BZ-Home

Medizin

Sonderseiten



BZ-Sitemap

Krankenhäuser im Kreis Wesel


BZ-Duisburg 'Corona'

01.- 03.2021 Covid-19
11.-12.2020 Covid-19
06.-10.2020 Covid-19
03.-05.2020 Covid-19





 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






 Klinik Corona-Sonderseite Kreis Wesel Klinik Corona-Sonderseite Duisburg Klinik NRW  0211 9119 1001 Klinik 
Aktuelle Infos Kreis Wesel   • Aktuelle Infos Hamminkeln

 

Impfstart der Geburtsjahrgänge 1944 und 1945
 
Kreis Wesel: 952 Infizierte, 542 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 113,5

Wesel/Hamminkeln, 12. April 2021 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 113,5 (88,5 v. 5.4.).
3,9% / 542 (3,8% / 509 v. 5.4.) Neuinfizierte in 7 Tagen. Aktuell sind 952 (986 v. 5.4.2021) Personen infiziert.

Virusmutationen
Im Kreis Wesel wurde bisher in 
1.269 (1.054) Fällen eine Infektion mit der Virusvariante B 1.1.7 (Variante aus Großbritannien) nachgewiesen.
Dies entspricht 57,4 (71)% der Gesamtzahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage (9.4.2021).

Darüber hinaus wurde in 
10 (10) Fällen eine Infektion mit der Virusvariante B 1.351 (Variante aus Südafrika) nachgewiesen.

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit der letzten Meldung Genesen** Verstorben
Alpen 257 +10 233 7
Dinslaken 2.461 +86 2.274 52
Hamminkeln 632 +26 578 11
Hünxe 309 +14 285 3
Kamp-Lintfort 1.497 +76 1.339 34
Moers 3.603 +162 3.253 44
Neukirchen-Vluyn 724 +18 674 15
Rheinberg 931 +27 875 9
Schermbeck 306 +7 294 0
Sonsbeck 215 +5 199 6
Voerde 1.178 +20 1.111 26
Wesel 1.692 +84 1.513 29
Xanten 515 +5 497 7
Gesamt 14.320 +542 13.125 243

 

* Die Gesamtanzahl der Fälle beinhaltet auch verstorbene und genesene Personen.
** Als „Genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden

Der Kreis Wesel aktualisiert einmal am Tag die Fallzahlen. Hierbei werden die individuellen Fallzahlen pro Kommune auf Basis des aktuellen Meldedatums   hinterlegt. Entscheidend für alle Regelungen und Maßnahmen nach der Coronaschutz-verordnung ist aber die sogenannte 7-Tages-Inzidenz. Sie bildet ab, wie viele Menschen sich im Kreis Wesel in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben. Maßgeblich für die Beurteilung ist hier der Inzidenzwert, den das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) ausweist. Das LZG aktualisiert einmal täglich um 0:00 Uhr den Datenstand.

 

 

Datum Bestätigte Infektionen Aktuell Genesen Verstorben 7-Tage-Inzidenz
12.04.2021 14.320 952 13.125 243 113,5
05.04.2021 13.778 986 12.551 241 88,5
29.03.2021 13.269 935 12.094 240 118,7
22.03.2021 12.739 742 11.765 232 95,9
15.03.2021 12.305 564 11.516 225 70,7
08.03.2021 11.986 498 11.270 218 55,2
01.03.2021 11.735 472 11.054 209 53,5
25.01.2021 10.394 906 9.354 134 92,8
Tabelle ab 16.03.    

 

Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Wesel

  Corona-Patienten in Krankenhäusern Davon auf der Intensivstation Davon mit Beatmung
Stand 8.4.2021

Aktueller Stand:
11.4.2021
111


111
22


21
11


12

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

Ansprechpartner für Nachfragen:
Niedergelassene Ärzte:                             FD 53 Gesundheitswesen
Bürger/innen:                                         Hotline des Kreises Wesel: 0281/207-4060
Hotline des MAGS 0211 - 9119 1001

Schulleitungen:                                         Die jeweiligen Schulträger

Patienteninformationen der Kassenärztliche Vereinigung zu Corona-Tests sind zu finden unter https://coronavirus.nrw/wp-content/uploads/2020/08/testpraxen_nordrhein.pdf

