Bürger und mehr Sonderseiten
BZ-Sitemap    
 

Station in Wesel: Ein zweites Kreuzfahrtschiff kommt
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Niederrhein to go - extra
Kurz und knackig: Niederrhein-Kabarettist und Niederrhein-Fräulein treffen sich zum Apfel-Podcast
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Sonne sorgt für viel Aroma
Die Apfelernte 2022 fällt gut aus am Niederrhein

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Auf dem Hexenbesen in die Ferien
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Goldener Herbst am Niederrhein
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Arbeitskreis Reisemobile und Camping am Niederrhein: Im Einsatz für Wohnmobilurlauber
Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 26. September 2022 - Der Niederrhein ist ein begehrtes Ziel von Reisemobiltouristen. Dass die Region zwischen Rhein und Maas bei Wohnmobilurlaubern so beliebt ist, ist auch ein Verdienst der Arbeitsgemeinschaft Reisemobile und Camping am Niederrhein. Der Arbeitskreis, koordiniert von Niederrhein Tourismus, kümmert sich intensiv um die Vermarktung der Region und sorgt für einen regen Austausch der Akteure. So traf man sich jetzt zu einer Arbeitskreissitzung in den neuen Räumlichkeiten von 3 H Camping in Hückelhoven.

Dort berichtete die Vorsitzende des Arbeitskreises, Dr. Manon Loock-Braun von der WFG Emmerich am Rhein, über die aktuellen gemeinsamen Marketingmaßnahmen von Niederrhein Tourismus und dem Arbeitskreis. Dazu gehören neben der Pressearbeit, den Blogbeiträgen und einer Social-Media-Kampagne auch die Niederrheinischen Reisemobiltage und der Messeauftritt auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf. Bei diesen Veranstaltungen sind die Faltpläne heiß begehrt, die der Arbeitskreis gemeinsam mit Niederrhein Tourismus erstellt hat und die in übersichtlicher Form Camping- und Reisemobilstellplätze auflisten mit allen dazugehörigen Infos von Sehenswürdigkeiten bis zu Fahrradverleih und zu nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten.

Informationsaustausch in den neuen Räumlichkeiten von 3 H Camping in Hückelhoven: der Arbeitskreis Reisemobile und Camping

„Die Treffen der AG Reisemobil und Camping sind wichtiger Bestandteil des Informationsaustauschs innerhalb der Branche. Nur so können die Bedürfnisse der unterschiedlichen Anbieter und Gemeinden kommuniziert und entsprechende Marketingmaßnahmen durchgeführt werden“, sagte Dr. Manon Loock-Braun: „Unser Lob geht hier in Richtung Niederrhein Tourismus, dessen Mitarbeiter es verstehen, auch in schwierigen Zeiten wie Corona oder momentanen Lieferengpässen das Thema Reisemobil und Camping lebendig zu halten.“

Besonders wichtig seien die Besuche der Stellplätze vor Ort, um einen direkten Eindruck der Angebote vor Ort zu erhalten. So stellten Hubert und Stefan Heinrichs nach der Arbeitskreis-Sitzung den Teilnehmern nicht nur den neuen Betrieb in Hückelhoven vor, sondern auch den Reisemobilstellplatz des Unternehmens direkt am Seeufer des Lago Laprello in Heinsberg.

 

Niederrhein gefragtes Ziel auf dem Caravansalon
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Tourismus am Niederrhein zieht wieder an
Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 6. September 2022 - Der Tourismus am Niederrhein erholt sich zunehmend nach den Einbrüchen durch die Corona-Pandemie. Das machen die Übernachtungszahlen für das erste Halbjahr 2022 deutlich. Danach wurden für das Verbandsgebiet Niederrhein-Tourismus mit den Kreisen Kleve, Wesel, Viersen und Heinsberg knapp 458000 Gäste mit insgesamt etwas über einer Million Übernachtungen gezählt.
„Wir sind wieder auf einem guten Weg, die touristischen Betriebe sind sehr gut ausgelastet“, sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus GmbH.

