruppen, die in diesem Jahr ehrenamtlich ein Umwelt- oder Klimaschutzprojekt umgesetzt haben, oder eines für das kommende Jahr bereits konkret geplant haben, können sich bewerben.

Wettbewerbsbeiträge können sein:
• Projekte für kreativen Klima- und Umweltschutz im täglichen Leben
• Maßnahmen zur klimaneutralen Mobilität
• Projekte zur Plastik- und Abfallvermeidung
• Maßnahmen zur Energie- und CO2 Einsparung
• Projekte zum Natur- und Artenschutz

Die besten Projekte und Maßnahmen werden durch eine Fachjury unter Beteiligung der Öffentlichkeit ermittelt. Die Jurymitglieder haben einen Stimmenanteil von 50 Prozent. Über die restlichen 50 Prozent bestimmt die Öffentlichkeit per Online-Abstimmung. Es wird ein Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro vergeben. Das beste Projekt oder die beste Maßnahme erhält 500 Euro, das Zweitplatzierte 300 Euro und das Drittplatzierte 200 Euro.


Um das Engagement von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre besonders hervorzuheben, ist für diese Altersgruppe eine eigene Kategorie eingeführt worden. In dieser sind die Preisgelder ebenfalls mit 500 Euro für den ersten Platz, 300 Euro für den zweiten, und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Vorbehaltlich der Entwicklung der Corona-Fallzahlen wird der Klimaschutzpreis dann im Dezember im Kreishaus Wesel verliehen.

Vorschläge und Bewerbungen für den Klimaschutzpreis können alle Einwohnerinnen und Einwohner des Kreises Wesel sowie Vereine und Institutionen mit Sitz im Kreis Wesel einreichen. Die Bewerbungen müssen bis spätestens Mittwoch, 2. November 2022, in der Kreisverwaltung Wesel, Fachstelle Europa und nachhaltige Kreisentwicklung, Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel, E-Mail 
petra.huelsken@kreis-wesel.de vorliegen.
 Die Bewerbungen können ausschließlich mittels Formblatt eingereicht werden. Das Formblatt ist erhältlich unter 
https://www.kreis-wesel.de/de/themen/klimaschutzpreis/


„Bewegungsaktion Stadt-Land-zu Fuß“ im Kreis Wesel: Jetzt anmelden

Im Zeitraum vom 1. November bis zum 21. November 2022 findet erstmalig die Bewegungsaktion „Stadt-Land-zu Fuß“ statt. Auch der Kreis Wesel ist mit dabei. Bei der dem „Stadtradeln“ ähnelnden Aktion sammeln Teilnehmende zu Fuß Kilometer.  „Die Schwelle zur Teilnahme und zum aktiv werden ist bewusst niedrig gehalten und damit motivierend. Es ist egal, ob man wandert, walkt, mit dem Hund spazieren geht oder joggt, jeder zurückgelegte Kilometer zählt für den Teilnehmenden, das Team und für unseren Niederrhein Kreis Wesel“, erläutert Landrat Ingo Brohl.


Am Donnerstag, 15. September 2022, besuchte Edzard Wirtjes aus dem ostfriesischen Leer, Initiator der Aktion, mit seinem Liegerad den im Kreishaus, um für eine rege Teilnahme im Kreis Wesel zu werben. Neben dem Kreis Wesel haben sich mittlerweile neun weitere Landkreise und kreisfreie Städte bei „Stadt-Land-zu Fuß“ angemeldet. Für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist Bewegung an der frischen Luft besonders in der herbstlichen Jahreszeit wichtig.


Hier hilft es, wenn eine zusätzliche Motivation durch einen Wettbewerb erfolgt. Die Herausforderung von „Stadt-Land-zu Fuß“ lautet: Wer schafft in drei Wochen mehr Kilometer pro Einwohner? Die zurückgelegten Kilometer werden über den Einwohnerfaktor in Punkte umgerechnet und können über die ab Oktober freigeschaltete App oder die Internetseite 
www.stadtlandzufuss.degemeldet werden.


Innerhalb von Landkreisen können Teams gebildet werden, Voraussetzung ist allerdings der Wohnsitz im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt. Interessierte können sich unter 
www.stadtlandzufuss.dekostenlos bis zum 11. November um 11:11 Uhr registrieren. Am Ende gewinnt der Landkreis oder die kreisfreie Stadt mit den meisten gelaufenen Kilometern im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl.

Landrat Ingo Brohl: „Ich bin mir sicher, dass wir in unserem schönen Niederrhein Kreis Wesel mindestens genau so viele bewegungsfreudige Menschen haben wie in Ostfriesland. Ich freue mich auf viele Teilnehmende und eine gute Platzierung für unseren Kreis.“


Amtsblatt des Kreises Wesel, 47. Jahrgang, Nummer 38
Inhaltsverzeichnis Bekanntmachung der Tagesordnung über die 9. Sitzung der X. Wahlperiode des Kreistages des Kreises Wesel am 29.09.2022 Aufgebot für das von der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 3643896545 Downloads Amtsblatt des Kreises Wesel, 47. Jahrgang, Nummer 38 (_38_22.PDF 82 KB)


Ha
ushaltslage und Förderprogramm Sport sind Themen im Hauptausschuss
Moers - Über den aktuellen Haushaltsstand berichtet der Erste Beigeordnete und Stadtkämmerer Wolfgang Thoenes im Hauptausschuss am Mittwoch, 21. September. Mehrere kleinere Projekte möchte die Stadt Moers für das Förderprogramm des Bundes ‚Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur' melden.


Hierzu gehört z. B. die Sanierung und Erweiterung des Vereinsheims Sportpark Asberg. Darüber sollen die Ausschussmitglieder entscheiden. Weitere Themen sind u. a. mögliche Energiesparpotenziale bei der Eishalle und der Nachtabschaltung, Schulsanierungen und der Förderantrag für den Streichelzoo. Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 16 Uhr im Ratssaal (Rathausplatz 1).


Herbstkonzert des NKM mit britischen Komponisten am 18. September

Moers - Die städtische Konzertreihe startet am Sonntag, 18. September, 18 Uhr, im Kulturzentrum Rheinkamp (Kopernikusstraße 11) mit dem Herbstkonzert des Niederrheinischen Kammerorchesters Moers (NKM). Unter der Leitung des Dirigenten Michael Preiser ist Edward Elgars Liederzyklus ‚Sea Pictures' zu hören, in dem das Meer in verschiedenen Variationen eine Versinnbildlichung für die Seelenzustände des Menschen wird.


Den Solopart übernimmt die Altistin Elisabeth Stützer. Weniger bekannt als Elgar, aber nicht weniger bedeutend für die Entwicklung der britischen Musik, ist Charles Villiers Stanford. Er wurde in Irland geboren und war später als Kompositionsprofessor in London und Cambridge für eine ganze Generation von Komponisten prägend. Das NKM präsentiert seine siebte und letzte Sinfonie.


Eintrittskarten kosten 15 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Vorverkauf: Moerser Musikschule, Filder Straße 126, Telefon 0 28 41 / 13 33 sowie MoersMarketing GmbH, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 60 (zuzüglich 8 Prozent Vorverkaufsgebühren). Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Flash:Moers - The reverse Moers Flash:Mob
In diesem Jahr erwartet die Besucherinnen und Besucher am Festivalsamstag mit „FLASH:MOERS – THE REVERSE MOERS FLASH:MOB“ am 17. September ab 15 Uhr in der Altstadt ein völlig neues Straßentheater-Format, welches der neue künstlerische Leiter Carsten Weiss konzipiert hat. Die Namen der auftretenden Künstlerinnen und Künstler bleiben bis zum Veranstaltungstag geheim, lediglich einige Ablaufinformationen werden vorab bekannt gegeben. 

Flash:Moers ändert die Spielregeln eines üblichen Flashmob. Dennoch behält Flash:Moers grundlegend den flash-typischen Guerilla-Charakter, der sowohl für den Überraschungseffekt als auch für die Einfachheit der Durchführung ohne nennenswerte Technik steht. Treffpunkt für alle teilnahmewilligen Bürgerinnen und Bürger ist der Moerser Altmarkt. Dort kommt es um 15 Uhr zu einem Stelldichein diverser Künstlerinnen und Künstler, die dort für ein flash-artiges, knallig-kurzes Hallo sorgen werden.


Im direkten Anschluss begleiten und umspielen die Künstlerinnen und Künstler das Publikum auf dem direkten Weg zum Vorplatz des Moerser Schlosses, wo eine knapp einstündige Abschluss-Show verschiedene Facetten und Spielarten von Straßenperformance und Straßentheater bietet, die gegen 17 Uhr endet – und somit früh genug für Inhaber von Samstag-Tickets und die, die es noch werden wollen, rechtzeitig an der enni.eventhalle zu sein (18 Uhr Kasse/Einlass, 19 Uhr Beginn). Mit „FLASH:MOERS – THE REVERSE MOERS FLASH:MOB“ bietet das Internationale ComedyArts Festival Moers allen Bürgerinnen und Bürgern, egal welchen Alters, ein mutiges, neues Format.


Mutig, weil es sich um eine ungeprobte Premiere handelt. Gleichzeitig steht FLASH:MOERS für den Innovationsgeist des Festivals, ohne die Bodenhaftung zu seiner Heimatstadt Moers zu verlieren. Flash:Moers ist wetterabhängig. Sollte die Wetterlage am 17. September eine Absage unumgänglich machen, informieren wir prompt über die Internetseite und die Social Media-Kanäle des Festivals.

Die Teilnahme ist barriere- und kostenfrei. Dabei sein und: Flashen lassen!
Datum: Samstag, 17.09.2022, 15 Uhr bis 17 Uhr. Kastellplatz Kastell 47441 Moers


SPIN! - Das neue Varieté dreht sich! - Comedy Arts
Moers - Von 2020 auf 2021 verschoben, 2021 auf 2022. Nun heißt es endlich: Bühne frei für SPIN! - Das neue Varieté dreht sich! Diese durchweg choreographierte Show ist die kreative wie konsequente Weiterentwicklung der legendären „Absolventen-Show", die bisher über 30.000 Besucherinnen und Besucher begeisterte.