 

78-Jährige können ab sofort Impftermine bekommen

Düsseldorf/Hamminkeln, 9. April 2021 - Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Ab sofort können alle, die in diesem Jahr 78 Jahre alt werden oder älter sind (ab Jahrgang 1943 und älter) einen Termin für eine COVID-19-Schutzimpfung buchen – für die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner kann unabhängig vom Alter direkt ein Termin mitgebucht werden. Seit dem vergangenen Dienstag (06.04.) läuft bereits die Terminvergabe für 79-Jährige. Bisher haben davon 55.000 Menschen in Nordrhein Gebrauch gemacht. Derzeit sind noch in fast allen Impfzentren Termine buchbar – in Abstimmung mit den Kommunen werden in den nächsten Tagen weitere Termine freigeschaltet.  

Das Impfen in den nordrheinischen Arztpraxen, das ebenfalls direkt nach den Ostertagen begonnen hat, ist auch sehr gut angelaufen. Bis gestern Abend haben knapp 2.800 Praxen fast 36.000 Impfungen über das Portal der KV Nordrhein gemeldet.

„Diese hohe Beteiligung freut uns außerordentlich. Das zeigt noch einmal sehr deutlich, wie hoch die Impf-Bereitschaft bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in Nordrhein ist. Wenn – wie von Bund und Land angekündigt – in den kommenden Wochen deutlich mehr Impfstoff für die Praxen bereitgestellt wird, können nun schnell mehr Menschen vor dem Coronavirus geschützt werden“, betont der KVNO-Vorstandsvorsitzende, Dr. med. Frank Bergmann. 

Die Termine für alle 1943 und davor Geborenen in Nordrhein können telefonisch unter 0800 116 117 01 oder online unter termin.corona-impfung.nrw gebucht werden.

 

Kreis Wesel: 986 Infizierte, 509 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 88,5

Wesel/Hamminkeln, 5. April 2021 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 88,5 (118,7 v. 29.3.).
3,8% / 509 (4,2% / 530 v. 29.3.) Neuinfizierte in 7 Tagen. Aktuell sind 986 (935 v. 29.3.2021) Personen infiziert.

Virusmutationen
Im Kreis Wesel wurde bisher in 
1.054 (676) Fällen eine Infektion mit der Virusvariante B 1.1.7 (Variante aus Großbritannien) nachgewiesen.
Dies entspricht 71 (35,86)% der Gesamtzahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage (2.4.2021).

Darüber hinaus wurde in 
10 (10) Fällen eine Infektion mit der Virusvariante B 1.351 (Variante aus Südafrika) nachgewiesen.

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit der letzten Meldung Genesen** Verstorben
Alpen 247 +7 226 7
Dinslaken   2.375 +49 2.204 51
Hamminkeln 606 +25 558 11
Hünxe 295 +7 272 3
Kamp-Lintfort 1.421 +48 1.264 34
Moers 3.441 +154 3.077 44
Neukirchen-Vluyn 706 +17 650 15
Rheinberg 904 +21 826 9
Schermbeck 299 +4 290 0
Sonsbeck 210 +4 194 6
Voerde 1.158 +31 1.072 25
Wesel 1.606 +133 1.426 29
Xanten 510 +9 490 7
Gesamt 13.778   12.551 241

 

* Die Gesamtanzahl der Fälle beinhaltet auch verstorbene und genesene Personen.
** Als „Genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden

Der Kreis Wesel aktualisiert einmal am Tag die Fallzahlen. Hierbei werden die individuellen Fallzahlen pro Kommune auf Basis des aktuellen Meldedatums   hinterlegt. Entscheidend für alle Regelungen und Maßnahmen nach der Coronaschutz-verordnung ist aber die sogenannte 7-Tages-Inzidenz. Sie bildet ab, wie viele Menschen sich im Kreis Wesel in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben. Maßgeblich für die Beurteilung ist hier der Inzidenzwert, den das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) ausweist. Das LZG aktualisiert einmal täglich um 0:00 Uhr den Datenstand.