Die Zahl der Übernachtungen in den ersten sechs Monaten 2022 ist eine Steigerung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um über 157 Prozent. Damit liegt der Niederrhein für das erste Halbjahr 2022 sogar noch leicht über dem Schnitt von NRW.
Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2021 wurden im NT-Verbandsgebiet rund 1,5 Millionen Übernachtungen gezählt.

Die Statistik macht deutlich, dass die Besucher vor allem aus Deutschland kommen. Rund 141000 Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland wurden im ersten Halbjahr 2022 erfasst. Das sind immer noch deutlich weniger als vor Beginn der Corona-Pandemie.

Den Niederrhein als Urlaubsregion bekannt zu machen und die Region gemeinsam präsentieren: Das sind die Ziele der Kreise Heinsberg, Kleve, Viersen und Wesel. Sie haben sich zur Niederrhein Tourismus GmbH zusammengeschlossen.

 

Erlebnis-Radtour auf den Spuren der Hanse
Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 26. August 2022 - Mittelalterliche Zentren und Stadtmauern, imposante Speicherhäuser und Kaufmannsresidenzen: Historischen Glanz bietet der neue grenzüberschreitende Hanse-Radweg, der jetzt offiziell in Emmerich am Rhein eröffnet wurde. Auf einer Länge von insgesamt 450 Kilometern macht der Radweg zwischen Neuss und Harderwijk den Besuchern äußerst anschaulich die ehemalige Bedeutung der Hanse und ihrer Mitgliedsstädte deutlich. „Mit diesem Projekt wird die glanzvolle Geschichte der Hanse, die diese Region so geprägt hat, sichtbar gemacht. Mit dem Hanseradweg bekommen die Bewohner und Besucher einen Einblick in die Welt der Hanse von damals und heute“, sagt Sarel Tempelman, Leiter des INTERREG-Projekts Hansestädte.

In kleinen Segelschiffen, genannt Koggen, transportierten im Mittelalter die Hansekaufleute am Niederrhein und den Niederlanden ihre Waren über Rhein, Ijssel und die Nordsee. Die seefahrenden Kaufleute schufen mit ihrem Handel ein Imperium und entlang der Flüsse wohlhabende Städte. Den Spuren dieser goldenen Hansezeit folgt der neue Radweg.

Die insgesamt 450 Kilometer lange Route ist in acht Etappen unterteilt. Von Neuss nach Wesel, von Wesel nach Kalkar, von Kalkar nach Emmerich und so weiter bis nach Harderwijk am Ijsselmeer. Insgesamt 13 Hansestädte werden so passiert, in denen imposante Marktplätze, Festungsmauern und Stadttore von der mittelalterlichen Pracht der Hansestädte berichten. Zudem wurden 16 sogenannte Hanse-Schleifen ausgearbeitet; Fahrrad-Rundwege, die jeweils durch das Hinterland einer Hansestadt führen und Schlösser, Museen, Denkmäler und landschaftliche Höhepunkte in die Tour einbauen.

Die Radfahrer erleben Uferpromenaden, Sandstrände und gewaltige Brücken, malerische Orte mit mittelalterlichen Gassen und herausragende Türme. Entlang der Route locken Bauerncafés ebenso zur Einkehr wie die Restaurants in den Ortskernen. Ein kulinarisches Highlight bietet der Fischmarkt in Harderwijk. „Mit dem grenzüberschreitenden Hanse-Radweg bieten wir den Gästen eine historische Entdeckungstour durch die spannende Blütezeit der Hanse, aber auch durch die wunderschönen Landschaften entlang von Issel und Rhein. Ein einmaliges Erlebnisangebot“, sagt Dr. Manon Loock-Braun, Prokuristin und Bereichsleitung Tourismus Wirtschaftsförderung Emmerich am Rhein.