Die neue Show vereint unter anderem die Absolventen und Absolventinnen der Staatlichen Artistenschule  Berlin mit ihrer traumhaften bis waghalsigen Artistik sowie gleißendes Licht und mitreißende Musik zueiner abendfüllenden Vorstellung - zum Sinn im Spin. Daten auf einen Blick.
Datum: Sonntag, 18.09.2022, 19 Uhr. Preis / Kosten 20 Euro Ort ENNI Eventhalle Filder Straße 142 47447 Moers


Herbstkonzert Niederrheinisches Kammerorchester Moers
Das „Meer" in all seinen Facetten, in seiner Unergründlichkeit, seiner Unermesslichkeit und Naturgewalt, seiner gefühlten Unendlichkeit, ist seit eh und je eine unerschöpfliche künstlerische Inspirationsquelle. pictures", in dem das Meer in verschiedenen Variationen eine Versinnbildlichung für die Seelenzustände des Menschen der bedeutendsten Zyklen von Orchesterliedern, auch gelang ihm hiermit, zusammen mit den „Enigma-Variationen" der endgültige Durchbruch als Komponist.


Weniger bekannt als Elgar, aber nicht minder bedeutend für die Entwicklung der britischen Musik, ist der in Irland geborene, u.a. in Leipzig ausgebildete, und später als Kompositionsprofessor in London und Cambridge für eine ganze Komponisten-Generation prägende Charles Villiers Stanford. Seine Musiksprache ist zunächst noch stärker von Schumann und vor allem Brahms geprägt, und dennoch ganz unverwechselbar und eigenständig. Seine siebente (und letzte) Sinfonie, gleichzeitig visionär und retrospektiv, wirkt wie ein letzter, hymnischer Abgesang auf eine Romantik, die es so wenige Jahre später nicht mehr geben wird.

Datum Sonntag, 18.09.2022, 18 Uhr. Ort Kulturzentrum Rheinkamp Kopernikusstraße 11 47445 Moers


Der jüdische Friedhof in Moers - Führung
Moers -  Der Moerser jüdische Friedhof ist vermutlich um 1830 eingerichtet worden. Unterlagen darüber gibt es nicht, da alle Dokumente in der Zeit der Verfolgung der Juden in Moers vernichtet worden sind. Die Toten wurden - wie die Lebenden - ausgelöscht. Am Zugang zum jüdischen Teil des Friedhofes an der Klever Straße geben seit 2004 drei Tafeln in deutscher, englischer und hebräischer Sprache Auskunft über die Geschichte des "Guten Ortes", wie der Friedhof zuweilen im Hebräischen bezeichnet wird.

Es wird damit erkennbar gemacht, dass es sich nicht mehr um den gleichen "Guten Ort" handelt wie ehedem, sondern um einen Ort der Erinnerung. Aber es ist das letzte, noch erhaltene Zeugnis jüdischer Kultur in Moers. Auf der Führung über den jüdischen Friedhof lernen Sie die Besonderheiten der jüdischen Grabsteine kennen und erfahren vieles über die Familiengeschichten der Jüdinnen und Juden aus Moers.
Anmeldung: 
www.vhs-moers.de, Telefon 0 28 41 / 201-565. Datum: Sonntag, 18.09.2022, 11.30 Uhr



Disney-Revival mit Voicemail
Nach pandemiebedingter Auftrittspause trägt das Vokalensemble Voicemail e.V. das stimmungsvolle Erfolgsprogramm von Juni 2016 vor, ein Medley beliebter Disney-Filmmelodien, u. a. mit Stücken aus „Little Mermaid", „ Pocahontas", „Tarzan", „Beauty and the Beast" und „The Prince of Egypt".

Eintritt frei. Es wird um eine Spende für den Chor gebeten. Datum Sonntag, 18.09.2022, 17 Uhr. Ort Dorfkirche Repelen An der Linde 1 47445 Moers


Weniger Tier, mehr Pflanze
Moers -  Ist "pflanzlich" immer gesünder? Welche Vorteile kann eine pflanzenbetonte Ernährung haben? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag aufgegriffen. Wir erklären, welche Ausprägungen dieser Ernährungsform es gibt (von flexitarisch bis vegan) und wie sie ausgewogen und nährstoffdeckend gelingen kann. Auch die Rolle von vegetarischen und veganen Ersatzprodukten wird thematisiert und deren Aufmachung unter die Lupe genommen, um im Supermarkt eine gute Wahl zu erleichtern.

Ergänzt wird der Vortrag im Anschluss durch eine Verkostung verschiedener pflanzlicher Milchalternativen, sowie veganem Speiseeis. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0 28 41 / 201-565, per Mail an volkshochschule@moers.de oder über die Homepage der VHS. Datum: Dienstag, 20.09.2022, 18 Uhr bis 20.15 Uhr


La Provence - Les pieds dans l'eau
Je vous invite en Camargue, terre magique entre le ciel et la mer. Nous partirons, après avoir vu les flamand, taureaux et chevaux blancs, à Arles. Ville de nombreux vestiges romains mais aussi de la douceur de vivre. Nous finirons à Saint Rémy de Provence pour saluer Vincent van Gogh! A bientôt chez moi, en Provence!

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0 28 41 / 201-565, per Mail an volkshochschule@moers.de oder über die Homepage der VHS, da es keine Abendkasse gibt. Daten auf einen Blick Datum Dienstag, 20.09.2022, 19 Uhr bis 21 Uhr. Preis / Kosten 7,00 €. Ort Altes Landratsamt Kastell 5 47441 Moers

3. Open-Air-Ausbildungsmesse am Mercator Berufskolleg
Moers - Die Suche nach dem Traumberuf kann leicht zum Irrgarten werden. Daher soll auch in diesem Jahr den Schülerinnen und Schülern die Ausbildungsmesse helfen, bei der Berufsorientierung den Überblick zu behalten. Über 60 Unternehmen, Behörden und Verbände nehmen an der Veranstaltung teil und informieren über berufliche Perspektiven. Die Ausbildungsbörse findet erneut als Open-Air-Messe auf dem Sportgelände des Berufskollegs statt.


An den Ständen der Aussteller treffen die Schülerinnen und Schülern auf Experten, die sich darauf freuen, detaillierte Einblicke in verschiedenste Berufsfelder zu geben. Die Messe wird erneut vom Berufskolleg und der Wirtschaftsförderung der Stadt ausgerichtet. Bürgermeister Fleischhauer sieht dieses Event „als Podium, um Angebot und Nachfrage zusammen zu bringen und zwar auf direkte Art, nämlich im persönlichen Gespräch.“ Stellvertretender Schulleiter Graack: „Nicht nur in der Region, sondern deutschlandweit werden Fachkräfte gesucht, doch für viele Jugendliche stellt die duale Ausbildung nur noch bedingt eine Option dar.


Hier müssen wir als Schulen gemeinsam mit den Unternehmen aktiv Schülerinnen und Schüler ansprechen, motivieren und persönlich mitnehmen“. Die Veranstalter weisen auf ein zusätzliches Angebot hin und reagieren damit auf zahlreiche Anfragen im Nachgang zur Messe vom vergangenen Jahr. Die letzte Stunde der Messe von 13.10 Uhr - 14 Uhr ist nun „öffentlich“ und damit für Jedermann zugänglich. Jugendliche, die sich ein Bild über die Angebote der Unternehmen machen möchten, sind herzlich zu einem Besuch eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aufmerksam machen möchte das Organisationsteam auch auf den 
YouTube-Kanal der Stadt Moers. Dort kann man sich Clips von Ausbildungsbetrieben ansehen, die auf der Messe vertreten sind. Ausstellungsverzeichnis Ausbildungsmesse 2022 (307 KB, PDF, nicht barrierefrei)
Datum Dienstag, 20.09.2022, 9 Uhr bis 14 Uhr. Ort
Mercator Berufskolleg / Kaufmännische Schule Moers An der Berufsschule 3 47441 Moers


Digital Corner Sprechstunde
Moers - Wir zeigen Ihnen, wie Sie Bücher, Zeitungen, Filme und andere Medien in digitaler Form online leihen, herunterladen und streamen können. Die Digital Corner Sprechstunde findet im Selbstlernzentrum des Hanns-Dieter-Hüsch Bildungszentrums statt. Das Selbstlernzentrum kann über die Bibliothek oder die vhs erreicht werden. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Bringen Sie am besten, sofern vorhanden, ein Endgerät mit (z.B. Smartphone, Tablet oder eReader). Datum: Dienstag, 20.09.2022, 10.30 Uhr bis 13 Uhr Kategorie Information und Weiterbildung Sparte Bildung Preis / kostenlos
Ort Bibliothek, Zentrale Wilhelm-Schroeder-Straße 10 47441 Moers
 


50-jähriges Jubiläum Abenteuerspielplatz Robinson

Kleve - Am Sonntag, den 25. September feiert der städtische Abenteuerspielplatz Robinson sein 50-jähriges Jubiläum. Hierzu sind alle herzlich eingeladen. Auch die „Ehemaligen“, die in ihrer Kindheit das große Glück hatten, die Perle der Stadt Kleve kennen- und lieben lernen zu dürfen. Beginn ist um 11 Uhr auf dem Abenteuerspielplatz, Nimweger Straße 61 in Kleve. „Kommt vorbei, ihr Abenteuerinnen und Abenteurer, trefft alte Weggefährten und schwelgt gemeinsam in den Geschichten vergangener Jahre oder habt als Frischlinge einfach einen weiteren schönen Tag auf eurem ROBI“, ruft die Stadt Kleve auf.  


Kinder mit selbstgebastelten Masken auf dem Robinsonspielplatz. Das Foto stammt vermutlich aus den späten 80ern oder frühen 90ern.


25-jähriges Bestehen des Familienzentrums Morgenstern
Kleve - Am Sonntag, den 25. September 2022 findet in der Zeit von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Bestehen des Familienzentrums Morgenstern in der Rolandstraße 33 in Kleve statt. Zu diesem Tag werden alle Kinder, Eltern, Großeltern, Nachbarn und Interessierte recht herzlich eingeladen. An diesem Tag wird es für die Kinder einige Spiel-, und Kreativangebote und ein Kasperletheater geben. Das Familienzentrum stellt seine pädagogische Arbeit vor.


Vor Ort können dazu Fragen gestellt und aus erster Hand beantwortet werden. Die Therapiehündin Mala ist leider an diesem Tag nicht anwesend. Mala wird jedoch durch einen selbst gedrehten Film vorgestellt. Natürlich gibt es auch viele leckere Dinge zum Naschen. Da dem Team der Kita eine gesunde Ernährung der Kinder am Herzen liegt, werden einige gesunde Snacks und Getränke zur Verfügung gestellt. Das Familienzentrum Morgenstern wurde vor 26 Jahren unter der Trägerschaft der Stadt Kleve gebaut. Aufgrund von Corona mussten die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Geburtstag leider immer wieder verschoben werden. Aber das wird nun nachgeholt.


