BZ-Home

Medizin

Sonderseiten



BZ-Sitemap


Aktuelle 'Corona-Regeln im Kreis Wesel

Infektionsschutzgesetz

Archiv

Krankenhäuser im Kreis Wesel


Ärztliche Bereitschaft

116 117

Privatärztlich
180-1019246

Zahnärztlich
1805-986700


Feuerwehr, Rettung
112

Polizei

110


Vergiftungen Bonn
0228/19240
0228/287-33211
www.gizbonn.de  






 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






 Klinik Corona-Sonderseite Kreis Wesel Klinik Corona-Sonderseite Duisburg Klinik NRW  0211 9119 1001 Klinik 

 

1. März 2021
Kreis Wesel: Steigend! 472 Infizierte, 251 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 47,8

 

1. März 2021
NRW: Leicht steigend! 11.585 Neuinfizierte in 7 Tage, -Inzidenz bei 64,4! Aktuell 26.877 Infizierte

 

1. März 2021
Bund: Wieder mehr Neuinfizierte! 56.140 in 7 Tagen! Weniger Tote! 2.202 in 7 Tagen!
Weltweit über 47,1 Mio. Infizierte, 2,7 Mio. Neuinfizierte und über 2,5 Millionen Corona-Tote

 

22. Februar 2021
Kreis Wesel: Sinkend! 761 Infizierte, 434 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 72,4

 

22. Februar 2021
NRW: Wieder steigend! 11.041 Neuinfizierte in 7 Tage, -Inzidenz bei 61,7! Aktuell 27.117 Infizierte

 

22. Februar 2021
Bund: Wieder mehr Neuinfizierte! 51.941 in 7 Tagen! Weniger Tote! 2.827 in 7 Tagen!
Weltweit über 46,1 Mio. Infizierte, 2,55 Mio. Neuinfizierte und über 2,4 Millionen Corona-Tote

Wer jetzt in der Politik auf Lockerungen setzt, bestätigt die eigene Unfähigkeit!

 

15. Februar 2021
Kreis Wesel: Sinkend! 534 Infizierte, 218 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 47,2

 

Hotline und Webseiten für Buchung der Impftermine überlastet
KVen in NRW bitten um Geduld und spätere Terminbuchung 

 

25. Januar 2021
Kreis Wesel: Sinkend! 906 Infizierte, 434 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 92,8

 

25. Januar 2021
NRW: Sinkend! 19.184 Neuinfizierte in 7 Tage, -Inzidenz bei 104,1! Aktuell 50.900 Infizierte

 

25. Januar 2021
Bund: Weniger Neuinfizierte! 101.006 in 7 Tagen! Weniger Tote! 5.454 in 7 Tagen!
Weltweit über 42,3 Mio. Infizierte, 4,1 Mio. Neuinfizierte und über 2,1 Millionen Tote

 

Kreis Wesel versendet Informationsschreiben zur Impfung

Duisburg, 19. Januar 2021 - Der Kreis Wesel hat allen Bürgerinnen und Bürgern, die 80 Jahre oder älter sind, ein Schreiben zum Impfstart am 1. Februar 2021 übersendet. Der Brief enthält ein Informationsschreiben des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann sowie ein Begleitschreiben des Landrats Ingo Brohl.

In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Kamp-Lintfort hat der Kreis Wesel rund 36.000 Briefe gedruckt, kuvertiert und am Montag, 18. Januar 2021, verschickt. Die Briefe werden im Laufe der Woche ankommen.

Im Impfzentrum werden nur Personen gegen das Coronavirus geimpft, die einen Termin vereinbart haben.
Die Terminvergabe beginnt ab Montag, 25. Januar 2021, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 116 117 01 (täglich von 8 bis 22 Uhr) oder online unter 
www.116117.de. Das Impfzentrum des Kreises Wesel befindet sich in der Niederrheinhalle in Wesel, An de Tent 1.