Alle Informationen rund um den Hanse-Radweg mit Ausflugstipps und Übernachtungsadressen gibt es unter www.hanseradweg.de

Offiziell freigegeben: der grenzüberschreitende Hanse-Radweg. Das Foto zeigt v.l. Nina Jörgens (Prokuristin Niederrhein Tourismus GmbH), Peter Fischer (Presse & Öffentlichkeitsarbeit Neusser Marketing GmbH & Co. KG), Harald Münzner (Öffentlichkeitsarbeit Stadt Kalkar), Sarel Tempelman (Projektleiter INTERREG-Projekt Hansestädte), Dr. Manon Loock-Braun (Prokuristin und Bereichsleitung Tourismus Wirtschaftsförderung Emmerich am Rhein) und Dagmar van der Linden (Geschäftsführerin WeselMarketing GmbH).

Die Hanse

Die Hanse war im Mittelalter ein mächtiger Handelsverbund. Die seefahrenden Kaufleute schlossen sich zusammen, um gemeinsam ihre wirtschaftlichen Interessen zu vertreten und die Sicherheit ihrer Überfahrten etwa gegen Piraten wie Klaus Störtebecker zu gewährleisten. Durch Freihandel gelangten viele Hansestädte zu großem Reichtum. Dem Städtebund gehörten rund 200 See- und Binnenstädte an.

Der Radweg
Der insgesamt 450 Kilometer lange Radweg führt durch insgesamt 13 Hansestädte. Er beginnt in Neuss und führt, unterteilt in acht Etappen, durch die weiteren Hansestädte Wesel, Kalkar/Grieth, Emmerich am Rhein, Doesburg, Zutphen, Deventer, Hattem, Zwolle, Hasselt, Kampen, Elburg bis nach Harderwijk.

Das Projekt
Das Projekt "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Hansestädte - damals und heute" wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Niederlande durchgeführt und von der Europäischen Union, dem MWIDE NRW sowie den Provinzen Gelderland und Overijssel mitfinanziert. Das Projekt wird durch ein Netzwerk aus regionalen (Tourismus-)Organisationen, den lokalen Tourismusbüros, den Gemeinden und einem Cluster von (Tourismus-)Unternehmen entlang der Strecke unterstützt. NBTC Holland Marketing, Erfgoed Gelderland und die Radboud University beteiligen sich ebenfalls an dem Projekt.


Ein Gefühl von Freiheit
Reisemobilisten sind am Niederrhein immer herzlich willkommen

Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 2. August 2022 - Vom Mini-Caravan bis zum rollenden Luxusreisemobil: Der Niederrhein ist begehrtes Reiseziel für alle Reisemobilisten. Zu Recht: „Es gibt nur wenige touristische Regionen im Land, die sich so überzeugend und klar zum Reisemobiltourismus bekennen wie der Niederrhein“, urteilt das Fachmagazin „pro mobil“.

Auf der Messe Caravan Salon 2022 vom 26. August bis 4. September in Düsseldorf stellt der Niederrhein Tourismus gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Reisemobil und Camping am Niederrhein“ die Region zwischen Rhein und Maas vor. Die Region gehört zu den begehrtesten Reisezielen für Wohnmobilurlauber in Deutschland. Das hat eine Grundlagenstudie „Wirtschaftsfaktor Campingplatz- und Reisemobil-Tourismus in Deutschland 2020/ 2021“ ergeben. Dabei liegt der Niederrhein bei den Umsätzen auf Platz drei hinter Mosel/Saar und der Ostsee, aber noch vor der Lüneburger Heide und dem mittleren Schwarzwald.

Dass der Niederrhein zu den begehrtesten Reisezielen für Wohnmobilurlauber in Deutschland gehört, hängt mit der großen Dichte an ausgezeichneten Camping- und Reisemobilstellplätzen zusammen. Rund 40 Stellplatzangebote stehen bereit, die Liste empfehlenswerter Orte ist lang. Sie reicht von kleinen, verträumten Plätzen im Wald oder am Wasser bis zu herausragenden Anlagen der höchsten Kategorie mit fünf Sternen.