1996 startete das Familienzentrum mit 4 Gruppen und insgesamt 9 Erzieherinnen. Ein halbes Jahr später wurde die fünfte Gruppe eröffnet. In den folgenden Jahren kam der Hort der Karl-Leisner-Grundschule hinzu. Dieser wurde einige Jahre später durch den offenen Ganztag der Karl-Leisner-Grundschule abgelöst. Seit 2007 betreut das Familienzentrum auch Kinder unter drei. Ebenfalls im Jahre 2007 zertifizierte sich der Kindergarten Morgenstern zum Familienzentrum.


Im Jahre 2010/2011 wurde das Familienzentrum im Rahmen der U3 Betreuung noch einmal baulich erweitert. Zurzeit arbeiten im Familienzentrum 21 Erzieherinnen und Erzieher, 1 Hauswirtschaftskraft sowie 1 Alltagshelferin und 3 PiA Praktikantinnen und Praktikanten (praxisintegrierte Ausbildung) absolvieren dort ihre Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher.



Ordnung schaffen mit Windows

Kleve - Dateien und Ordner erstellen, suchen und organisieren auf PC, USB-Stick & Co. Ein Seminar zur Datenspeicherung und Festplattenverwaltung unter Windows: Wer hat nicht schon mal einen gerade geschriebenen Text oder ein bestimmtes Bild ge­sucht? Welche Festplatte ist übersichtlich und gut strukturiert? Wie schließe ich einen USB-Stick an? Wie kommen die Daten von der Digitalkamera auf meinen PC? F


ür die Arbeit mit Dateien und Ordnern steht unter Windows der Explorer zur Verfügung. Gezeigt wird in diesem Seminar an der VHS Kleve, wo Dateien gespeichert werden, wa­rum man sich eine Ordnerstruktur anlegen sollte und wie das geht, wie man Dateien sucht und viele Tipps und Tricks im Umgang mit Dateien und Ordnern.


Dazu bietet die VHS Kleve ein Kompaktseminar am Samstag, 19.11.2022, 9.00-12.30 Uhr, an. Veranstaltungsnummer W644510, Anmeldung bis 8. November (schriftlich, persönlich oder online unter „
www.vhs-kleve.de“) bei der VHS Kleve, Hagsche Poort 22, 47533 Kleve. Weitere Informationen unter Telefon 02821/84-716.

 

Freitag, 16. September 2022

Stadt Kleve stärkt Kindertagespflegestellen für den Winter

Kleve - Zu Beginn des Kindergartenjahres 2022/2023 werden in der Stadt Kleve 242 Kinder im Rahmen von Kindertagespflege betreut. Die Anzahl der Kinder wird in den nächsten Monaten noch steigen. Typisch für diese familienähnliche Betreuungsform ist die Erziehung, Bildung und Betreuung im eigenen Haushalt der Kindertagespflegepersonen. Für die dabei entstehenden Kosten gewährt die Stadt Kleve eine Pauschale an die Tagesmutter bzw. den Tagesvater, die unter anderem die entstehenden Sachkosten abdeckt.

Bis zu 116 Kinder werden jedoch auch außerhalb des Haushalts der Kindertagespflegeperson in ausschließlich zu diesem Zweck gemieteten oder hergerichteten Räumen betreut. Überwiegend trifft dies bei Großtagespflegestellen, die ein Zusammenschluss von Kindertagespflegepersonen sind, zu. Diese besondere Betreuungsform hat sich bereits vor vielen Jahren als wichtige Säule der Kindertagesbetreuung etabliert und wird von der Stadt Kleve mit einem zusätzlichen Zuschuss zu den Mietkosten ermöglicht.


Nun hat die Stadt ihre Förderrichtlinien aktualisiert, um Kindertagespflege in extra dafür vorgehaltenen Räumen, für den Winter zu stärken. Diese sind nämlich von den stark steigenden Energiepreisen besonders betroffen. Einsparpotentiale bei Heizkosten sind in Räumen, in denen Kleinstkinder über Tag betreut werden, nämlich nur begrenzt realisierbar. Von der Energieeinsparverordnung hat auch die Bundesregierung die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung ausdrücklich ausgenommen.


Nach der geänderten Richtlinie gewährt die Stadt den Kindertagespflegpersonen für Kinder aus Kleve ab dem 1. Oktober einen Mietkostenzuschuss von nun 75 Euro je Monat und Kind (bislang 60 Euro). Für Kindertagespflegepersonen, die typischerweise 5 Kinder betreuen, kommt so ein Mietzuschuss von 375 € im Monat zusammen, der ergänzend zu den laufenden Geldleistungen für die Betreuung gewährt wird.


Bei einer typischen Betreuung von 5 Kindern mit einem wöchentlichen Umfang von 30 Stunden erhalten die selbstständigen Kindertagespflegepersonen weitere rund 3.400 €, mit dem der übrige Sachaufwand und die Förderungsleistung vergütet werden. So kann für alle Klever Kinder im entsprechenden Alter eine kontinuierliche und verlässliche Förderung gewährleistet werden.


Kopfkino-Vorlesen in der Stadtbücherei
Kleve - Am Samstag, den 24.09.2022, ab 10.30 Uhr lädt die Stadtbücherei Kleve, Wasserstraße 30-32, wieder zu einem „Kopfkino“ mit Vorlesepate Hans-Peter Bause ein. Rocco Randale ist zurück. Für alle, die Rocco von Alan MacDonald lieben oder kennenlernen wollen, hat das Warten damit ein Ende.

Rocco sorgt dabei wie gewohnt für jede Menge Chaos, Dreck und Randale beim Zahnarzt, im Flieger und beim Eiskauf – und für Lesespaß und Gekicher in der Stadtbücherei Kleve. Der Albtraum aller Hygieneauflagen ist zurück – und mit ihm jede Menge Lesespaß! Der Eintritt zum Kopfkino ist wie immer frei.



VHS-Angebote

PC-Praxis mit Word und Excel
Kleve - Einen Einstieg in die Grundlagen von Word und Excel am PC bietet ein Kurs der VHS in Rees an. Alle wichtigen Funktionen in den Bereichen Textverarbeitung und Tabellenkalkulation werden vermittelt. Der Kurs findet 11-mal montags von 19.00 Uhr - 21.15 Uhr statt und beginnt am 17. Oktober. Elementare Grundkenntnisse in der Bedienung eines PCs sollten vorhanden sein. Veranstaltungsnummer W644216,

Anmeldung (schriftlich, persönlich oder online unter 
www.vhs-kleve.de) bei der VHS Kleve, Hagsche Poort 22, 47533 Kleve, oder beim Bürger-Service der Stadt Rees im Bürgerhaus am Markt. Info-Telefon 02821/84-716.  


Seminar für Fortgeschrittene: Excel - fortgeschrittene Techniken
Vom 14. - 18. November bietet die VHS Kleve ein 5-tägiges Kompaktseminar (jeweils ganztags) an, das fortgeschrittene Techniken in Excel vermittelt. Microsoft Excel bietet neben seinen grundlegenden Funktionalitäten noch vielfältige Möglichkeiten zur Optimierung von Arbeitsmappen und Tabellen.

In dieser Bildungswoche werden thematisch einige "Specials" vorgestellt und geübt. Inhalte: Formeln und Funktionen clever nutzen, Daten aufbereiten, analysieren und präsentieren, Datentools und Visualisierung von Daten. Veranstaltungsnummer W644260, Voranmeldung bis 17. Oktober erforderlich (schriftlich, persönlich oder online unter „
www.vhs-kleve.de“) bei der VHS Kleve, Hagsche Poort 22, 47533 Kleve, Info-Telefon 02821/84-716.
Für dieses Seminar ist eine Förderung über den Bildungsscheck möglich, der zu einem Rabatt in Höhe von 50 % der Teilnahmegebühren führt. Außerdem kann für dieses Seminar Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmer-Weiterbildungs-Gesetz beantragt werden.



Zum Herbst: Rollator zur Sicherheit prüfen lassen
Moers - Bevor der Herbst und damit die dunkle Jahreszeit beginnt, können Rollator-Besitzerinnen und Besitzer ihre ‚Gehwagen' checken lassen. Im Quartierszentrum AWO-Caritas, Waldenburger Straße 5, werden am Montag, 28. September, von 10 bis 12 Uhr außer Rollatoren auch Rollstühle und Gehstöcke überprüft.

Neben der kostenlosen Beratung und Kontrolle der Bremsen und der Höheneinstellungen können Licht, Klingeln und Reflektoren gegen einen geringen Unkostenbeitrag aufgerüstet werden. Weitere Informationen sind bei Tanja Reckers unter Telefon 0 28 41 / 8 87 86 06 erhältlich.

 

 

Seniorenherbstfest am 25. September
Moers - Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher beim Seniorenherbstfest am Sonntag, 25.September. Von 15 bis 18 Uhr führt Zauberer Charlie Martin im Kulturzentrum Rheinkamp, Kopernikusstraße 11, die Gäste durch einen bunten Nachmittag mit Musik, Tanz, einer Lichtshow und vielem mehr. Im Eintrittspreis von 12 Euro (Moers-Pass-Inhaber: 6 Euro) sind die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus, die Aufbewahrung der Garderobe und ein Freigedeck (Kaffee und Kuchen) enthalten.


Karten sind in der Stadtinformation (Kirchstraße 27a/b) erhältlich. Das Seniorenherbstfest ist eine gemeinsame Veranstaltung der Sparkasse am Niederrhein mit der Stadt Moers. Die Stadtinformation ist wochentags von 10 bis 13.30 Uhr sowie von 14 bis 17.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Ausführliche Informationen über die Veranstaltung beim Fachdienst Soziales der Stadt unter Telefon 0 28 41 / 201-802 (nur vormittags). Taxifahrten für Menschen mit Behinderung (nur mit Berechtigungsausweis) können unter folgenden Rufnummern gebucht werden: (0 28 41) 5 55 55, 7 33 33, 9 31 99 17, 1 69 44 30 und 9 99 29 99.


(Kreis-) Moerser Geschichte des 20. Jahrhunderts und zu Hanns Dieter Hüsch
Die neue Dauerausstellung zeigt Entwicklungen von den Katastrophen des 20. Jahrhunderts bis zu den Versuchen eines demokratischen und kulturellen Neubeginns. Die Geschichte des jüdischen Lebens und die Lücke seit dem Nationalsozialismus sind dabei in alle Bereiche eingewoben.