 

 

11. Januar 2021
Kreis Wesel: 1.047 Infizierte, 615 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 131,8

 

5. Januar 2021
Bundesweiter Lockdown bis 31.01. verlängert und verschärft
Individueller Bewegungsradius auf 15 Kilometer beschränkt, Schulen + Kitas bleiben zu

 

4. Januar 2021
Kreis Wesel: 1.020 Infizierte, 467 Neuinfizierte in 7 Tagen, 7-Tage-Inzidenz bei 94,1

 

4. Januar 2021
NRW: Sinkend! 22.035 Neuinfizierte in 7 Tage, -Inzidenz bei 120,5! Aktuell 63.089 Infizierte

 

4. Januar 2021
Bund: Weniger Neuinfizierte! 123.679 in 7 Tagen! 4.448 Tote in 7 Tagen!
Weltweit über 35,4 Mio. Infizierte, 4,33 Mio. Neuinfizierte und über 1,8 Millionen Tote

 

Kreisgesundheitsamt passt System zur Erfassung und Übermittlung der Coronafälle an

Duisburg, 1. Januar 2021 - Das Gesundheitsamt des Kreises Wesel stellt sein System zur Erfassung der Coronafälle um. Ab dem 1. Januar 2021 kommt das System DEMIS (Deutsches Elektronisches Melde- und Informationssystem für den Infektionsschutz) zum Einsatz. Außerdem wird vom RKI-Linelist-Tool zur Erfassung von COVID-19 Fällen auf eine Surveillance Software umgestellt. Hierbei wird auch eine Verbesserung der Datenqualität von zurückliegenden Fällen ausgeführt. Durch die Datenmigration kann es zu leichten Abweichungen in der bisherigen kumulativen Gesamtzahl von bereits zurückliegen Fällen in den Städten/Gemeinden kommen.

Das hat zur Folge, dass auch der Algorithmus zur Ermittlung der Genesenen angepasst wird: 14 Tage nach einem positiven Testergebnis gelten die Betroffenen laut RKI als genesen. Die Anzahl der Genesenen im Kreis Wesel wird somit ansteigen.

Das System DEMIS wird deutschlandweit von Gesundheitsbehörden genutzt. Der Vorteil liegt in der Einheitlichkeit der Datenerfassung auf allen regionalen Ebenen. Die relevanten Informationen liegen so schneller bei den Gesundheitsämtern, den Landesbehörden und dem RKI vor. Durch die Verbesserung des Datenaustauschs können auch größere Infektionsereignisse effektiver bearbeitet werden.

 

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)
Notfall-Vorrat

Vorratsliste: Grundnahrungsmittel,  Wasser und Nahrung

Laut Bundesregierung gehören (gerechnet für eine Person auf die Dauer von 14 Tagen) die folgenden Nahrungsmittel in Ihren Vorratsspeicher:

Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln

·       Vollkornbrot: 1.000 g

·       Zwieback: 400 g

·       Knäckebrot: 1.000 g

·       Nudeln, roh: 500 g

·       Reis, roh: 250 g

·       Hafer-/Getreideflocken: 750 g

·       Kartoffeln, roh, geschält: 1.000 g

Gemüse, Hülsenfrüchte

·       Bohnen in Dosen: 800 g

·       Erbsen/Möhren in Dosen: 900 g

·       Rotkohl in Dosen/Gläsern: 700 g

·       Sauerkraut in Dosen: 700 g

·       Spargel in Gläsern: 400 g

·       Mais in Dosen: 400 g

·       Pilze in Dosen: 400 g

·       Saure Gurken im Glas: 400 g

·       Rote Bete: 400 g

·       Zwiebeln, frisch: 500 g

Obst

·       Kirschen im Glas: 700 g

·       Birnen in Dosen: 250 g

·       Aprikosen in Dosen: 250 g

·       Mandarinen in Dosen: 350 g

·       Ananas in Dosen: 350 g

·       Rosinen: 200 g

·       Haselnusskerne: 200 g

·       Trockenpflaumen: 250 g

·       Frischobst (Apfel, Birne, Banane, Orange): 1.000 g

Getränke

·       Wasser: 28 Liter (2 Liter pro Person und Tag)

·       Zitronensaft: 0,2 l

·       Kaffeepulver: 250 g

·       Schwarzer Tee: 125 g

Milch, Milchprodukte

·       H-Milch mit 3,5 % Fett: 3 l

·       Hartkäse: 700 g

Fisch, Fleisch, Eier

·       Thunfisch in Dosen: 150 g

·       Ölsardinen in Dosen: 100 g

·       Heringsfilet in Soße, Konserve: 100 g

·       Corned Beef in Dosen: 250 g

·       Bockwürstchen im Glas/Dose: 300 g

·       Kalbsleberwurst im Glas/Dose: 300 g

·       Dauerwurst (z.B. Salami): 360 g

·       Eier: 10 Stück / ca. 600 g

Fette, Öle

·       Butter oder Margarine: 250 g

·       Öl (Maiskeim, Sonnenblumen): 0,3 l

Und nach Belieben

Zucker, Süßstoff, Honig, Marmelade, Schokolade, Alkohol, Jodsalz, Kartoffeltrockenprodukte (z. B. Kartoffelbrei), Mehl, Instantbrühe, Kakaopulver, Hartkekse, Salzstangen etc.