Der Niederrhein bietet die richtigen Rückzugsorte, um die Seele baumeln zu lassen. Morgens von Vogelgezwitscher geweckt werden, abends den Sonnenuntergang genießen: Das macht einen guten Campingurlaub aus. Eine Auszeit in der Natur und ein Hauch von Lagerfeuerromantik machen so die kostbarste Zeit des Jahres zu einem ganz besonderen Erlebnis. Reisemobilisten wollen Unabhängigkeit genießen, ihre Spontaneität ausleben, ein Gefühl von Freiheit verspüren. Dafür ist der Niederrhein wie geschaffen. Hier sind sie ganz nah dran an der Natur. Und immer herzlich willkommen.

Der Niederrhein ist beliebt wegen seiner großartigen Natur, dem engmaschigen und gut augebauten Radwegenetz und den vielen hübschen Städten mit ihren zum Teil mittelalterlichen Marktplätzen. Hinzu kommen die vielen kulturellen Angebote mit Museen, Theatern und Konzerten. Alle Infos dazu hält der neue Faltplan des Niederrhein Tourismus bereit, den der Arbeitskreis „Reisemobil und Camping am Niederrhein“ erstellt hat.

Der Faltplan listet übersichtlich Camping- und Reisemobilstellplätze auf und gibt Infos zu Größe, Ausstattungsmerkmalen sowie der nötigen Ver- und Entsorgung. Dazu gibt es Hinweise zur Barrierefreiheit und zu nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten. Denn die Stellplätze liegen meist in Stadtnähe und bilden ideale Ausgangspunkte für Unternehmungen. Sie sind bestens ausgestattet, bieten moderne Sanitäranlagen, guten Rund-um-Service, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Spielplätze für Kinder.

Camper, die kein eigenes Fahrrad dabei haben, können sich bequem ein NiederrheinRad an einer der über 30 Verleihstationen ausleihen und mit dem Rad oder E-Bike die Region zwischen Rhein und Maas mit ihrer intakten Natur und ihren vielen Sehenswürdigkeiten entdecken.
https://niederrhein-tourismus.de/reisemobil/stellplaetze 

Sommer, Sonne, Ferienspaß
Heiße Tage, kühles Wasser: Ausflüge zu Seen und Flüssen am Niederrhein

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Superhelden und ein „Tag am Meer“
Volles Programm am Niederrhein: Tipps für die Sommerferien

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Sommerliebe Niederrhein: Spaß, Spiel und Entspannung zwischen Rhein und Maas
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Nähere Ziele werden immer populärer
5. Niederrheinischer Tourismustag auf Schloss Hertefeld

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Mit dem Reisemobil den Niederrhein erkunden
Vom 29. April bis zum 1. Mai finden wieder die Niederrheinischen Reisemobiltage statt

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Landpartie mit digitaler Kunst
Pauschalangebot: Dreitägige Radtour „Tim Berresheims Bilderreise“

Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 12. Mai 2022 - Geisterhafte Gestalten, surreale Arrangements: Tim Berresheim ist ein weltweit gefragter Künstler, der sich vor allem mit digitaler Kunst einen Namen gemacht hat. Mit der Themenroute „Tim Berresheims Bilderreise“ im Heinsberger Land ist der Künstler seiner Heimat digital auf den Leib gerückt. Die etwa 90 Kilometer lange Radroute führt zu 17 Stationen faszinierender virtueller Kunst. Zu dieser außergewöhnlichen Landpartie hat 2-Land Reisen, der Reiseveranstalter von Niederrhein Tourismus, jetzt ein dreitägiges Pauschalangebot entwickelt, das Kunst, Natur und aktive Freizeitgestaltung zu einem intensiven Erlebnis verbindet.