Eine Ausstellungsabteilung widmet sich Leben und Werk des Kabarettisten und Poeten Hanns Dieter Hüsch - eine beispielhafte Künstlerbiografie, in der sich die politischen, kulturellen und religiösen Tendenzen der jungen BRD brechen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr Eintritt frei! Gruppenführungen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr (Führungen auf Anfrage unter 0 28 41/ 201-6 82 00) Zum Herunterladen:



Musikschulfest im Martinstift
Moers -  Nach 4 Jahren lädt die Moerser Musikschule wieder zu ihrem traditionellem Musikschulfest ein. Diesmal wird nicht vor, sondern nach den Sommerferien musiziert, was ausnahmsweise nicht an Corona, sondern dem frühen Ferienbeginn in NRW lag. Seit Mitte August haben die Schüler und Schülerinnen und die zahlreichen Ensembles ihre Proben wieder aufgenommen und freuen sich auf ein großes Publikum. Für Erfrischungen sorgt neben dem Förderkreis die neue Pächterin der Cafeteria, Frau Martina Hauschild. Flyer mit dem Programm des Musikschulfestes (PDF, 285 kB)



Tanedi-Ausstellung Skulpturen: "Wasser. Das Prinzip aller Dinge".
Moers - Die Eröffnung der Ausstellung von 13 Objekten „Wasser. Das Prinzip aller Dinge." findet am Sonntag, 24.07.2022 , um 11 Uhr statt. Die Ausstellung wird bis zum 16.09.2022 zu sehen sein. Bis Freitag, 16.09.2022. Ort Schlosspark Friedrich-Wintgens-Weg 47441 Moers.

Vinyltreff
Moers -  Einmal im Monat, jeweils an einem Samstag, öffnet der Vinyltreff seine Pforten für den beliebten Schallplattenbasar am Niederrhein im Gewerbegebiet in Moers-Hülsdonk. Alle diejenigen, die das Kulturgut "Schallplatte" zu schätzen wissen und auch alle anderen Interessierten und Neugierigen sind herzlich zum Vinylgestöber in gemütlicher Atmosphäre eingeladen.

Die Räumlichkeiten sind barrierefrei. Der Eintritt ist frei.


Nachtwächterführung - durch Tore und Gassen zu alten Gemäuern
Moers - Wer Moers aus ganz anderer Perspektive kennenlernen möchte, begleite uns auf dieser abendlichen Führung. Wandeln Sie auf den Spuren der Nachtwächter der ehemals befestigten Stadt.
Lassen Sie nach Einbruch der Dunkelheit die Geschichte von Moers wieder lebendig werden – und lauschen Sie spannenden Erzählungen aus früheren Zeiten. Diese Führung begleitet Erika Ollefs. Treffpunkt Denkmal Friedrich I. Neumarkt Weitere Infos zu den Stadtführungen. Daten auf einen Blick Datum Sonntag, 18.09.2022, 20 Uh

8 Gebäude, 3 Denkmäler – 10 Geschichten und 1 Gedicht
Moers - „Therese Sempel" lebte bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Moers. Heute erzählt Ihr Alter Ego Anekdoten und Geschichten. Zum Beispiel aus Thereses Leben, von Dr. Wittfeld und seiner Familie, die in Moers die erste „Irrenanstalt der Rheinprovinz" eröffnete, vom ältesten Haus in der Neustadt und davon, wie Preußenkönig Friedrich I. Moers „in Besitz nahm".

Geführt von Renate Brings-Otremba Treffpunkt Eingang Schloss Hinweis mindestens 5 - maximal 9 Personen / mit 3-Gänge Menü im "Tristan" 29,20 € Weitere Infos zu den Stadtführungen.


Letzter City-Trödelmarkt des Jahres am 18. September
Moers -  Noch mehr Gelegenheit zum Feilschen und Stöbern haben Fans der städtischen Trödelmärkte. Die diesjährige Trödelsaison des Stadtmarketings endet am 18. September mit dem letzten Markt des Jahres in der Moerser Innenstadt. Auf der kompletten Stein- und Neustraße, in Teilbereichen der Haag-, Meer- und Kirchstraße sowie am Königlichen Hof wird nochmals von 11 bis 17:30 Uhr getrödelt.


Ob Omas antikes Service, alte Uhren, Leuchten, Kleidung oder buntes Kinderspielzeug, es wird nahezu alles angeboten, was sich auf Dachböden, in Kellern und Garagen gesammelt hat. Bei hoffentlich spätsommerlichem Sonnenschein freut sich das Moerser Stadtmarketing auf viele Besucher, die den letzten Trödelsonntag 2022 nutzen, um das eine oder andere Schnäppchen bei den über 300 privaten Anbietern zu ergattern. Für das leibliche Wohl ist wie immer auch am Altmarkt, Neumarkt sowie in der Steinstraße mit verschiedenen Imbissständen gesorgt.


Die neuen Trödelmarkttermine für das Jahr 2023 werden zum Anfang des nächsten Jahres in der örtlichen Presse sowie auf der Website des Moerser Stadtmarketings (www.moers-stadtportal.de) bekannt gegeben. Wenn Sie Interesse haben am Moerser Trödelmarkt in der Innenstadt teilzunehmen, müssen Sie sich aufgrund der hohen Nachfrage für einen Stand bewerben. Es handelt sich um einen Markt, wo ausschließlich Trödelware, das heißt antike und gebrauchte Dinge angeboten werden.

Neuware ist auf diesem Markt nicht erlaubt. Die Standardfläche für einen Trödelmarktstellplatz beträgt 3 Meter. Größere Standplätze als 3 Meter gibt es nicht, da alle 304 Plätze fest definiert sind. Weitere Infos zu den Trödelmärkten


Ortsteilkirmes Schwafheim

Moers - Programm: 16.09: Live-Band von 20 Uhr bis 24 Uhr 17.09: DJ von 19 Uhr bis 23 Uhr 18.09: Ökomenischer Gottesdienst von 10 Uhr bis 11 Uhr 19.09: DJ von 17 Uhr bis 22 Uhr.

Brandschutztag der Freiwilligen Feuerwehr Moers- Löschzug Repelen
Samstag, 17.09.2022, 8 Uhr bis 19 Uhr



Donnerstag, 15. September 2022

RVR-Fachtagung zum zukunftsfähigen Umgang mit Arbeitersiedlungen
Moers - "Arbeitersiedlungen im Spannungsfeld zwischen Denkmalschutz und Wirtschaftlichkeit" stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Fachtagung des Netzwerkes Siedlungskultur, das der Regionalverband Ruhr (RVR) koordiniert.

Am Donnerstag, 22. September, 10 bis 15 Uhr, treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Politik und Verbänden sowie Architektinnen und Architekten auf Einladung des RVR im Evangelischen Gemeindehaus Moers-Meerbeck.

An Beispielen verschiedener Siedlungen wie Margaretenhöhe in Essen und Gelsenkirchen-Schievenfeld diskutieren sie darüber, welche Materialien genutzt werden sollen, um einerseits das Erscheinungsbild der Gebäude zu erhalten und andererseits wirtschaftliche Kriterien zu berücksichtigen. Außerdem steht eine Führung durch die Siedlung Moers-Meerbeck mit Besichtigung der Musterhäuser auf dem Programm. Infos:
https://www.rvr.ruhr/themen/regionalentwicklung/netzwerk-siedlungskultur


RVR weiht Artenschutzturm und Info-Pfad im Baerler Busch ein
Duisburg-Baerl - Das alte Trafo-Häuschen im Baerler Busch, Duisburg, bietet jetzt Fledermäusen, Sperlingen, Dohlen und Staren ein neues Zuhause. Den Artenschutzturm am Ostrand des Waldgebiets hat der Regionalverband Ruhr (RVR) fertig gestellt. Zudem hat der Eigenbetrieb RVR Ruhr Grün einen Info-Pfad "Baerler Busch" eingerichtet.


An acht Infotafeln und zwei Übersichtstafeln können Besucherinnen und Besucher jetzt Wissenswertes zum Thema Wald und Naturschutz erfahren. Der neue Artenschutzturm wird am nächsten Donnerstag, 22. September, feierlich eingeweiht. Der Turm wird von Nina Frense, RVR-Beigeordnete für Umwelt und Grüne Infrastruktur, sowie Dr. Dirk Bieker, Fachbereichsleiter von RVR Ruhr Grün, eingeweiht. idr

 

Fiege-Haushaltswaren: Ankermieter für Erweiterung am Niederrhein gefunden
Emmerich - Der Haushaltswaren-Anbieter Wenko wird Ankermieter des Fiege-Erweiterungsbaus am Ravensackerweg in Emmerich am Niederrhein. Das Unternehmen aus Hilden wird einen Großteil des rd. 32.000 m² großen neuen Multi-User-Standortes belegen, teilte Fiege anlässlich des Richtfestes mit.
Der Komplex mit vier Hallenschiffen und gut 1.000 m² Büro- und Sozialflächen ergänzt das gleich große Bestandsgebäudes nahe dem Containerhafen, das im Herbst 2019 fertiggestellt wurde. Den Neubau will Fiege im Januar 2023 in Betrieb nehmen.


Infos zur Grundsteuererklärung
Moers - Ende Oktober läuft die Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung ab. Die Stadt Moers appelliert an alle Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer, die Unterlagen rechtzeitig beim Finanzamt Kamp-Lintfort abzugeben. Die Grundsteuer gehört zu den wichtigsten Einnahmequellen einer Stadt.

Alle Einnahmen bleiben direkt vor Ort. Mit ihnen werden beispielsweise unter anderem der Bau und Betrieb von Straßen, Schulen und Kindergärten finanziert. Auch sportliche und kulturelle Angebote sind auf die Einnahmen aus der Grundsteuer angewiesen. Die Stadtverwaltung hat alle wichtigen Informationen und Links zusammengestellt.

Integrationsrat diskutiert Vertragsverlängerung mit Interkulturellen Zentren
Moers - Der neu eingestellte Demokratiebeauftragte Demokrat Ramadani stellt sich den Mitgliedern des Integrationsrats am Dienstag, 20. September, vor. Die Sitzung findet um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Rathausplatz 1, statt.

Ein weiteres Thema ist die Vertragsverlängerung mit den Interkulturellen Zentren ab Januar 2023. Zudem geben an dem Nachmittag Vertreter der ENNI einen Sachstandsbericht zur Errichtung von muslimischen Grabfeldern auf den Friedhöfen Meerbeck und Repelen. Die Sitzung ist öffentlich. 