 

 

Datum Bestätigte Infektionen Aktuell Genesen Verstorben 7-Tage-Inzidenz
05.04.2021 13.778 986 12.551 241 88,5
29.03.2021 13.269 935 12.094 240 118,7
22.03.2021 12.739 742 11.765 232 95,9
15.03.2021 12.305 564 11.516 225 70,7
08.03.2021 11.986 498 11.270 218 55,2
01.03.2021 11.735 472 11.054 209 53,5
25.01.2021 10.394 906 9.354 134 92,8
Tabelle ab 16.03.    

 

Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Wesel

  Corona-Patienten in Krankenhäusern Davon auf der Intensivstation Davon mit Beatmung
Stand 3.4.2021

Aktueller Stand:
4.4.2021
92


96
15


15
6


7

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

Ansprechpartner für Nachfragen:
Niedergelassene Ärzte:                             FD 53 Gesundheitswesen
Bürger/innen:                                         Hotline des Kreises Wesel: 0281/207-4060
Hotline des MAGS 0211 - 9119 1001

Schulleitungen:                                         Die jeweiligen Schulträger

Patienteninformationen der Kassenärztliche Vereinigung zu Corona-Tests sind zu finden unter https://coronavirus.nrw/wp-content/uploads/2020/08/testpraxen_nordrhein.pdf

 

AstraZeneca-Terminvergabe für über 60-Jährige fast beendet 

Düsseldorf/Hamminkeln, 4. April 2021 - Die einmalige Terminvergabe für über 60-Jährige in Nordrhein ist nahezu erfolgreich abgeschlossen. Fast 200.000 Menschen haben über die KV Nordrhein einen Impftermin erhalten - nur wenige Termine können bis einschließlich Dienstagmorgen (06.04.) um 7 Uhr nun noch in vereinzelten Impfzentren gebucht werden. Rund 10.000 über 60-Jährige konnten Ihren Termin im Impfzentrum bereits wahrnehmen.  

„Wir freuen uns darüber, dass einem Teil der Bevölkerung in NRW auf diese Weise kurzfristig ein Impfangebot gemacht werden konnte. Unser Online-Buchungssystem ist stabil gelaufen – es war klar, dass es online und in unserem Callcenter zu Wartezeiten kommen würde, denn 450.000 verfügbaren Impfdosen standen knapp vier Millionen „Bewerber“ gegenüber. Bis gestern Abend haben wir knapp 100 Millionen Zugriffe auf unser Buchungsseite verzeichnet. Gleichwohl haben wir absolutes Verständnis für die Enttäuschung derjenigen, die keinen Impftermin mit AstraZeneca bekommen haben. Wir schauen nun hoffnungsvoll nach vorne: Nach Ostern beginnt das Impfen in unseren nordrheinischen Praxen und so öffnet sich Schritt für Schritt immer mehr Menschen die Möglichkeit für eine Impfung“, hält der Vorstandsvorsitzende der KV Nordrhein, Dr. med. Frank Bergmann, fest. Zuerst soll dabei vor allem chronisch Kranken und Angehörigen von Menschen, die zuhause gepflegt werden müssen, ein Impfangebot gemacht werden.

Neben dem Impfen in den nordrheinischen Arztpraxen startet am Dienstag, 6. April, ab 8 Uhr, die Vergabe von Impfterminen für 79-Jährige – hierfür können Termine telefonisch unter 0800 116 117 01 oder online unter unter termin.corona-impfung.nrw gebucht werden.

 

Wie erwartet: Sehr großer Ansturm auf AstraZeneca-Terminbuchung für über 60-Jährige

Düsseldorf/Hamminkeln, 3. April 2021 - Die gesonderte Terminvergabe für etwa 225.000 AstraZeneca-Impfdosen in Nordrhein (für ganz NRW 450.000) läuft trotz sehr vieler Zugriffe auf das Online-Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) gut. Auch die Terminbuchung über das Callcenter läuft größtenteils einwandfrei. Zweieinhalb Stunden nach der Öffnung des Buchungsfensters waren bereits 33.000 Termine für über 60-Jährige vergeben.