Berresheims Welt ist die computerbasierte Kunst. Er erschafft bühnenhafte Bildwelten mit dreidimensionalen Werken im illusionistischen Raum. Die Radtour durch grüne Wiesen entlang der Rur wird mit Berresheims Kunst zu einer spannenden, surrealen Landpartie. Denn die insgesamt 17 Kunstwerke kann nur sehen, wer ein Handy oder iPad dabei und die passende App geladen hat. Augmented-Reality nennt sich diese Erweiterung der Sinneswahrnehmung. Das ehemalige Kreuzherrenkloster Haus Hohenbusch oder das Schloss Tüschenbroich sowie der westlichste Punkt Deutschlands werden zu Orten, an denen modernste Technologie und Umwelt zu neuen Kunstwerken verschmelzen.

„Es ist ein Projekt von überregionaler Bedeutung. Ein faszinierendes, dreidimensionales Spektakel für die Sinne“, sagt Ulrich Schirowski, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg. Und Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin von Niederrhein Tourismus, ergänzt: „Reale Umgebung und virtuelle Digitalobjekte fließen zu einer spannenden Melange aus entspanntem Freizeiterlebnis und Kunstgenuss zusammen. Dieses Zusammenspiel von Kunst in der Natur zeichnet den Niederrhein aus.“

Benötigt werden für diese computeranimierten Kunstwerke ein modernes Smartphone sowie die App „TB - Bilderreise AR“, die kostenlos im App Store und bei Google Play erhältlich ist. Start und Ziel der Tour ist das Naturpark-Tor Wassenberg. Das Pauschalangebot umfasst neben zwei Übernachtungen, Kartenmaterial und Tourenbeschreibung sowie Gepäcktransport auch einen Besuch im Museum Begas-Haus in Heinsberg, das die bundesweit größte Sammlung von Gemälden, Skulpturen und Grafiken der Künstlerfamilie Begas zeigt.

 

Mit dem NiederrheinRad auf den Spuren der Hanse
Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 7. Mai 2022 - Reservieren, entspannt anreisen, mit dem Fahrrad den Niederrhein entdecken und das Rad ganz bequem an einer der über 30 Stationen wieder abgeben: Mit dem NiederrheinRad sind Touren zwischen Rhein und Maas ein ganz besonderes Erlebnis.

Der Niederrhein ist ein Paradies für Radfahrer. Die Region bietet gemütliche Fahrten entlang von Flüssen und Seen oder Entdeckertouren durch historische Ortskerne. Kompass oder Karten braucht es nicht: Das Netz ist mit dem Knotenpunktsystem bestens ausgeschildert. Und mit dem apfelgrünen NiederrheinRad ist man bestens unterwegs.

Gerade erst hat Niederrhein Tourismus den Fuhrpark noch einmal erweitert. Das NiederrheinRad gibt’s mit 7-Gang-Nabenschaltung oder bietet als Pedelec mit Motorunterstützung noch mehr Reichweite und Komfort. Die über 30 Stationen des niederrheinweiten Verleihsystems sind angesiedelt in Hotels, Touristeninformationen und Freizeitbetrieben der Region. Sie punkten mit kundenfreundlichen Öffnungszeiten und bieten eine Vielzahl an Tipps für eine Radtour.

Eine dieser Stationen ist seit 2012 die Burg Brüggen. In diesen zehn Jahren wurden dort fast 14000 mal Räder ausgeliehen. Aktuell stehen im Innenhof der Burg 20 Niederrheinräder zur Ausleihe bereit – zehn konventionelle Fahrräder, zehn Pedelecs.
„Der Niederrhein bietet eines der schönsten Radwegenetze in Europa, und durch Pedelecs mit immer längeren Akkulaufzeiten wird es für Touristen zunehmend attraktiver, größere Strecken zurückzulegen und das schöne landschaftliche Umfeld im Naturpark Maas-Schwalm-Nette zu erkunden“, sagt Marietta Peckels von der Touristen Information der Burggemeinde
Brüggen.

Ein weiterer Tipp für eine Fahrradtour: der Hanse-Radweg. Neuss, Wesel, Kalkar und Grieth sowie Emmerich am Rhein gehörten am Niederrhein dem Rheinischen Hansebund an oder genossen hansische Rechte. Historische Speicherhäuser, mittelalterliche Gassen, Reste ehemaliger Stadtmauern sind noch heute Zeugen aus der Hansezeit.