Kommunales Energiemanagementsystem am 19. September im Ausschuss
Moers - Die Einführung eines Kommunalen Energiemanagementsystems ist Thema des Ausschusses für Bauen, Wirtschaft und Liegenschaften. Die Sitzung findet am Montag, 19. September, um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt. Weitere Themen sind unter anderem die Optimierung und Neuausrichtung des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Moers sowie Berichte über die städtischen Bauprojekte. Die Sitzung ist öffentlich.


Rente, Pflege, Versicherung: Beratungen im Stadtteilbüro Neu_Meerbeck

Moers - Beratungen und Hilfestellungen rund um die Rente, zu Pflegeleistungen und Hilfsmitteln sowie zur Krankenversicherung im Stadtteilbüro Neu_Meerbeck: Am Dienstag, 20. September, informiert Hans-Jürgen Großheim, ehrenamtlicher Knappschaftsältester der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, von 15 bis 16 Uhr kostenlos bei sozialversicherungsrechtlichen Fragen.

Dieses Beratungsangebot findet jeden dritten Dienstag im Monat im Stadtteilbüro, Bismarckstraße 43b, statt. Rückfragen und weitere Informationen unter Telefon 0 28 41 / 201-530 oder per E-Mail: stadtteilbuero.meerbeck@moers.de.


Nächste Schritte bei Schulsanierungen
Moers - Nächster Schritt für die Sanierung und den Ausbau der Anne-Frank-Gesamtschule: Der Schulausschuss hat am Montag, 12. September, die Ergebnisse der externen Schulbauberatung positiv bewertet. Auf dieser Basis soll das Konzept weiterentwickelt werden, um ein Raumangebot zur Unterbringung einer vierzügigen Gesamtschule mit einer dreizügigen Oberstufe zu schaffen.

Eine Kostenschätzung wird es im weiteren Verlauf der Planungen geben. Die Mitglieder des Schulausschusses haben sich außerdem für den Kostenrahmen und die Fortsetzung des unmittelbar bevorstehenden Neubaus der Mensa der Heinrich-Pattberg-Realschule ausgesprochen. Die Kosten, einschließlich Verwaltungsflächen und Neugestaltung der Freianlagen, liegen bei 9,1 Millionen Euro.


Löschzug Repelen lädt am 17. September zum Brandschutztag ein
Moers - Der Löschzug Repelen der Freiwilligen Feuerwehr Moers (Am Jungbornpark 214) lädt am Samstag, 17. September, zu seinem Brandschutztag ein. Von 11 bis 18 Uhr stellen die Feuerwehrleute ihre ehrenamtliche Arbeit vor, präsentieren die Fahrzeuge und Einsatzmittel und stehen natürlich für alle Fragen zur Verfügung. Für die Kinder bietet der Löschzug eine Brandschutzerziehung und Feuerwehr ‚zum Anfassen' an.

Zum Toben und Rumtollen warten das Spielmobil und eine große Hüpfburg auf die jungen Gäste. Wer mit dem Fahrrad kommt, hat zwischen 12 und 15 Uhr die Möglichkeit, dieses von der Polizei codieren zu lassen. Für die Gäste bietet der Löschzug Deftiges vom Grill sowie eine Kaffee- und Kuchentheke an. Am späten Nachmittag findet eine historische Löschübung statt.

Standesamt berät auch online
Moers - Weitergehende Fragen zu Eheschließungen können in Moers jetzt online geklärt werden. Das Standesamt bietet diesen neuen Beratungsservice ab sofort an - auch zum Thema Geburten. Eine Einladung zum Video-Call erhalten Interessierte auf Wunsch nach einem persönlichen Erstkontakt beim Standesamt Moers.



Auf dem Schlossplatz fliegen die Biker durch die Luft
Moers - Action vor historischer Kulisse: Am Freitag, 30. September, verwandelt sich der neue Schlossplatz von 18 bis 21 Uhr in einen Flugplatz für Mountainbike- und BMX-Fahrer. ‚360 (G)RAD - Das Trendsportevent in Moers' ist eine Kooperation von ‚DIE BOX' (Caritasverband Moers - Xanten) mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers. „Wo lässt es sich stylischer mit dem Fahrrad durch die Luft fliegen als auf dem Schlossvorplatz in Moers?", fragen die Organisatoren - und kennen die Antwort: „Genau, nirgendwo!"

Atemberaubende Flüge vor dem Moerser Schloss können die Besucherinnen und Besucher am 30. September bestaunen. (Foto: pst)

Es gibt ein sehenswertes Fahrrad-Action-Programm mit freiem Fahren, Contest und Showeinlagen. Die Moerser Jugendzentren sorgen für ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Angeboten zum Ausprobieren und Mitmachen mit Essen und Getränken. Begleitet wird der ganze Abend durch Livebeats von DJ Kate Boss.

Wer Mountainbike-/Dirtbike-/BMX-Fahrer/in und mindestens 14 Jahre alt ist, kann sich für den AirBag-Jump anmelden: 
anmeldung@caritas-moers-xanten.de. Bei Unter-18-Jährigen muss die Anmeldung von einem erziehungsberechtigen Elternteil unterschrieben werden.

Digitales interkulturelles Frauencafé Neu_Meerbeck zum Herbstanfang
Moers - Zum Herbstanfang lädt das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck wieder Frauen aus Meerbeck und Hochstraß zum digitalen interkulturellen Frauencafé ein. Am Mittwoch, 21. September, 16.30 bis 18 Uhr, tauschen sich Frauen mit den Mitarbeiterinnen Eva Zurek und Constanze Wesely über Themen aus, die alle Frauen wichtig und interessant finden - zum Beispiel Familie, Beruf oder Gesundheit.

Die Herkunft und eigene Kultur spielen dabei keine Rolle. Die Teilnehmerinnen erhalten nach Angabe ihrer Adresse eine kleine süße Überraschung für das gemütliche digitale Beisammensein. Ein Internetzugang, ein Computer, Handy oder Tablet werden für die Teilnahme benötigt. Interessierte Frauen können sich bis Montag, 19. September, telefonisch (0 28 41 / 201-528) oder per E-Mail anmelden: 
stadtteilbuero.meerbeck@moers.de. Sie erhalten dann den Zugangslink.

Krimifestival im Oktober führt nach Schweden
Moers - Asa Larsson (Foto: Orlando G. Boström) Das Krimifestival Moers meldet sich im Oktober mit einer Special-Ausgabe zurück. Die Bibliothek Moers hat ein spannendes Programm zusammengestellt, das vor allem nach Schweden führt. Am Samstag, 8. Oktober, um 19 Uhr eröffnet Asa Larsson das Festival in der Kundenhalle der Sparkasse am Niederrhein (Ostring 4-7). Internationale Magazine handeln sie als die neue Krimi-Queen Schwedens.


In Moers stellt die Autorin den sechsten Band ihrer von der ARD verfilmten Reihe mit Rebecca Martinsson vor. Darin sorgt die Staatsanwältin mit Recherchen in ihrer Heimatstadt Kiruna für große Unruhe. Tessa Mittelstaedt (Foto: Bernd Brundert) Für den deutschen Lesepart konnte Tessa Mittelstaedt gewonnen werden, die lange Zeit an der Seite von Dietmar Bär und Klaus Behrendt im Kölner Tatort als Franziska Lüttgenjohann zu sehen war.

Antje Deistler, Leiterin des Kulturbüros Ruhr und WDR-Krimi-Expertin, moderiert den Abend. Unterstützung von Kulturstiftung und Moerser Gesellschaft Auch das deutsch-schwedische Autorenduo Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson stand schon lange auf der Einladungsliste zum Krimifestival Moers. Am Montag, 10. Oktober, sind sie jetzt tatsächlich in der Grafenstadt und stellen im Forum der Hermann-Runge-Gesamtschule (Gabelsbergerstraße 14) den druckfrischen Krimi ‚Die Spur der Luchse' vor.

Darin sorgen vier verschwundene Jugendliche, ein mystischer Runenstein sowie ein politisch umkämpftes Naturreservat für reichlich Konfliktpotenzial. Wie gut kenne ich mich im Krimi-Genre aus, und welche Kommissarinnen und Kommissare sowie Autorinnen und Autoren kenne ich gut? Diese Fragen können die Gäste am Sonntag, 9. Oktober, bei einem entspannten Frühstücks-Quiz beantworten.

Im Café Pilatus (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) startet gegen 11 Uhr der kriminelle Ratespaß. Möglich gemacht wurde das Special des Krimifestivals durch Unterstützung der Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein und der Moerser Gesellschaft zur Förderung des literarischen Lebens. Karten und weitere Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es in der Bibliothek Moers unter der Telefonnummer 0 28 41 / 201-753 sowie auf den Internetseiten 
www.krimifestival-moers.de und www.bibliothek-moers.de.
 
Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson - Foto Linn Salgado



Stimmungsvoller Abendspaziergang

Kleve - Die Tour bietet einen stimmungsvollen Abendspaziergang durch das wunderschöne Naturschutzgebiet Millingerwaard. Gemeinsam wandern wir durch den winterlichen Lebensraum von Konikpferden, Galloways, Bibern, Gänsen und Co. Als Highlight unserer Tour werden wir Wildgänse bei ihrem abendlichen Einflug zu ihren Schlafgewässern beobachten und ihr Geschnatter in der Abenddämmerung hören. Wer danach Zeit und Lust hat, kann nach dem Spaziergang in einem nahegelegenen Café bei einem heißen Getränk gemütlich ausklingen lassen.

Die Tour ist geeignet für Erwachsene und Familien. Mitbringen: festes Schuhwerk für matschige Strecken und warme, wetterfeste Kleidung, Mundschutz Anmeldung: Tel.: 0 28 21 / 713 988 - 0 oder unter
 www.nabu-naturschutzstation.de/de/veranstaltungen
Datum: 25.11.2022, 17:00 bis 18:30 Uhr: Ort: Weverstraat 94, 6579 AC Kekerdom. Preis Erwachsene 5,00€, ermäßigt 3,00€


Ferien-Elebnistag

Kleve - Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Wetter und Klima? Woher genau kommt der Klimawandel? Und wozu wird er führen? Wir schauen uns Hurrikans und Tornados an und finden heraus wie es zu solchen Extremwetterlagen kommt. Klimafreundlicher leben ist einfacher als es klingt.