Wegen der enormen Anzahl an Zugriffen muss das Online-Buchungssystem allerdings phasenweise gedrosselt werden, um weiterhin stabil und sicher laufen zu können. Dafür bittet die KV Nordrhein um Verständnis. Im Vergleich zum Start der Impfterminvergabe für über 80-Jährige am 25. Januar ist dieses Mal ein Vielfaches an Zugriffen zu verzeichnen - nach zwei Stunden waren es über 25 Millionen. Viele Personen versuchen gleichzeitig, online einen Termin für sich bzw. die Eltern oder Großeltern zu buchen.              

„Dies war leider ein nicht völlig problemfreier Start mit Ansage. Das kann kein noch so gut durchdachtes System leisten. Es war gleichwohl der Wunsch des Landes NRW, mit dieser Sonderaktion einem Teil der Bevölkerung Impfungen zu ermöglichen. Eines sollte man im Hinterkopf behalten: Nur 450.000 von vier Millionen Menschen dieser Altersgruppe in NRW können einen Termin bekommen – das ist gerade mal ein Zehntel“, stellt der KVNO-Vorstandsvorsitzende, Dr. med. Frank Bergmann, klar. „Wir können denjenigen, die nun keinen Termin erhalten haben, als positives Signal mitgeben, dass nach Ostern auch das Impfen in den Arztpraxen beginnt. So werden vor allem chronisch kranke Menschen und Angehörige von Menschen, die zuhause gepflegt werden müssen, sehr zeitnah einen Impftermin bekommen. Darüber sind wir sehr froh!“, so Bergmann.

Die Terminvergabe für die 79-Jährigen bleibt von dieser einmaligen Sonder-Terminvergabe unberührt und startet wie geplant am Dienstag, 6. April, um 8 Uhr.

AstraZeneca-Terminvergabe für über 60-Jährige fast beendet 
Düsseldorf/Hamminkeln, 4. April 2021 - Die einmalige Terminvergabe für über 60-Jährige in Nordrhein ist nahezu erfolgreich abgeschlossen. Fast 200.000 Menschen haben über die KV Nordrhein einen Impftermin erhalten - nur wenige Termine können bis einschließlich Dienstagmorgen (06.04.) um 7 Uhr nun noch in vereinzelten Impfzentren gebucht werden. Rund 10.000 über 60-Jährige konnten Ihren Termin im Impfzentrum bereits wahrnehmen.  

„Wir freuen uns darüber, dass einem Teil der Bevölkerung in NRW auf diese Weise kurzfristig ein Impfangebot gemacht werden konnte. Unser Online-Buchungssystem ist stabil gelaufen – es war klar, dass es online und in unserem Callcenter zu Wartezeiten kommen würde, denn 450.000 verfügbaren Impfdosen standen knapp vier Millionen „Bewerber“ gegenüber. Bis gestern Abend haben wir knapp 100 Millionen Zugriffe auf unser Buchungsseite verzeichnet. Gleichwohl haben wir absolutes Verständnis für die Enttäuschung derjenigen, die keinen Impftermin mit AstraZeneca bekommen haben. Wir schauen nun hoffnungsvoll nach vorne: Nach Ostern beginnt das Impfen in unseren nordrheinischen Praxen und so öffnet sich Schritt für Schritt immer mehr Menschen die Möglichkeit für eine Impfung“, hält der Vorstandsvorsitzende der KV Nordrhein, Dr. med. Frank Bergmann, fest. Zuerst soll dabei vor allem chronisch Kranken und Angehörigen von Menschen, die zuhause gepflegt werden müssen, ein Impfangebot gemacht werden.

Neben dem Impfen in den nordrheinischen Arztpraxen startet am Dienstag, 6. April, ab 8 Uhr, die Vergabe von Impfterminen für 79-Jährige – hierfür können Termine telefonisch unter 0800 116 117 01 oder online unter unter termin.corona-impfung.nrw gebucht werden.

 

Impfungen in NRW mit AstraZeneca ab 60 Jahre

Moers/Hamminkeln, 1. April 2021 - Wie NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute angekündigt hat, sollen ab dem kommenden Samstag, 3. April, Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen ab 60 Jahren die Möglichkeit erhalten, einen Termin für eine Impfung mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca in einem Impfzentrum zu vereinbaren.
Hintergrund ist die kürzlich ausgesprochene Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), den Impfstoff von AstraZeneca bei unter 60-Jährigen aufgrund der aufgetretenen Fälle von Hirnvenenthrombosen nicht mehr einzusetzen.