Der Hanse-Radweg führt auf die Spuren der seefahrenden Kaufleute am Niederrhein und im Osten der Niederlande. Der Radweg kann in Etappen unterteilt werden, Rundwege führen jeweils durch das Hinterland einer Hansestadt. Die Broschüre im Internet (www.hanseradweg.de) listet Ausflugstipps am Rande der Strecke sowie Übernachtungsadressen für die gesamte Tour oder für einen Städte-Kurztrip auf.

Also: Rauf aufs NiederrheinRad und die Spuren der Hanse entdecken!

 

Mit dem Reisemobil den Niederrhein erkunden
Vom 29. April bis zum 1. Mai finden wieder die Niederrheinischen Reisemobiltage statt

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Kreuzfahrtschiffe machen Station in Wesel
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Ferientipps am Niederrhein rund ums Osterei
Niederrhein Tourismus GmbH

 

Start in den Frühling: UNESCO-Welterbe
Niedergermanischer Limes mit dem Rad erkunden

Niederrhein Tourismus GmbH

 

Reisemobile und Camping am Niederrhein: Arbeitskreis stellt neuen Faltplan vor
Niederrhein Tourismus GmbH

Wesel/Hamminkeln, 24. Februar 2022 - Der Niederrhein gehört zu den begehrtesten Reisezielen für Wohnmobilurlauber in Deutschland. Und auch die Campingplätze erfreuen sich hoher Nachfrage. Die Region zwischen Rhein und Maas ist beliebt wegen ihrer großartigen Natur, dem engmaschigen und gut präparierten Radwegenetz und den vielen hübschen Städten. Camper und Reisemobilisten profitieren dabei von der großen Dichte an ausgezeichneten Camping- und Reisemobilstellplätzen. Alle Infos dazu hält der neue Faltplan des Niederrhein Tourismus bereit, den der Arbeitskreis „Reisemobil und Camping am Niederrhein“ jetzt in Emmerich-Elten vorgestellt hat.

Der Faltplan listet in übersichtlicher Form Camping- und Reisemobilstellplätze auf und gibt Infos zu Größe, Ausstattungsmerkmalen sowie der nötigen Ver- und Entsorgung. Dazu gibt es Hinweise zur Barrierefreiheit, Fahrradverleih und zu nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten. Denn die Stellplätze liegen meist in Stadtnähe und bilden ideale Ausgangspunkte für Unternehmungen.

Mit dem neuen Faltplan gibt es auch einen Wechsel an der Spitze des Arbeitskreises „Reisemobil und Camping am Niederrhein“. Der langjährige Sprecher des Arbeitskreises, Harald Münzner (Leiter der Stabsstelle Tourismus und Kultur der Stadt Kalkar), legt nach über zehn Jahren sein Amt nieder, bleibt dem Arbeitskreis aber als Mitglied erhalten. Seine Nachfolgerin ist Dr. Manon Loock-Braun von der WFG Wirtschaft Marketing Tourismus, Emmerich am Rhein. Sie ist seit über 20 Jahren im Tourismus am Niederrhein tätig und selbst weltweit mit dem Reisemobil unterwegs. Dr. Manon Loock-Braun: „Ich freue mich auf die kollegiale Zusammenarbeit und weitere gemeinsame Aktionen. Die Arbeitsgemeinschaft besteht aus lokalen und regionalen Touristikern und erfahrenen Stellplatzbetreibern. So findet ein guter fachlicher Austausch statt. Das Thema Reisemobile und Camping am Niederrhein wird im Arbeitskreis kompetent beraten und die Branche mit Werbeaktionen tatkräftig unterstützt.“

Der neue Faltplan ist online einsehbar und kann bestellt werden unter: https://niederrhein-tourismus.de/uebersicht-kataloge

 

Unbeschwert Reisen am Niederrhein
Tipps aus der Region sind im neuen Standardwerk „Handicapped Reisen“ vertreten

Niederrhein Tourismus GmbH