Vielleicht habt ihr selber ein paar Ideen? Wir sammeln Anregungen mit denen wir bereits mit kleinen Veränderungen viel bewirken und dadurch Tieren und Menschen helfen können! Schließe dich uns an und werde zum Klimascout!  
Die Anzahl der Plätze ist auf 20 begrenzt. Anmeldung: Tel.: 0 28 21 / 71 39 88-0 oder www.nabu-naturschutzstation.de/de/veranstaltungen
Datum: 11.10.2022 10:00 bis 16:30 Uhr. Ort: Poststraße, 47533 Kleve. Preis 12,00€ (inkl. Essen)


Biberspuren im Silberwald

Kleve - Diese Tour ist eine Erlebniswanderung durch eines der schönsten Naturschutzgebiete am Niederrhein auf niederländischer Seite: die Millingerwaard. Dort gibt es mächtige Silberweiden und typische Spuren des Bibers zu entdecken: durchgebissene Gehölze, kunstvoll gestaltete Biberburgen sowie ihre Ein- und Ausstiege aus Gewässern, die sogenannten Biberrutschen.

Anmeldung: Tel.: 0 28 21 / 71 39 88-0 oder
www.nabu-naturschutzstation.de/de/veranstaltungen Mitbringen: dem Wetter angepasste Kleidung (empfohlen werden lange Hosen und ein langärmeliges Oberteil), feste Schuhe, die schmutzig werden dürfen, Fernglas (soweit vorhanden), ggf. Mundschutz.  
Datum: 12.11.2022 13:00 bis 16:00 Uhr. Ort: Weverstraat 94, 6579 AC Kekerdom. Preis Erwachsene 10,00€, Kinder 6,00€

Was brauchen Insekten?
Kleve - Wie kaum eine andere Meldung über den Zustand der Natur hat der Bericht der Krefelder Entomologen 2017 über den dramatischen Rückgang der Fluginsekten insgesamt die Welt aufgeschreckt. Der Bericht hat deutlich gemacht, dass das Funktionieren der Natur insgesamt auf der Kippe steht. Damit sind auch die Fruchtbarkeit der Böden in Gefahr und die Produktion von Lebensmitteln. 

Aeshna cyanea - Manuel Fiebrich

Kein Wunder, dass den kleinen Krabbeltieren bis dato ungeahnte Sympathien entgegen gebracht werden. Alle wollen den Insekten helfen: Firmen, Einzelpersonen, Kommunen, Landwirte... Aber wie geht das? Von den 35.000 Insektenarten in Deutschland lebt nur ein Teil von Nektar oder Blütenpollen. Und auch denen reicht das Angebot einiger Blumen nicht für ihr ganzes Leben. 

Der Biologe Dietrich Cerff gibt einen kleinen Einblick in die schier unendliche Vielfalt der Lebensweisen von Insekten. Daran schließt sich an, wie der Einzelne, aber auch Kommunen oder Landwirte und Firmen Insekten helfen können. 
Anmeldung über die VHS, Kursort: VHS-Haus, Raum 101, Haagsche Poort 22, 47533 Kleve

Datum:17.11.2022 19:30 bis 21:45 Uhr. Preis: Erwachsene 5,00€, ermäßigt 2,50€



Tipps für Ihre Bewerbung
Kleve - Eine Bewerbung hat auch immer etwas mit "Werbung in eigener Sache" zu tun. Was macht eine aussagekräftige Bewerbung aus? Wie stelle ich die wichtigsten persönlichen Stärken so dar, dass mein zukünftiger Arbeitgeber sie auch sieht? In diesem Abendseminar am 24. Oktober (17.30-21.30 Uhr) in der VHS Kleve erfahren Sie, wie Sie Ihre aussagefähige Bewerbung erstellen. Sie erhalten Hinweise, was Ihnen eine Stellenausschreibung alles verrät und worauf Sie bei Ihrer Bewerbung achten müssen.


Sie erfahren, was in eine Bewerbung gehört, wie Ihre Unterlagen gegliedert werden, welche Fakten wichtig sind, was ein gutes Foto ausmacht und was Sie bei einer Online-Bewerbung beachten sollten. Die Seminarleiterin Ursula Jockweg-Kemkes arbeitet seit Jahren als zertifizierter Businesscoach und vermittelt Ihnen viele Tipps und Kniffe für Ihre individuelle Bewerbung. Dieses Seminar ist im Rahmen der Angebote "Junge VHS" gebührenfrei für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende bis einschließlich 21 Jahre. Veranstaltungsnummer W211052, Anmeldung bis 11. Oktober (schriftlich, persönlich oder online unter „
www.vhs-kleve.de“) bei der VHS Kleve, Hagsche Poort 22, 47533 Kleve. Weitere Informationen unter Telefon 02821/84-716.  


Wieder im VHS-Haus in Kleve: Offener PC-Treff 50+
Wenn Sie Fragen zu PC-Anwendungen haben, in angenehmer Atmosphäre interessante Internet-Seiten kennenlernen oder sich über Downloads informieren wollen, dann sind Sie im "Offenen PC-Treff 50+" richtig. Unser Dozent steht Ihnen mit Tipps, Tricks, Anregungen und Lösungsmöglichkeiten einmal im Monat gerne zur Verfügung.

Nächster Termin: Donnerstag, 22. September, 10.45 - 12.15 Uhr, VHS-Haus Kleve, Raum 204. Veranstaltungs-Nr. W644181 Voranmeldung bis 20. September erbeten (schriftlich, persönlich oder online unter „
www.vhs-kleve.de“) bei der VHS Kleve. Infos bei der VHS Kleve, Hagsche Poort 22, 47533 Kleve, Telefon 02821/84-716 bzw. 84-777 oder unter www.vhs-kleve.de.

Junge Nachwuchskräfte mit Bestnoten
Moers -  Bestleistungen von Absolventinnen der Moerser Stadtverwaltung: Laura Busch und Maren van de Loo sind zwei der vier Jahrgangsbesten an der Hochschule für Polizei und öffentlicher Verwaltung in Nordrhein-Westfalen an den Standorten Duisburg und Mülheim. Mit viel Fleiß und großer Motivation haben sie sich mit Abschlussnoten von jeweils 1,3 im Bachelor of Laws unter den insgesamt 990 Absolventinnen und Absolventen der Hochschule hervorgehoben.


„Eine solche Auszeichnung der Jahrgangsbesten hatten wir noch nie. Wir sind sehr stolz auf die besonderen Leistungen unserer Inspektoranwärterinnen und freuen uns, diese durch die Verwaltungsleitung zu ehren", gratuliert der Beigeordnete Claus Arndt.

Gute Entwicklungschancen mit Übernahmegarantie Personalratsmitglied Lucas Falk (links),Personaldezernent Claus Arndt (Mitte) und Fachbereichsleiterin Susanne Hein (rechts) gratulieren Maren van de Loo (2. v.l) Laura Busch (4. v.l.) zu ihren Bestleistungen. (Foto: pst)

Dass sie ein duales Studium in einer Stadtverwaltung absolvieren möchte, war für die 21-jährige Laura Busch dabei schon in der Oberstufe klar. „Ich hatte Interesse an Jura, wollte aber den Praxisbezug. Wir hatten im Studium bereits einen direkten Bezug zur Verwaltung und man sieht direkt, wofür man es macht", erinnert sich die Rheinbergerin. Ihre Kollegin Maren van de Loo hatte vorher schon eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte abgeschlossen und wollte noch tiefer ins Rechtliche eintauchen.


Während der Ausbildung durchlaufen die Nachwuchskräfte viele Bereiche der Stadtverwaltung. Busch und van de Loo konnten so in der dreijährigen Ausbildung vielfältige Praxiserfahrung sammeln. „Die Verwaltungsausbildung hat sich in den letzten Jahren verändert. Zwischen Teilzeitausbildung und Auslandssemester ist mittlerweile viel drin", erklärt Arndt.


Insgesamt haben in diesem Jahr sechs Inspektoranwärterinnen und Inspektoranwärter ihr Studium mit dem Bachelor of Laws und 12 Verwaltungsfachangestellte ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung Moers mit großem Erfolg abgeschlossen und haben ihren Dienst im Moerser Rathaus gestartet. Bis Sonntag, 25. September, läuft noch die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsmöglichkeiten im Verwaltungsbereich im kommenden Jahr.

18 junge Inspektoranwärterinnen und Inspektoranwärter sowie Verwaltungsfachangestellte der Stadtverwaltung Moers haben ihr Studium und ihre Ausbildung mit großem Erfolg abgeschlossen - Foto pst

Feuerwehrausschuss tagt am 16. September
Moers - Die Maßnahmen aus dem Brandschutzbedarfsplan und der externen Begutachtung der Feuerwehr Moers sind Themen des Feuerwehrausschusses am Freitag, 16. September. Die Sitzung findet um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Rathausplatz 1, statt. Zudem gibt es Berichte über aktuelle Baumaßnahmen und die Vergabe der Förderplakette für Arbeitgeber von ehrenamtlichen Einsatzkräften. Die Sitzung ist öffentlich.


Studierendenprojekt liefert Service für Rathausgäste
Moers - Ein neues Informations- und Serviceangebot hat die Stadt Moers im Rathausfoyer installiert. Dort ist seit Kurzem ein Display mit den Abfahrtszeiten der Busse am Königlichen Hof zu finden. „Die Informationen sind Live-Daten der Verkehrsunternehmen. Bis auf wenige Ausnahmen werden die realen Zeiten unter Einbeziehung von Verspätungen oder Ausfällen angezeigt", erläutert Thomas Waerder, Leiter des Fachdienstes Kommunikations- und Informationstechnik der Stadt Moers.


Eine grüne Abfahrtszeit bedeutet, dass die Abfahrt voraussichtlich pünktlich erfolgt. Gelb bedeutet, dass der Bus verspätet ist. Beigeordneter Arndt freut sich über Hackday-Ideen Das Projekt geht auf einen zurückliegenden Hackday im Moerser Rathaus zurück. Dort treffen sich jährlich vor allem jüngere Menschen mit Interesse an Technik und Programmieren, um positive Dinge für die Gesellschaft umzusetzen. „Ich finde es bemerkenswert, dass immer wieder nützliche Ideen unserer Hackdays umgesetzt und so einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden", freut sich der Beigeordnete Claus Arndt.


Der Karlsruher Student Kevin Arutyunyan (Foto: privat) hatte die Idee und hat das Projekt gemeinsam mit der Stadt umgesetzt. Die Technik dahinter ist relativ einfach: Sie besteht aus LED-Matrizen und einem Raspberry Pi, einem sehr günstigen Kleincomputer. Es wurde ein Stromverbrauch von lediglich 15 Watt ermittelt. Das Display schaltet sich abhängig von den Öffnungszeiten des Bürgerservice automatisch ein und aus.