Insgesamt stehen damit ab Samstag für ganz Nordrhein-Westfalen ca. 380.000 Impfdosen AstraZeneca zur Verfügung, die an Menschen im Alter von 60 Jahren und älter verimpft werden können. Gleichwohl ist die Gruppe der Anspruchsberechtigten um ein Zehnfaches größer, sodass diese Impfdosen zunächst nicht für alle Impfwilligen ausreichen werden. Sobald alle verfügbaren Termine verbucht sind, wird auch das Impfangebot für diese Personengruppe zunächst wieder eingestellt.

„Das Impfen ist der einzige Weg raus aus der Pandemie, das ist unbestritten. Aber mit dieser kurzfristigen Aktion werden wir unsere Terminbuchungssysteme erneut bis an den Rand der Belastungsgrenze bringen“, erläutern Dr. Dirk Spelmeyer, Vorstandsvorsitzender der KVWL und Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KVNO. Beide warnen, dass es auch diesmal wieder zu Schwierigkeiten bei der Terminbuchung kommen könnte.

„Schon beim Start der Termin-Buchung der über 80-Jährigen am 8. Februar sind unsere Online-Buchungssysteme stellenweise in die Knie gegangen, weil mehrere Millionen Menschen gleichzeitig versucht haben, Termine für sich, ihre Eltern oder Großeltern zu buchen“, erinnert sich der KVNO-Vorsitzende Dr. Bergmann. „Das kann leider kein noch so gut durchdachtes System leisten. Für Ostersamstag ist ja nun die Devise ausgerufen worden: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Da kann man sich ausmalen, was Samstag passieren wird. Rund wird es sehr wahrscheinlich leider nicht laufen“, so Bergmann.

Man arbeite derzeit mit Hochdruck daran, die Systeme entsprechend anzupassen und das zusätzlich benötigte medizinische Personal zu rekrutieren. Es werden zusätzlich Ärzte, medizinische Fachkräfte und Mitarbeiter der Kommunen benötigt, da auch die Öffnungszeiten in den Impfzentren ausgeweitet werden müssen, um das Impftempo zu erhöhen.

Die KV-Vorstände in NRW haben sich im Vorfeld dafür ausgesprochen, die AstraZeneca-Impfdosen in den Praxen der niedergelassenen Ärzte zu verimpfen: „Die Ärzte kennen ihre Patienten und könnten im persönlichen Gespräch noch viel intensiver auf die Ängste und Sorgen eingehen“, erklären Bergmann und Spelmeyer. Gerade in einer solch fragilen Situation wie der aktuellen sei es wichtig, das Vertrauen der Menschen in den Impfstoff von AstraZeneca zu stärken.

Die Terminvergabe für Bürgerinnen und Bürger im Alter ab 60 Jahren startet am Samstag, 3. April, um 8 Uhr über die bekannten Wege: Entweder online unter
www.116117.de (Westfalen-Lippe) bzw. www.coronaimpfung.nrw/patienten (Nordrhein) oder telefonisch unter 0800 116 117 01 (Nordrhein) oder 0800 116 117 02 (Westfalen-Lippe).

Die Terminvergabe für die 79-Jährigen bleibt von den Änderungen unberührt. Sie startet wie geplant am Dienstag, 6. April, um 8 Uhr.

Wie das NRW-Gesundheitsministerium mitteilte, erhalten Bürgerinnen und Bürger unter 60 Jahren, die bereits einen Termin im Impfzentrum vereinbart haben (das sind vor allem die prioritär zu impfenden Berufstätigen) und mit AstraZeneca geimpft werden sollen, ersatzweise den Impfstoff von BioNTech.

Aktuelle Informationen finden Sie auf den Webseiten der KVen unter
www.corona-kvwl.de (für Westfalen-Lippe) und  www.coronaimpfung.nrw (für Nordrhein)

 

Mit „immuny“ ein Stück zurück zur Normalität

Digitaler Test-, Impf- und Antikörpernachweis „immuny" kommt aus Moers