Hinweis: Es handelt sich um allgemeine Empfehlungen, die gegebenenfalls an die individuellen Ernährungsbedürfnisse angepasst werden müssen. Auch der eigene Geschmack darf in die Auswahl der Lebensmittel natürlich einfließen. Sie sollten in jedem Fall auf Ausgewogenheit achten.


Notfall-Vorrat: Sonstiges auf der "Persönlichen Checkliste"

"Im Falle einer Katastrophe wie Hochwasser, Stromausfall oder Sturm besteht die Gefahr, dass Lebensmittel nur noch schwer zu bekommen sind. Sorgen Sie daher für einen ausreichenden Vorrat. Ihr Ziel muss es sein, 10 Tage ohne Einkaufen überstehen zu können. Die Lösung liegt in Ihrer Verantwortung.

Ob und wie viel Sie vorsorgen, ist eine persönliche Entscheidung", schreibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Neben Getränken und Lebensmitteln listet das Bundesamt auf der "Persönlichen Checkliste" die folgenden Notwendigkeiten auf:

Hausapotheke

·       DIN-Verbandskasten

·       vom Arzt verordnete Medikamente

·       Schmerzmittel

·       Hautdesinfektionsmittel

·       Wunddesinfektionsmittel

·       Mittel gegen Erkältungskrankheiten

·       Fieberthermometer

·       Mittel gegen Durchfall

·       Insektenstich- und Sonnenbrandsalbe

·       Splitterpinzette

Hygieneartikel

·       Seife (Stück), Waschmittel (kg)

·       Zahnbürste, Zahnpasta (Stück)

·       Sets Einweggeschirr & Besteck (Stück)

·       Haushaltspapier (Rollen)

·       Toilettenpapier (Rollen)

·       Müllbeutel (Stück)

·       Campingtoilette, Ersatzbeutel (Stück)

·       Haushaltshandschuhe (Paar)

·       Desinfektionsmittel, Schmierseife (Stück)

Brandschutz

·       Keller und Dachboden entrümpeln

·       Feuerlöscher

·       Rauchmelder

·       Löschdecke (notfalls Wolldecke)

·       Behälter für Löschwasser

·       Wassereimer

·       Kübelspritze oder Einstellspritze

·       Garten- oder Autowaschschlauch

Energieausfall

·       Kerzen, Teelichter

·       Streichhölzer, Feuerzeug

·       Taschenlampe

·       Reservebatterien

·       Camping-, Spirituskocher mit Brennmaterial

·       Heizgelegenheit

·       Brennstoffe

Dokumentensicherung

·       Haben Sie festgelegt, welche Dokumente unbedingt erforderlich sind?

·       Sind Ihre Unterlagen zweckmäßig geordnet?

·       Sind von wichtigen Dokumenten (Ausweis, Führerschein, Geburtsurkunde etc.) Kopien vorhanden und diese gegebenenfalls beglaubigt?

·       Haben Sie eine Dokumentenmappe angelegt?

·       Sind Dokumentenmappe oder wichtige Dokumente griffbereit?

Notgepäck

·       persönliche Medikamente

·       behelfsmäßige Schutzkleidung

·       Wolldecke, Schlafsack

·       Unterwäsche, Strümpfe

·       Gummistiefel, derbes Schuhwerk

·       Essgeschirr, -besteck, Thermoskanne, Becher

·       Material zur Wundversorgung

·       Dosenöffner und Taschenmesser

·       strapazierfähige, warme Kleidung

·       Taschenlampe

·       Kopfbedeckung, Schutzhelm

·       Schutzmaske, behelfsmäßiger Atemschutz

·       Arbeitshandschuhe

Rundfunkgerät

·       Rundfunkgerät für Batteriebetrieb geeignet oder ein Kurbelradio

·       Reservebatterien in unserem Downloadbereich.


Wenn Sie Fragen zur Notfallvorsorge haben, wenden Sie sich an:

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Postfach 1867

53008 Bonn

Telefon: 0228/99550

Webseite: www.bbk.bund.de

E-Mail: info@bbk.bund.de