Kevin Arutyunyan - Foto pst - arbeitet seit 2018 an der frei verfügbaren Software, um zu ermöglichen, eigene ÖPNV-Informationsdisplays beispielsweise in Geschäften und Schaufenstern aufzustellen. Die Entwicklung wurde zu Beginn im Rahmen des Mobilitätsstipendiums vom Land Baden-Württemberg gefördert. Informationen zur Projektdokumentation  


Mittwoch, 14. September 2022

Aufruf zur Abgabe der Grundsteuererklärung
KREIS KLEVE - Ende Oktober läuft die Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung ab. Die Bürgermeisterin und die Bürgermeister des Kreises Kleve appellieren an alle Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer, die Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes (Feststellungserklärung) rechtzeitig bei ihrem Finanzamt abzugeben.

Die Grundsteuer gehört zu den wichtigsten Einnahmequellen der Gemeinden. Alle Einnahmen bleiben direkt vor Ort. Diese finanzieren unter anderem den Bau und Betrieb von Straßen, Schulen und Kindergärten. Auch sportliche und kulturelle Angebote sind auf die Einnahmen aus der Grundsteuer angewiesen. Alle wichtigen Informationen finden die Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer unter 
www.grundsteuer.nrw.de. Auch das Grundsteuerportal (Geodatenportal) zum Abruf wichtiger Informationen zum Flurstück, wie z. B. Gemarkung, Bodenrichtwert oder Grundbuchblattnummer, ist über die Plattform zu erreichen.

Die im Grundsteuerportal hinterlegten Daten geben den Stand der Informationen im Liegenschaftskataster und den Bodenrichtwert der Gutachterausschüsse zum Stichtag 1. Januar 2022 wieder. Eine darüber hinaus gehende Abfrage im Vermessungs- und Katasteramt ist daher nicht notwendig. Darüber hinaus gibt es unter www.grundsteuer.nrw.de Erklär-Videos und Klick-Anleitungen, die die Eigentümerinnen und Eigentümer durch die Formulare im Online-Finanzamt ELSTER leiten.


Die Anleitungen zeigen Schritt für Schritt das Ausfüllen anhand von Beispielen und können auch zum Nachlesen heruntergeladen werden. Zudem sind Check-Listen und ein umfangreiches FAQ mit Antworten auf die häufigsten Fragen auf dem Portal zu finden. Für individuelle Rückfragen steht die eigens dafür eingerichtete Grundsteuer-Hotline Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung. Die Hotline des Finanzamts Kleve ist unter der Rufnummer 02821-8031959, die des Finanzamts Geldern unter der Rufnummer 02831-1271959 zu erreichen.


Ihre Feststellungserklärung können Sie online abgeben mit ELSTER über 
www.elster.de, elektronisch über andere Software-Anbieter, die diesen Service anbieten und, wenn die Online-Abgabe nicht möglich oder nicht gewünscht ist, über einen beim Finanzamt erhältlichen, durch die Eigentümerin bzw. den Eigentümer handschriftlich ausgefüllten Vordruck, welcher dann wieder beim Finanzamt abzugeben ist. Für die Entgegennahme und Verarbeitung der Feststellungserklärungen sind ausschließlich die Finanzämter zuständig. Die Städte und Gemeinden sind daran nicht beteiligt.


Bis zum Ablauf des Kalenderjahres 2024 berechnen und erheben die Kommunen die Grundsteuer weiterhin nach der bisherigen Rechtslage. Ab dem 1. Januar 2025 ist der neu festzustellende Grundsteuerwert maßgeblich für die zu leistende Grundsteuer an die Städte und Gemeinden. Somit sind Grundsteuerzahlungen nach neuem Recht erst ab dem 1. Januar 2025 zu leisten.

Kein Parken am Neuen Wall
Moers - Das Obere Parkdeck am Neuen Wall wird am Montag, 19. September, gesperrt. Die bestehende Schrankenanlage wird abgebaut und neue Schleifen für das Parkleitsystem werden gesetzt. Bereits ab Mittwoch, 14. September, müssen hier Parkscheine an den neuen Automaten gezogen werden. Auch kontaktlos über Karten, Smartphone oder Uhren ist dies möglich. Die Bezahlung über verschiedene Apps ist voraussichtlich zum Ende dieses Jahres möglich.


Nächstes Reparatur-Café am 21. September
Moers -  Defekten und beschädigten Dingen aus den Bereich Holzarbeiten, IT, Elektro und Schneiderei können die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer beim Reparatur-Café häufig neues Leben einhauchen. Am Mittwoch, 21. September, ist es wieder soweit: Zwischen 16 und 18.30 Uhr können Besucherinnen und Besucher in St. Ida/Rheinkamp, Eicker Grund 102, ihre fehlerhaften Dinge mitbringen.

Das Reparatur-Café findet in Kooperation des Quartierszentrum AWO-Caritas mit der katholischen Kirchengemeinde St. Martinus und der KoKoBe Moers statt. Während der Wartezeit oder nach der Reparatur gibt es für die Gäste Kaffee und Kuchen.

Nachtwächterführung und Erkundungen per Rad
Moers - Mit dem Drahtesel die Entwicklung des Bergbaus im Moerser Raum erkunden - das können Interessierte am 
Sonntag, 25. September. Dabei stehen die Bedeutung für das Landschaftsbild, die Siedlungs-, Sozial- und Wirtschaftsstruktur im Vordergrund. Die geführte Radtour startet um 10 Uhr ab dem Moerser Bahnhof.

Ebenfalls per Rad findet am selben Tag die 
Führung ‚Moerser Friedhöfe' statt. Ab 10.30 Uhr werden die Friedhöfe an der Rheinberger Straße, an der Klever Straße und in Meerbeck aufgesucht. Weiter führt die Tour zum jüdischen Friedhof, zu Gräbern für Sinti und Roma, zu Ehrengräbern für Soldaten, Bombenopfern, Widerstandskämpfern und Zwangsarbeitern.


Treffpunkt ist die Kapelle an der Rheinberger Straße. Auf den Spuren des letzten Nachtwächters Die Heimatstadt mal aus einer anderen Perspektive erleben, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 
Nachtwächterführung am Freitag, 30. September. Nach Einbruch der Dunkelheit wandeln die Interessierten auf den Spuren des letzten Moerser Nachtwächters Franz Stöber.


Dazu gibt es spannende Erzählungen aus früheren Zeiten. Wer dabei sein möchte, trifft sich um 19 Uhr am Denkmal Friedrich I. am Moerser Neumarkt. Verbindliche Anmeldungen zu den Führungen nimmt die Stadtinformation, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0, entgegen. Die Kosten betragen 6 Euro bzw. 8 Euro für die Radführungen.


Kaffeeproduzentinnen aus Kolumbien berichteten über fairen Handel
Moers - Zwei Kaffeeproduzentinnen aus Kolumbien waren Ende August zu Gast in der Volkshochschule Moers - Kamp-Lintfort. Ilba Camacho und Mildred Niebles Jímenez arbeiten in der Kaffeekooperative Red Ecolsierra, die den Kaffee für den ‚Pottkaffee' anbaut. Sie hatten viel zu erzählen, über die Initiative selbst, aber auch über ihr Leben und die Familien - und natürlich über Kaffee (Foto vhs).

Geschlechtergerechtigkeit im fairen Handel und die Möglichkeiten der Inklusion von Menschen mit Behinderungen sowie älteren Menschen in Kolumbien waren weitere Themen. Schülerinnen und Schüler des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs, die an einer Veranstaltung teilnahmen, hatten selbst gemachtes Brot und Brotaufstriche - mit Zutaten aus fairem Handel - mitgebracht. Der Kaffee war selbstverständlich ebenfalls ‚fair'.


Umbau der Gemeinschaftsgrundschule Fusternberg - Dachabdichtungsarbeiten
Die Stadt Wesel schreibt die Zimmer- und Holzbauarbeiten zum für die Erweiterung und den Umbau (Offenes Verfahren) der Gemeinschaftsgrundschule Fusternberg europaweit aus:
2022-09-12_bk_eu_ted_0034_2022-ojs175-494401-de.pdf

Dienstag, 13. September 2022


WirtschaftVorOrt am 29.9.2022 um 18 Uhr bei der PV Service GmbH in Xanten
Mit dem neuen Veranstaltungsformat WirtschaftVorOrt wird die Wirtschaftsförderung der Stadt Xanten zukünftig Veranstaltungen auch in Unternehmen durchführen und vor Ort aktuelle Themen aufgreifen und diskutieren. Verbunden wird dies mit der Vorstellung und Besichtigung des gastgebenden Betriebes.


Am 29. September startet die neue Veranstaltungsreihe bei der PV Service GmbH. Das 2013 in Kevelaer gegründete Unternehmen hat sich 2020 in Xanten an der Boxtelstr. 13 niedergelassen und projektiert, errichtet, reinigt und wartet mit 26 Mitarbeitenden Photovoltaik-Anlagen für Privat- und Gewerbekunden mit einer Nennleistung von bis zu 2 Megawatt. Die Themen Energiekosten und Energieeinsparung sind in den letzten Monaten zu einem bestimmenden Thema in der öffentlichen Diskussion geworden.

Doch wie kann ich für mein Unternehmen eine zukunftsfähige Energieversorgung in einem bestehenden Gebäude umsetzen? Welche öffentlichen Beratungseinrichtungen können mir als kleinem oder mittleren Unternehmen beratend bei der Konzepterstellung zur Seite stehen? Gibt es in der Region Projekte oder Netzwerke, die mich auf den ersten Schritten hin zu einer zukunftsfähigen und effizienten Energieversorgung inspirieren und begleiten können?


Henning H. Sittel von der Effizienz-Agentur NRW (efa+) wird in seinem Vortrag „Zukunftsfähigkeit durch Effizienzsteigerung - Wie geht das?“ u.a. das Thema Einsparung von Ressourcen beleuchten und das Beratungsangebot und die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten der efa+ für Unternehmen mit Blick auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise vorstellen.

Dr. Natalia Balcázar von der ENVIROpro wird das soeben erfolgreich abgeschlossene Projekt „ÖKOPROFIT® Kreis Wesel“ präsentieren. Als Gruppenprojekt haben sich acht Betriebe aus dem Kreis Wesel ein Jahr lang insbesondere mit der Optimierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs in ihren Unternehmen befasst.

Gemeinsame Workshops, ein breit angelegter Erfahrungsaustausch sowie betriebliche Einzelberatungen rundeten hierbei die Teilnahme an ÖKOPROFIT® ab. Es ist bereits ein Anschlussprojekt in Planung, über das ebenfalls informiert wird. Die Veranstaltung klingt mit der Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen und einem Imbiss aus. Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, wird eine Anmeldung bis zum 26. September 2022 per E-Mail an 
wirtschaft@xanten.de erbeten.


Grundsteuer-Reform: Stadt Wesel bittet um Abgabe
Ende Oktober läuft die Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung ab. Die Stadt Wesel appelliert an alle Grundstückseigentümer*innen die Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts (Feststellungserklärung) rechtzeitig bei ihrem Finanzamt abzugeben. Alle wichtigen Informationen finden Eigentümer*innen unter www.grundsteuer.nrw.de.  Auch das Grundsteuerportal (Geodatenportal) zum Abruf wichtiger Informationen zum Flurstück, wie z. B. Gemarkung, Bodenrichtwert oder Grundbuchblattnummer, ist über die Plattform zu erreichen.


Die im Grundsteuerportal hinterlegten Daten geben den Stand der Informationen im Liegenschaftskataster und den Bodenrichtwert der Gutachterausschüsse zum Stichtag 1. Januar 2022 wieder. Eine Abfrage im Vermessungs- und Katasteramt ist daher nicht notwendig. Darüber hinaus gibt es unter www.grundsteuer.nrw.de Erklär-Videos und Klick-Anleitungen, die die Eigentümer*innen durch die Formulare im sogenannten „Online-Finanzamt“ ELSTER leiten. Die Anleitungen zeigen Schritt für Schritt das Ausfüllen anhand von Beispielen und können auch zum Nachlesen heruntergeladen werden. Zudem sind Check-Listen und ein umfangreiches FAQ mit Antworten auf die häufigsten Fragen auf dem Portal zu finden.


Für individuelle Rückfragen steht die extra eingerichtete Grundsteuer-Hotline Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung. Die Hotline des Finanzamts Wesel ist unter der Rufnummer (0281) 105-1959 zu erreichen. Was Sie zur Feststellung des Grundsteuerwerts wissen müssen: Für die Entgegennahme und Verarbeitung der Feststellungserklärungen sind ausschließlich die Finanzämter zuständig. Die Stadt Wesel ist daran nicht beteiligt. Die Feststellungserklärung ist bis zum 31. Oktober 2022 bei dem zuständigen Finanzamt abzugeben.


Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Bezirk der Grundbesitz liegt. Für jedes Grundstück und jeden Betrieb der Land- und Forstwirtschaft muss eine Feststellungserklärung abgeben werden. Grundstücke sind beispielsweise: unbebaute Grundstücke Wohngrundstücke (Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser, Mietwohngrundstücke, Eigentumswohnungen) betriebliche Grundstücke (gemischt genutzte Grundstücke, Geschäftsgrundstücke, Teileigentum) Im Mai und Juni haben Eigentümer*innen von Wohngrundstücken und land- und forstwirtschaftlichen Betrieben ein individuelles Schreiben ihres Finanzamts erhalten mit Daten und Informationen, die sie bei der Erstellung der Feststellungserklärung unterstützen (wie z. B. das Aktenzeichen, die Grundstücksfläche und den Bodenrichtwert).


Diese Daten können nach Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit in die Feststellungserklärung übertragen werden. Sollten die Bürgerinnen und Bürger das Schreiben verlegt oder kein Schreiben erhalten haben, können die Daten auch im digitalen Grundsteuerportal abgerufen werden. Dies ist erreichbar unter www.grundsteuer.nrw.de. Ein Anruf oder eine Abfrage dieser Daten bei den Katasterämtern ist nicht nötig. Möglichkeiten der Abgabe: Online mit ELSTER: www.elster.de Elektronisch über andere Software-Anbieter, die diesen Service anbieten Wenn die Online-Abgabe nicht möglich ist: Vordrucke handschriftlich ausfüllen und abgeben.


Papier-Vordrucke gibt es beim Finanzamt. Serviceangebote der Finanzverwaltung: Ausführliche Informationen, Check-Listen, Ausfüllanleitungen für ELSTER und Erklär-Videos zum Grundsteuerportal: www.grundsteuer.nrw.de Erklär-Videos auf YouTube: www.youtube.com/c/FinanzverwaltungNRW Grundsteuer-Hotline unter (0281) 105-1959 (Mo.-Fr. 9 bis 18 Uhr) Grundsteuerportal (Geodatenportal): www.grundsteuer-geodaten.nrw.de 

Bis zum Ablauf des Kalenderjahres 2024 berechnen und erheben die Kommunen die Grundsteuer weiterhin nach der bisherigen Rechtslage. Ab dem 1. Januar 2025 ist der neu festzustellende Grundsteuerwert maßgeblich für die zu leistende Grundsteuer an die Städte und Gemeinden. Somit sind Grundsteuerzahlungen nach neuem Recht ab dem 1. Januar 2025 zu leisten.

Die Grundsteuer gehört zu den wichtigsten Einnahmequellen einer Stadt. Alle Einnahmen bleiben direkt vor Ort. Mit ihnen finanzieren Städte unter anderem den Bau und Betrieb von Straßen, Schulen und Kindergärten. Auch sportliche und kulturelle Angebote sind auf die Einnahmen aus der Grundsteuer angewiesen.


Abfallbehälter mit Solarpresse
Die Stadt Dinslaken hat am Bahnhofsvorplatz sowie an der Ecke Saarstraße / Am Rutenwall jeweils einen besonderen Abfallbehälter installiert: Dank solarbetriebener, integrierter Presse verfügen sie über ein bis zu fünfmal höheres Fassungsvermögen. Zudem sorgt eine Füllstandsanzeige mit Funk-Übermittlung für optimierte Leerungsintervalle.

Ebenfalls wurden die Behälter mit einem Pfandregal ausgestattet, damit Pfandflaschen nicht verpresst werden, sondern dem Kreislauf wieder zugeführt werden können. Wenn sich die Geräte bewähren, plant die Stadt weitere zu beschaffen. Diese sollen dann an stark frequentierten Orten die vorhandene Infrastruktur an konventionellen Abfalleimern ergänzen.


Ausschuss befürwortet Wohnkonzepte, Streichelzoo-Antrag und Klima-Plan
Moers - Die Handlungskonzepte Wohnen für das Stadtgebiet und Neu_Meerbeck haben die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt positiv bewertet. Damit hat die Stadtverwaltung künftig strategische Instrumente für die Steuerung der Wohnungsmarktpolitik. Wichtige Themengebiete sind Nachverdichtung/Innenentwicklung, die Berücksichtigung von Generationswechsel bei Immobilien, eine städtische Bodenvorratspolitik und - speziell für Neu_Meerbeck - das Halten und Gewinn junger Menschen.


In der Sitzung am Donnerstag, 8. September, hat der Ausschuss außerdem den Förderantrag und den Kostenrahmen für die Neugestaltung des Streichelzoos beschlossen. Aktuell liegen die Investitionskosten für Abriss, Erschließung und Neubau bei etwa 2,1 Millionen Euro. Der Betrieb wird danach rund 300.000 Euro kosten. Ebenfalls beschlossen wurden die nächsten Schritte bei der Erstellung eines Masterplans Klimaschutz und Klimaanpassung. Ziel eines geförderten sogenannten Vorreiterkonzeptes ist es, bis 2040 die Treibhausgasneutralität und bis 2035 eine klimaneutrale Verwaltung zu erreichen.



Wer soll Träger des JuNo werden?
Moers -  Der Jugendhilfeausschuss diskutiert in der Sitzung am Donnerstag, 15. September, über die Vergabe der Trägerschaft des Jugendzentrums Nord (JuNo). Der Wechsel soll zum 1. Januar 2023 erfolgen. Am Bewerbungsverfahren haben sich drei Unternehmen beteiligt. Weitere Themen sind das Landeskinderschutzgesetz und die Vorstellung des Projekts ‚Durchstarten in Ausbildung und Arbeit'. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr im Kulturzentrum Rheinkamp, Kopernikusstraße 11.


Stadt trauert um Ehrenbürgermeister – Veranstaltung am 21. September
Moers -  Mit Trauer und Bestürzung hat die Stadtgesellschaft den plötzlichen Tod des Ehrenbürgermeisters Wilhelm Brunswick aufgenommen. Er ist am 1. September verstorben. „Willi war ein unglaublich gradliniger Mensch, der immer für seine Werte politisch gekämpft hat. Auch wenn wir uns erst lange nach seiner Amtszeit persönlich kennengelernt haben, habe ich immer seine Art und seine Zugewandtheit zu den Menschen geschätzt", erklärt Bürgermeister Christoph Fleischhauer.

„Mit ihm ist nicht nur ein Freund der Stadt, sondern ein persönlicher, väterlicher Freund gegangen!" Um ihn gebührend zu würdigen, gibt es eine öffentliche städtische Gedenkveranstaltung. Sie findet am Mittwoch, 21. September, um 11 Uhr im Kulturzentrum Rheinkamp (Kopernikusstraße 11) statt.

Kondolenzbuch liegt aus Geplant ist ein musikalisches Programm mit Swing, den Brunswick sehr geliebt hat, und Beiträge von Weggefährten und Freunden. An dem Vormittag liegt auch ein Kondolenzbuch aus. Brunswick war von 1978 bis 1999 der letzte ehrenamtliche Bürgermeister. Er engagierte sich besonders für die Wirtschaftsförderung und den Strukturwandel in Moers.



Brunswick initiierte die Städtepartnerschaften mit Knowsley in England, Ramla in Israel und La Trinidad in Nicaragua. Alle Städte verliehen ihm später die Ehrenbürgerschaft. Auch die Aufarbeitung der Moerser NS-Zeit lag Wilhelm Brunswick sehr am Herzen. Er machte sich zudem für die Kultur stark - insbesondere für das Schlosstheater und das Moers Festival. Fast 40 Jahre war Brunswick ehrenamtlich in der Bethanien-Stiftung tätig - unter anderem als stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats.


Ohne Beine, ohne Füße: So funktioniert eine Fischtreppe
Moers - Manchmal führen Umwege ans Ziel. Zum Beispiel am Moerskanal an der Aumühle. Dort hat die LINEG eine Fischtreppe gebaut, um den Gewässerlauf für Brassen, Gründlinge und Rotaugen wieder durchgängig zu machen

Foto vhs

Wie die kurvige Strecke mit nur leichtem Gefälle die ökogische Vielfalt stärkt, wird bei einer kostenfreien Veranstaltung am Dienstag, 13. September, 17 bis 19.15 Uhr, erklärt. Treffpunkt ist am Moerskanal an der Aumühle, Venloer Straße 40. Anmeldung unter www.vhs-moers.de oder Telefon 0 28 41 / 201-565.   Foto: vhs Kontakt zur Stadt Moers

l